Erlös aus Zahngold soll Kindern in Brasilien helfen

by
Mettingen. „150 000 Euro sind in 20 Jahren für den guten Zweck gesammelt worden“, erinnert sich Otto Nienhoff vom Arbeitskreis Eine Welt Mettingen an den Kassensturz. Den hatte er bereits 2006 genau 20 Jahre nach der Gründung des Vereins, gemacht. Gut 5000 Euro sind in der vergangenen Woche dazugekommen: Zahnarzt Dr. Ulrich Brickwedde spendete den Gegenwert des Zahngoldes, das er den Gebissen seiner Patienten in den vergangenen dreieinhalb Jahren entnommen hatte, an den Arbeitskreis.


Er habe seine Patienten gefragt, ob sie ihr altes Zahngold mitnehmen wollten oder ob sie es für den guten Zweck zur Verfügung stellen würden, betont Brickwedde. Die meisten stimmten zu, freut er sich und dankt allen Patienten, die sich um die gute Sache verdient gemacht hätten.

/*<![CDATA[*/
em_adserver_open(“middle1″,”localnews_mettingen”,”nielsen=2;sz=300×250;tile=3;”,0);
/*]]>*/
<a href=”http://ad.de.doubleclick.net/jump/oms.ivz-online.de/localnews_mettingen;oms=localnews_mettingen;nielsen=2;sz=300×250;tile=3;ord=501644588574?&#8221; target=”_blank”> <img src=”http://ad.de.doubleclick.net/ad/oms.ivz-online.de/localnews_mettingen;oms=localnews_mettingen;nielsen=2;sz=300×250;tile=3;ord=501644588574?&#8221; border=”0″ width=”300″ height=”250″ alt=”” /> </a>
Zum dritten Mal hat Brickwedde auf diese Weise eine beachtliche Summe gesammelt, von der in diesem Jahr die Straßenkinder im brasilianischen Recife profitieren.

„Das im Laufe der Jahre entnommene Zahngold wird in einem Bankschließfach aufbewahrt“, erklärt er das Prozedere. Die DeguDent, eine Scheideanstalt in Hanau, übernehme die Trennung der Metalle und berechne nur die Hälfte des sonst üblichen Preises, wenn der Erlös einem karitativen Zweck zur Verfügung gestellt würde. Die stolze Summe von genau 5073,75 Euro nahmen Günter Pohlmann, Vorsitzender des Arbeitskreises, und Otto Nienhoff in Empfang. Geld, das direkt nach Brasilien weitergeleitet wird. Die Gemeinschaft der „Kleinen Propheten“, ein Hilfsprojekt zur Resozialisierung von Straßenkindern im Zentrum der Großstadt Recife, bekämen das Geld, erklären die beiden Vereinsgründer.

Der 50 Mitglieder starke Arbeitskreis Eine Welt unterstützt jedoch nicht nur Projekte in Brasilien, sondern auch in Rumänien, Ghana und auf Madagaskar. „Uns ist wichtig, dass wir ehrenamtliche Mitarbeiter vor Ort haben, zu denen wir direkte Kontakte pflegen und die uns darüber auf dem Laufenden halten, was mit dem Geld der Spender passiert“, erklären Nienhoff und Pohlmann.

Im Augenblick leiste Till Sieker seinen Zivildienst bei den „Kleinen Propheten“ ab. Der 20-jährige Mettinger schreibt Briefe, in denen er von der Situation der Kinder und Jugendlichen vor Ort erzählt, die in der Gemeinschaft den ersten Schritt „von der Straße weg“ machen. Sie bekommen eine warme Mahlzeit, medizinische Betreuung und Sozialisierungshilfen. Sport, Bildung und einfache Berufsvorbereitung werden angeboten. Außerdem legt die Gemeinschaft Wert darauf, dass die jungen Menschen ihre Rechte als vollwertige Staatsbürger erkennen und in Anspruch nehmen. Sie lernen „Dinge, die für uns selbstverständlich sind, weil wir unter glücklicheren Bedingungen aufwachsen durften“, schreibt Till Sieker in einem Brief.

Weitere Aktionen, mit denen der Arbeitskreis Geld für den guten Zweck sammelt, sind der Getränkestand auf der Mettinger Kirmes sowie die Nikolaus-Aktion, bei der in der Vorweihnachtszeit Nikoläuse an Familien- und Betriebsfeiern vermietet werden.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: