Vanity Fair, Salem und das Stalingrad-Saufen

by

man kann ja über den Boulevard sagen, was man will, aber grell sind die Schlagzeilen allemal, vor allem, wenn sich hinter her herausstellt, dass an einer Sache kaum mehr dran war, als etwas heiße Luft, die so manchmal dem Körper entfährt.

Als so eine Luftnummer entpuppt sich der angebliche Enthüllungsartikel in der aktuellen Vanity Fair (Bloggerkommentar: Magazin ohne Zielgruppe) über angebliche Sex-Skandale in Salem unter der Aera Bueb:

und da schreibt der Südkurier:

Salem

Angebliche Gelage im Schloss

Salem ist immer mal eine Schlagzeile wert. Mal streitet das markgräflich-badische Haus um die künftige Finanzierung der Schlossanlage, mal sorgt der ehemalige Schulleiter Bernhard Bueb mit seiner Streitschrift “Lob der Disziplin” für bundesweites Aufhorchen.

Schloss Salem: Hier sollen sich angeblich Gelage abspielen.

Diesmal allerdings geht’s nicht um trockene Zahlen und hehre Pädagogik, sondern ums pralle Leben: Um “Segeln – Saufen – Sex”. Das Glamour-Blatt “Vanity Fair” offenbart mit diesem Anreißer angebliche Saufgelage in Wehrmachtsuniformen, Pizza-werfende Pennäler und wilden Sex-Tourismus zwischen dem Jungen- und Mädchentrakt der Schloss-Schule. (…)

Advertisements

14 Responses to “Vanity Fair, Salem und das Stalingrad-Saufen”

  1. Der Umblätterer » »Stalingrad-Saufen«, Counter-Strike, Sarkozy Says:

    […] Salem-Bericht von Friedrich von Trotha (S. 54-59) will Arbeit am Mythos sein, aber mehr als die Geschichte mit den Wehrmachtsuniformen (auf S. 55) wird davon wohl nicht bleiben, […]

  2. catha Says:

    schade auch nur das salemer es gar nicht erlaubt ist, eigene autos im internat zu haben, wie sollen sie denn dann pizza auf die menschen aus dem fahrenden cabrio werfen???

  3. Laura Says:

    ich würde mal sagen typisch klatschzeitung..nur weil der redakteur nicht genug klatschmaterial gefunden hat, musste er halt seine eigene geschichte schreiben…
    ist ihm leider ziemlich schlecht gelungen
    herzliches beileid

  4. Lindis Says:

    so ein blödsinn… man kann Dinge aber auch unheimlich überdramatisieren…

  5. moi Says:

    Salem hat in der Tat siene Tücken und Lücken, aber der Artikel in Vanity Fair war eine echte frechheit! Sowohl Schüler als auch Lehrer finden den Artikel unglaublcih.
    Hier mal zum mitschreiben seit der neuen Assteigeregel ist das Aussteigen im allgemeinen eher ungewöhnlich, und der Teng somit leer. Das Münster in dem es angeblich der Sohn eines Imobielienmarklers mit seiner Freundin im Beichtstuhlk getrieben hat ist immer abgeschlossen und saufen ist nur den Schülern der 11 klasse bis 0,5 Promille erlaubt ………. Also was lernen wir daraus Vanity Fair ist peinlich und arm und nicht wert zu lesen…

  6. phia Says:

    dieses kommentar geht an die beschi***ne vanity fair:
    beinahe alles, was in diesem stalingrad- saufen-artikel steht ist voll kommenener schwachsinn und gelogen! ich kann das sagen, da ich ein salemer bin (und stolz darauf). lieber mal echte skandale aufdecken, als welche zu erfinden!!! wir sind weder sonderlich arrogant, noch notgeil und süchtig nach sex in einer katholischen kirche!! wir sind keine alkoholiker und steigen auch nicht bei aller kälte aus um uns auf irgend einem blöden hügel zu besaufen!! wir sind zivilisiert (ganz im gegensatz zu vanity fair).

    und an hernn friedmann persönlich:
    lieber mal weniger selbstbräuner trinken und nicht so viel koksen, dann kämen sie auch nicht auf solche schwachsinnsideen, vonwegen stalingrad-saufen und einen solchen mist!! und glauben sie ja nicht, dass sie hier in salem noch einmal erwünscht sind!!!
    alle anderen autoren bei normalen zeitungen laden wir herzlich auf eine nettes und WAHRES interview ein

  7. ICh Says:

    Das ist ja wohl der komplette schwachsinn, was in dem sch*** Artikel steht!!!
    Wie sollen wir denn jede nacht auf nen andern flügel kommen?? Und das ist wohl echt das letzte, kann man da nich ma ne anklage machen oder so??
    ICh will noch mal die einlandung von der Phia unterstützen, an alle Anderen Autoren!!!:-)

  8. yo B Says:

    Ich möchte mich meinen Vorrednern gerne anschliessen. So etwas zu schreiben ist eine Frechheit, die ihres gleichen sucht.

    In Salem gibt es nichts was es nicht auch auf anderen Schulen und Internaten gibt. Ausser vielleicht Messerstechereien, Ausländerfeindlichkeit, Drogenhandel und solche Sachen (für alle dummen das gibt es nicht in Salem) die es nur auf einer Staatlichen Schule geben kann wo in keinster Weise irgendwelche Kontrollen statt finden und die Lehrer am liebsten eine Kugelsichereweste tragen würden.

    Schreibt nie wie irgendeinen Propagandascheiss liebe Autoren!!!

  9. yo B Says:

    Ich möchte mich meinen Vorrednern gerne anschliessen. So etwas zu schreiben ist eine Frechheit, die ihres gleichen sucht.

    In Salem gibt es nichts was es nicht auch auf anderen Schulen und Internaten gibt. Ausser vielleicht Messerstechereien, Ausländerfeindlichkeit, Drogenhandel und solche Sachen (für alle dummen das gibt es nicht in Salem) die es nur auf einer Staatlichen Schule geben kann wo in keinster Weise irgendwelche Kontrollen statt finden und die Lehrer am liebsten eine Kugelsichereweste tragen würden.

    Schreibt nie wieder irgendeinen Propagandascheiss liebe Autoren!!!

  10. Philip Says:

    Ja, der diskutierte Artikel in der Vanity ist wohl wirklich so ziemlich von vorne bis hinten als Müll abzutun, eine Spinnerei eines durch Sozialneid oder Langeweile getriebenen Autors.
    Ich finde es gut dass sich hier einige Alt/Salemer zu Worte melden, diejenigen die genau wissen, wie sehr sich Gerüchte um die Schule ranken in der angeblich jeder einen Porsche GT nach dem Abi bekommt und alle die ganze Nacht Champagnerflaschen aus dem Fenster werfen weil sie ja so gelangweilt sind von ihrem reichen Leben und dem ganzen Luxus.
    Um es mal pauschal zu sagen: BULLSHIT
    Immer gerne gesehen sind Artikel mit Hand und Fuss zuletzt gesehen in der FAZ oder als Serie auf Arte. Zwar ist ein gewisser Zusatz zur Wahrheit nie vermeidbar, aber es ist doch wenigstens schön wenn sich Autoren wenigstens Mühe geben dem lesenden, interessierten Volk fundierte Informationen zukommen zu lassen und nicht ihren Arbeitsplatz im Medienbereich nutzen um Propaganda zu verbreiten die keinem weiterhilft.

    Ich hoffe dem Artikel wird nicht allzuviel Aufmerksameit und die Salemer halten wieder mal zusammen um den Ruf des besten deutschen Internats aufrecht zu erhalten.

    Grüße!
    P.K.M.L

  11. burger Says:

    Das Vanity Fair Geld damit verdient Skandale zu enthüllen ist wohl bekannt. Schön wäre es jedoch wenn etwas Wahres an diesen “Skandalen” dran wäre. Ich war Salemer und kann sagen das nichts von diesen Lügen in der beschriebenen Form praktiziert wird. Dem Artikel nach müssten ja wöchentlich Salemer in Wehrmachtsuniform bekleidet, betrunken auf den umliegenden Hügeln anzutreffen sein.
    Hat jemand einen Link wo ich den orginalen Artikel nocheinmal lesen kann?

  12. zahnteufelchen Says:

    leider nirgends, sönst hätten wir ja den link hier eingestellt.

    Einen anderen Artikel zum Thema findest du aber hier:

    http://www.faz.net/s/Rub4521147CD87A4D9390DA8578416FA2EC/Doc~ED4C3D4C27844417FB1AA5574690E6B86~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  13. L.K.S. Says:

    Ich schließe mich auch allen an, vorallem Phia! Aber wenn jemand mal wieder Lust hat was über uns zu schreiben, dann soll es auch wahr sein. Die Vanity Fair Autoren haben wirklich ein bisschen sehr doll übertrieben!
    lg L.K.S.

  14. max Says:

    hab vor 5 jahren in salem abitur gemacht und muss leider sagen das fast alles stimmt und ich selber die pizza geworfen habe und eine uniform hatte ich wohl auch an

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: