Hilfe aus dem “Dentomobil”

by

Zahnarzt Dr. Manhardt Barthelmie beteiligt sich an einem Kindernothilfe-Projekt in Indien: In einem zu einer rollenden Zahnarztpraxis umgebauten Armeewagen behandeln 34 Ärzte Kinder mit Zahnproblemen.

Zahnarzt Dr. Manhardt Barthelmie hilft in Indien.  RP-Foto: Armin Fischer //
Zahnarzt Dr. Manhardt Barthelmie hilft in Indien. RP-Foto: Armin Fischer

RHEINBERG / XANTEN Wenn das “Dentomobil” um die Ecke gefahren kommt, wissen die Mädchen und Jungen in den Kindernothilfe-Projekten rund um Madurai: Jetzt geht es uns an die Zähne.” Madurai liegt in Indien. Und das “Dentomobil” ist ein Armeewagen, der zu einer rollenden Zahnarztpraxis umgebaut wurde.

Ab Ende November ist Dr. Manhardt Barthelmie darin drei Wochen lang unterwegs und kümmert sich um die zahnärztliche Versorgung junger Menschen in dieser ländlichen Region im Süden des Subkontinents. Ehrenamtlich, auch anfallende Reisekosten trägt er aus eigener Tasche; beim notwendigen Material wird er von Sponsoren unterstützt.

Dr. Barthelmie, viele Jahre in Rheinberg als Zahnarzt tätig und seit 1977 mit seiner Praxis in Xanten niedergelassen, war als Mitglied einer wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft auf das Projekt aufmerksam geworden. Im vorigen Jahr stieß der 62-Jährige aktiv zum Kreis von mittlerweile 34 Zahnärzten aus ganz Deutschland, die während ihres Urlaubs in einer mobilen Zahnpraxis zu den Kindernothilfe-Projekten fahren, Zahnprobleme behandeln und wertvolle Tipps geben zu Zahnpflege und zu gesunder Ernährung.

Denn die Ausgangslage in Indien ähnelt grundlegenden Problemen in Deutschland: “Einerseits essen die Kinder sehr süß”, weiß Barthelmie. andererseits seien Zahnhygiene bzw. -Zahnpflege so gut wie unbekannt und die zahnärztliche Versorgung – freundlich ausgedrückt – sehr lückenhaft. Dr. Barthelmie: “Wenn wir uns die Region zwischen Moers und Kleve vorstellen und auf die Landkarte um Mandurai übertragen, so wäre in diesem Bereich gerade einmal ein Zahnarzt tätig.”

 

Zahnärzte für Indien

Im Rahmen der Initiative “Zahnärzte für Indien” haben Dentalmediziner seit 1983 mehr als 60 000 Kinder in Südindien behandelt.

Begonnen hatte die Initiative mit Dr. Irmtraut Feder aus Stuttgart. die zwischenzeitlich verstorbene Zahnärztin und Kindernothilfe-Patin besuchte 1983 Projekte in Neu Delhi.

Als sie erfuhr, dass den Kindern das Geld für Zahnarztbesuche fehlte, startete sie die freiwilligen Einsätze und gewann viele Kollegen für ihr Anliegen.

Zu ihnen gehört seit dem vorigen Jahr auch Dr. Manhardt Barthelmie.

Am 28. November startet der Mediziner zu seinem nächsten ehrenamtlichen dreiwöchigem Einsatz.

Tags:

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: