Archive for September, 2008

Der BVAZ diskutiert über seine Zukunft

September 30, 2008

Nach dem überraschenden und unaufgeforderten Rücktritt seines Präsidenten und Vizepräsidenten, diskutiert der Berufsverband der Allgemeinzahnärzte in Deutschland (BVAZ) derzeit über die Besetzung
eines handlungsfähigen Interimsvorstandes bis zur Mitgliederversammlung im November. “Manpower” hat der BVAZ in den Reihen seiner Gründungsmitglieder mehr als ausreichend zur Verfügung. Die sofortige
Etablierung eines Interimsvorstandes soll denjenigen, die so kurz vor der Bundesversammlung der Bundeszahnärztekammer die Vertretung der Interessen der Allgemeinzahnärzte schon ohnmächtig glauben, ein deutliches und gegenteiliges Signal geben: Der BVAZ wird nicht aufgelöst, sondern wird noch intensiver und lautstärker als in der Vergangenheit alle Pläne und Strategien gegen die Interessen der Mehrheit der deutschen Zahnärzteschaft aufdecken und anprangern, aber sich auch gleichzeitig zur konstruktiven Mitarbeit an Lösungen für scheinbar unüberbrückbare Probleme anbieten. (more…)

Landtagswahl: Dr. Wolfgang Heubisch führt den modernsten Wahlkampf

September 29, 2008

Landtagskandidat setzt auf seinen Plakaten QR-Code ein – Handybesitzer werden automatisch auf personalisierte Internetseite weitergeleitet und können in einen interaktiven Dialog mit Heubisch treten

Den modernsten Wahlkampf um einen Platz im Maximilianeum führt ein Münchner Zahnarzt, der für die FDP in Oberbayern kandidiert: Als wohl bayernweit einziger Landtagskandidat setzt Dr. Wolfgang Heubisch auf seinen Plakaten einen sogenannten QR-Code ein. QR steht für „Quick Response“ (schnelle Antwort). Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung der handelsüblichen Barcodes, wie sie auf jedem Produkt zu finden sind. Wer sein Handy auf das quadratische Bildchen richtet und fotografiert, wird automatisch auf eine personalisierte Internetseite weitergeleitet. „Dort können Interessierte in einen digitalen und interaktiven Dialog mit mir treten“, berichtet Heubisch. Wer kein Fotohandy mit der entsprechenden Software besitzt, kann den Dialog auch auf dem herkömmlichen Weg am Computer führen: (more…)

Die DZW und der BVAZ

September 28, 2008

Splitterverband BVAZ steht kurz vor der Spaltung titelt die DZW

Berufsverband der Allgemeinzahnärzte – „Kampfverband“ oder „Gesprächspartner“ der Körperschaften

Der Berufsverband der Allgemeinzahnärzte (BVAZ), der trotz seiner aggressiven Verbandspolitik, voran gegen die Bundeszahnärztekammer (BZÄK), bisher gerade einmal 300 Mitglieder auf sich vereinigen konnte, steht vor der Spaltung. Im Kampf gegen mögliche Änderungen der Weiterbildungsordnung auf der BZÄK-Bundesversammlung – dort wohl Thema, aber nicht Beschluss-Tagesordnungspunkt – haben sich Scharfmacher im BVAZ und Vertreter einer Gesprächs- und Kooperationskultur mit den Körperschaften so zerstritten, dass es zu massenhaften Vorstands-Rücktritten gekommen ist. (more…)

Zahnarzt macht Doppelgänger verantwortlich

September 27, 2008

klingt wie eine Räubergeschichte und ist auch wohl eine *frechgrins* – was die Wildwestpresse da so schreibt:

Der von einer Patientin des „Brückenraubs“ bezichtigte Neu-Ulmer Zahnarzt bestreitet die Vorwürfe. Er sei nicht in der Wohnung der Frau gewesen.Ich bin juristisch bewandert. Ich weiß, dass ich mich strafbar machen würde, wenn ich einem Patienten gegen seinen Willen Prothesen aus dem Mund reißen würde.“ Mit diesen Sätzen machte der von einer Patientin des „Mundraubs“ bezichtigte Neu-Ulmer Zahnarzt gegenüber unserer Zeitung klar, dass die gegen ihn erhobenen Vorwürfe nicht zuträfen. Zudem bestreitet er, am Montagabend an der Tür der 35-Jährigen geklingelt zu haben, um sich zwei nicht bezahlte „Brücken“ wiederzuholen. Er sei dort nie gewesen. (more…)

Die genossen und die Rote (?) Zora

September 26, 2008

Neues Spielzeug f[r die Herr-schaften des FVDZ. Nachdem man sich vor geraumer Zeit die Young Dentists einverleibt haben, geht es der zahnmedizinischen Fraueninitiative Dentista nicht anders: es lebe das Zora-Netzwerk

Doppelt gesehen nichts neues. Zum einen gibt es das poplaere Kinderbuch schon lange und auch eine zahnmedizinische Fraueninitiative ist nichts Neues.

hier geht es zum Original:

Erzählt wird die Geschichte von Waisenkindern aus dem kroatischen Küstenstädtchen Senj. Branko, der Sohn eines fahrenden Geigers und einer Tabakarbeiterin, verliert seine Mutter und hat kein Zuhause mehr. Man verdächtigt ihn des Diebstahls und sperrt ihn ein. Doch Zora, das Mädchen mit den roten Haaren, befreit ihn und Branko wird in die Bande der Uskoken aufgenommen, die sich unter der Führung Zoras zusammengeschlossen haben. Die Bürger der Stadt behandeln die mittellosen Kinder wie Ausgestoßene; wilde Streiche sind die Reaktionen der Kinderbande.

Um zu überleben, werden die Kinder zwar kriminell, doch innerhalb ihrer Gemeinschaft halten sie sich an feste Regeln. Ihr oberstes Gebot heißt Solidarität. Der Einzige, der sich mit ihnen verbunden fühlt, ist der alte Fischer Gorian. Ihm helfen die Kinder, sich gegen die großen Fischfanggesellschaften durchzusetzen.

FVDZ in kurzen Hosen

September 25, 2008

über Mallorca lacht die Sonne, über den Freien Verband der Rest der Welt

so oder ähnlich könnte man die Reaktion des Freiverbands Vize Rübein betrachten. Denn DZW Chefschreiber Jürgen P. brachte einen Artikel über die geplante und gescheiterte Machtübernahme des Freien Verbands. Es hat wohl erheblichen Aufwand verursacht, die (angebliche) Falschmeldung der DZW wieder zu dementieren:

Die aktuelle Ausgabe der DZW titelt „Freier Verband
will bei BZÄK-Präsidentenwahl wieder Flagge zeigen“. Und weiter:
„Freiverbands-Vize und GOZ-Experte Rubehn soll als BZÄK-Vizepräsident
Freiverbands-Politik repräsentieren.“

Hierzu stellt der stellvertretende Bundesvorsitzende Dr. K. Ulrich Rubehn
fest:
„Ein typischer DZW-Testballon, um an Informationen zu kommen, die man nicht
hat. An der Meldung stimmen nur zwei Dinge: dass bei der Bundesversammlung
der Bundeszahnärztekammer ein neues Präsidium gewählt wird und dass der
Freie Verband die inzwischen allseits bekannten Kandidaten eingeladen hat,
in der Vorbesprechung den Verbandsmitgliedern der Bundesversammlung ihre
Positionen zu den wesentlichen aktuellen berufspolitischen Themen
darzustellen.“

In eigener Sache fügt Rubehn hinzu:
„Mich hat keiner gefragt. Auf ungestellte Fragen gebe ich keine Antwort.
Auf unterstellte Antworten gebe ich die Frage nach dem Zweck inhaltsloser
Meldungen zurück. Ich kandidiere nicht.

Ja ja, angeblich eine Falschmeldung. Allerdings gibt es verlässliche Informationen, dass es tatsächlich solche Pläne gab. Von wegen Flagge zeigen. Was als mutige Aktion dargestellt wurde, ist nix anderes als der letzte Versuch, nochmal ernst genommen zu werden. Kaum wurde die Aktion, die möglicherweise auch vor dem Hintergrund fortgeschrittener Sitzungsstunde und dem entsprechenden Genuß geistreicher Getränke zu sehen ist (Was sagte der bayrische Ministerpräsident neulich zum ” Bedarf” eines bayrischen Mannsbild nochmal?) Aber Bonn ist nicht Bayern und was im Rheinland in Fingerhüten serviert wird, trinkt bayrisch-mann aus anderen Maßeinheiten.

Na ja, hoffentlich bleibt uns bis auf weiteres, der totale Freie Verband erspart geblieben…..

muhaaaaaa

Zahnarzt raubt Patientin zwei Brücken

September 24, 2008

Südwespresse – Neu-Ulm: Aus Ärger über eine nicht bezahlte Rechnung hat ein rabiater Zahnarzt in Neu-Ulm einer Patientin zwei Brücken aus dem Mund geraubt. Nach Polizeiangaben hatte der Arzt am Montagabend bei der 35-Jährigen an der Haustür geklingelt. Als die Frau öffnete, drückte ihr der Arzt laut Polizei wortlos die Wangen so zusammen, dass sie ihren Mund öffnen musste. Anschließend soll er ihr die Brücken entnommen haben. Ohne jeden weiteren Kommentar sei er anschließend verschwunden.

Importeure spamen die Pressezenter zu

September 23, 2008

schon mal jemand was von zahnersatz.guenstig gehört? Scheinen die Zahnmedizin neu erfunden zu haben:

Zahnseide immer wichtiger

Leider ist es immer noch so, daß die wichtige Zahnseide von den meisten Patienten nicht benutzt wird. Die Zahnseide wird dafür verwendet, um auch die Zahnzwischenräume von den Lebensmittelresten zu entfernen. Mit der gewöhnlichen elektrischen Zahnbürste oder auch mit der normalen Handzahnbürste ist es leider sehr schwer, wenn nicht sogar unmöglich die Essensreste komplett aus diesen Zwischenräumen zu entfernen. Der Grund, daß die Zahnseide leider zu selten verwendet wird, könnte darin liegen, daß der Umgang nicht sehr einfach ist und eine geringe Übungszeit in Anspruch nimmt. Wenn Sie mit dem Umgang etwas Schwierigkeiten haben, zögern Sie nicht Ihren Zahnarzt oder die entsprechende Zahnarzthelferin um Rat zu fragen. (more…)

Zahnziehen im Schwarzwald

September 22, 2008

gefunden im Blog der Schwarzwälder Zeitung:

Au Backe. Zähneknirschend muss ich erkennen: Der Zahn muss raus, samt Wurzel. Er schmerzt und ich habe es satt, dagegen Penicillin zu nehmen. Der Zahnarzt schildert, wie und was er alles anstellen will an meinem Kiefer. Er macht das so eindrucksvoll, dass ich schon vor der Behandlung in Schweiß ausbreche. Ein Loch im Kiefer, bei dessen Heilung es zu Entzündungen und noch schlimmeren Schmerzen kommen kann ist alles, was bei mir hängen bleibt. (more…)

Apo-Bank und Abschleppunternehmer kreiern McDonalds-Dental

September 21, 2008

Südkurier-Rottweil: – Wenn ein Arzt und ein Dienstleister beim Fläschle Rotwein zusammensitzen, kann Interessantes dabei herauskommen. In dem Falle ein neues Konzept für ein Ärztehaus. Frei nach dem Motto: “Lange Wartezeiten? Wie wärs mit einem Autoschalter?” Diesen Autoschalter für den Arzttermin, den wirds demnächst geben, in Zimmern. Der Rottweiler Unternehmer Dieter E. Albrecht, der unter anderem eine Abschleppfirma betreibt und als Bürgermeister in Rottweil kandidiert, hat in den vergangenen beiden Jahren gemeinsam mit Ärzten und der apoKom, einer Tochter der Ärzte- und Apothekerbank, das Konzept “Doc In” entwickelt und gleich auch schützen lassen. (more…)