Archive for December 16th, 2007

Flemming warnt vor McZahn – und wer warnt vor Flemming?

December 16, 2007

Flemming Dental informiert und warnt über das med-magazin:

Vorsicht bei McZahn und Auslandszahnersatz 

Die größte deutsche Dentallaborgruppe Flemming Dental warnt Zahnärzte und Patienten vor McZahn und der irreführenden Darstellung zum Thema Zahnersatz aus dem Ausland. Denn das theoretische Konzept der Firma, Zahnersatz zum Nulltarif anzubieten, wird in der Praxis kaum das halten können, was es verspricht. Inzwischen nennt sogar die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) den Werbespruch in seiner Absolutheit falsch und irreführend. McZahn mache diese Zusage lediglich für die Regelleistungen. Und auch dabei sei dieses Versprechen “bei Komplikationen nicht oder nur unter Inkaufnahme einer (unzulässigen) Gebührenunterschreitung zu halten”. Schon auf der Internetseite http://www.mczahn.ag/ (allein die Domain-Endung ag ist oftmals schon ein Zeichen, das einen vorsichtig stimmen sollte) finden sich ausschließlich Absichtserklärungen. Da wird zwar fleißig das Hauptargument “Nulltarif” für zahntechnische Leistungen verwendet.

Konkrete Informationen über Leistungsspektrum und Namen der behandelnden Zahnärzte sucht man jedoch vergeblich bzw. wird mit der Floskel “Weitere Daten werden in Kürze bekannt gegeben” beschieden. Klar wird nur, dass Leistungen, die über Regelleistungen hinausgehen, selbstverständlich nicht zum Nulltarif abgerechnet werden.

Auch die versprochenen Qualitätsprüfungen durch den TÜV, die Hygienerichtlinien des Robert Koch Institutes und eine ISO-Norm werden nicht belegt. Das angeblich in Willich sitzende deutsche Dentallabor, das die eingehenden Arbeiten kontrolliere, wird vorsorglich ebenfalls nicht genannt. Unsinn ist weiterhin die Zusicherung, dass “alle Materialien, die in China Verwendung finden, in Deutschland hergestellt” werden. Wer ernsthaft behauptet, dass z.B. Gold in Deutschland hergestellt wird, zeigt seine Unwissenheit in der Dentalwelt.

Der Vorstandsvorsitzende der McZahn AG Werner Brandenbusch ist bisher schon mit vielen Projekten in Erscheinung getreten, die immer eine große Medienresonanz hatten und trotzdem schon bald in der Bedeutungslosigkeit versanken. Die Mediale-Medizin-Information hat in einer Recherche einiges zusammengetragen. Das bunte Spektrum reicht von einer “Bellheim-Stiftung” zur Vermittlung von Führungskräften über 50 Jahre bis zu einer Schule für die  Butlerausbildung. Beide Firmenideen wurden mit großem PR-Rummel in die Welt gebracht, befinden sich aber entweder seit Jahren in Gründung oder scheinen nur noch als Internetpräsenz zu bestehen. Kein Wunder, dass Brandenbusch auch in seiner eigentlichen Profession als Textilunternehmer nicht so erfolgreich war. Seine Etex GmbH wurde 2005 liquidiert.

Ausgehend von diesen Rechercheergebnissen ist höchst zweifelhaft, dass sich die McZahn AG dauerhaft am Markt wird platzieren können. Den Schaden von McZahn und mangelhaftem Auslandszahnersatz generell tragen aber die Patienten und die Krankenkassen. Wenn nach wenigen Jahren der billige Zahnersatz zu wackeln anfängt und wenn wegen Passungenauigkeit Karies am Zahnstumpf schmerzt, werden viele Patienten ihre heutige Entscheidung bedauern. So stuft eine Studie der Universität Mainz rund die Hälfte des im Ausland eingebauten Zahnersatzes als mangelhaft ein, so dass eine Nachbehandlung dringend angezeigt ist. Dabei waren 97 Prozent der begutachteten Einzelkronen aus medizinischen Gründen nicht notwendig. Bei den Brücken wiesen 90 Prozent sogar Mängel aus.

Flemming Dental wird sich einer Diskussion zu dem Thema Auslandszahnersatz wegen des anhaltenden Kostendrucks nicht generell verschließen. Doch solange neben dem Kostenfaktor Service, Haftung, Garantie und Qualitätssicherung im Ausland nicht ausreichend geklärt sind, weiterhin davon abraten. Denn gerade komplexer Zahnersatz ist immer im Kontext der gesamten Zahnbehandlung zu sehen. Er bedarf einer intensiven Vorbereitung und der ständigen Nachsorge. Qualitativ hochwertiger Zahnersatz kann somit in der Regel nur durch einen regionalen Innungsbetrieb im Zusammenspiel mit einem nach deutschen Standards ausgebildeten Zahnarzt vor Ort gewährleistet werden.

Rückfragen:
Bettina Sahling
Flemming Dental
Tel.: 040/32102-402

Wie Neuling Dr. Z den Nerv trifft

December 16, 2007

Wie Neuling Dr. Z den Nerv trifft

schreibt der Westen:

 

Die Praxis eines Dental-Discounters verspricht Zahnersatz ohne Zuzahlung. Was die Konkurrenz veranlasst, den Mund aufzumachen.

banner(‘rectangle’,’300×250′);

(Remo Bodo Tietz, NRZ)

 

Allmählich nagt der Zahn der Zeit an einem der härtesten Vorurteile im Gesundheitswesen: Dass Zahnärzte sich an goldenen Brücken eine goldene Nase verdienen. Stimmt nicht, sagt Dr. Z. “Mit Umsatzrenditen vor Steuern von ca. 30 Prozent liegen die Zahnärzte mittlerweile am unteren Ende der Rangliste aller niedergelassenen Arztgruppen”, heißt es in der Presseinformation der neuen Praxis, die jetzt an der Porschekanzel eröffnet hat. Dritte Dr. Z-Praxis nach Köln und Düsseldorf

Doch die Einschätzung der finanziellen Situation ist ungefähr das einzige, bei dem sich Dr. Z und seine Kollegen einig sind. Denn die Ketten-Konkurrenz – Dr. Z-Zahnärzte gibt es bereits in Düsseldorf und Köln – trifft den Nerv der Etablierten. Denn die haben zu spüren bekommen, dass die Essener beim Zahnersatz sparen.

Seit Anfang 2006 ist der Umsatz mit dritten Zähnen, Kronen und Brücken deutlich zurückgegangen. Jährlich machen nach Schätzung von Dr. Dirk Holfeld, hiesiger Vorsitzender der Kassenzahnärztlichen Vereinigung, zwei Praxen dicht, weil sich das Geschäft von Amalgam bis Zahnersatz nicht mehr lohnt. Ein stiller Arbeitsplatzverlust, für den keiner den Mund aufmacht.

Noch heftiger sind die Verluste bei den Zahntechnikern. Die Innung hat für den Regierungsbezirk Düsseldorf seit 2006 einen Umsatzrückgang von 50 Prozent festgestellt, Labors haben dichtgemacht, rund 600 Arbeitsplätze gingen verloren, die Zahl der Ausbildungsplätze hat sich auf 100 pro Jahr halbiert, heißt es.

Gebisse, Kronen und Brücken aus Thailand

Denn die Patienten müssen sich ihr Gebiss in vielen Fällen vom Munde absparen, seit die Gesundheitsreform zugeschnappt hat. Damit sie zu möglichst geringen eigenen Kosten an neue Zähne kommen, bieten fast alle Zahnärzte den Kunden auch Zahnersatz, Kronen und Brücken made in China, Singapur, Türkei, Bangladesh oder – wie im Fall Dr. Z – Thailand an. Doch anders als Dr. Z zweifeln die Zahnärzte Ästhetik und Dauerhaftigkeit des Auslandsgebisses an. Und die Ansage “null Prozent Zuzahlung”, hält Dr. Holfeld für einen Köder, der Kunden zum Anbeißen bringen soll. “Metallkonstruktionen gibt’s auch bei jedem anderen Zahnarzt gratis.” Synergien beim Materialeinkauf, bei Geräten, beim Laborgeschäft und bei der Abrechnung sowie die Fertigung des Zahnersatzes im Ausland und zugleich längere Öffnungszeiten – das ist das Rezept, mit dem die Zahnärzte, die unter dem Label Dr. Z eigenverantwortlich arbeiten, Erfolg haben wollen.

Hummer-Kommunisten

December 16, 2007

Bild hat wieder eine Schlagzeile! Nix ungewöhnliches, nä? Aber da Sarah W. unter meinen absoluten Lieblingsmädelz, einsam Toplevelniveau hat, verlinken wir ausnahmsweise zur Bildzeitung (fast hätt ich geschrieben Bildblog, aber dahin verlinken wir zur Absolution auch gleich). Hihi, es scheint dass Frau Abgeordnete W. noch viele Freunde hat :-))

Der Text stammt ursprünglich aus dem Spiegel, ist nun aber auch bei Stern zu finden:

Hummer und Kommunismus gehen nicht gut zusammen. Das dachte sich wohl auch Sarah Wagenknecht, Wortführerin der Kommunisten in der Linkspartei – allerdings erst nachdem sie das Schalentier in einem Straßburger Restaurant verspeist hatte. Die Beweisfotos löschte sie von einer fremden Digitalkamera.

Die Wortführerin der Kommunisten in der Partei Die Linke, Sahra Wagenknecht, ist ausgerechnet bei einem luxuriösen Hummer-Essen fotografiert worden – und hat anschließend die Bilder heimlich gelöscht. Dem Nachrichtenmagazin “Der Spiegel” bestätigte die Europaabgeordnete, dass sie an dem Essen im Straßburger Restaurant “Aux Armes” im Juni teilgenommen und die Fotos selbst getilgt hatte. Sie hätten ihr nicht gefallen, sagte die 38-Jährige dem Magazin zur Begründung.

/* <![CDATA[ */ document.write(”); /* ]]> */ .

 

Herausgekommen ist der skurrile Vorfall, weil Wagenknechts Fraktionskollegin Feleknas Uca – ebenso wie Parteichef Lothar Bisky – an dem Hummer-Mahl teilgenommen und dabei auch fotografiert hatte. Uca schreibt in einer vom “Spiegel” zitierten Notiz, sie habe die Zustimmung aller gehabt, die Bilder für den Privatgebrauch zu knipsen.

Am nächsten Tag sei Wagenknechts parlamentarische Assistentin in Ucas Büro erschienen und habe sie gebeten, ihr die Kamera zu leihen, um Aufnahmen mit einer Bekannten zu machen, heißt es darin weiter. Einen Tag später habe sie die Digitalkamera zurückerhalten, die Fotos von Wagenknecht beim Hummer-Essen seien allerdings gelöscht worden. Uca nennt das den Angaben zufolge eine “heimliche Durchsuchung meiner privaten Fotos auf meiner Kamera”.

In der Ruhe kommt der Stress

December 16, 2007

 Besonders in der so genannten stillen Zeit erleben immer mehr Menschen die Schattenseiten ihres Lebens.

Die Tage um Weihnachten herum sind für viele Menschen die gefährlichste Zeit des Jahres. Genau dann, wenn wieder einmal scheinbar alles geschafft ist, wird der Preis des hektischen Lebens besonders sichtbar. Depression, Angst und Sinnkrisen stellen sich ein. Die Leidtragenden dieser Stressruhe sind meist Familienangehörige oder Partner.

“Immer mehr Menschen leiden an den Feiertagen unter Stressruhe und sind damit nicht allein,” so stellt Dr. Hans Birkel, Internist und TCM-Arzt fest. “In der Praxis kommen zunehmend Patienten mit Schmerzsymptomen, deren Ursache erst bei genauer Diagnose und auf Nachfragen überdeutlich wird.”

Es ist zunehmend festzustellen, dass immer mehr Menschen unter der Unfähigkeit leiden, gerade in sogenannten Ruhezeiten verantwortungsbewusst mit sich und ihrer Gesundheit umzugehen. Burnout, Depressionen und Ängste sind deshalb häufige Krankheitsursachen auch unter den Familienangehörigen. “Süchte, Herz-Kreislauferkrankungen, Schlafstörungen, ständige Überreizung sind oft die Folgen dieser Primärerkrankungen.” so Dr. Jürgen Arent, Integralmediziner.

Übrigens – nicht nur Berufstätige schaffen den turn-around zur Ruhe nicht. “Selbst unter Ruheständlern ist es schick geworden, verplant zu sein”, weiß Hans Kreis, Erfolgscoach und Buchautor, aus eigener Erfahrung. “Wenn wir zur Ruhe kommen, drängt alles Verdrängte nach außen und macht uns ängstlich, unruhig, oft panisch. Wir versuchen dann diese Leere mit Ablenkungen zu füllen und fallen in ein noch tieferes Loch.” Aus der jahrelangen Praxis weiß Hans Kreis, dass dieses Problem neun von zehn Leistungsträgern haben. Sinn- und Bilanzkrisen sind oft der Auslöser für Depressionen und Zukunftsängste. “Es ist jedoch nie zu spät, seinem Leben einen neuen Sinn zu geben.”, so sein Credo. Viele Ratsuchende suchen nach einer Ruhestress-Krise noch einmal nach kraftvollen Zielen oder Visionen. “Gerade Krisenzeiten sind die wertvollsten Zeiten, um über sinnvolle Veränderungen nachzudenken.”, bestätigt Hans Kreis aus der Praxis. Da trauen sich Menschen radikalere Fragen zu stellen.

FALLBEISPIELE im Taschenbuch “Lebenskrisen als Chance zum Neubeginn”, Hans Kreis, ISBN: 3-426-87313-3, Preis:EUR 8,95, Verlag: Knaur Mens Sana o


Dr. Jürgen Arent ist Heiltherapeut und Zahnarzt für ganzheitliche Zahnmedizin. Infos:

Dr. Hans Birkel ist Internist und TCM-Arzt.