Fehlbehandlung? Arzt soll Schmerzensgeld zahlen Patient schliff sich selbst die Zahn-Füllungen gerade

by

Die Leiden eines zahnwehgeplagten Patienten, der sich am Ende in Eigenregie selbst behandelte, waren Gegenstand eines Prozesses vor der Arzthaftungskammer des Landgerichts unter Vorsitz von Brigitte Schmechtig-Wolf. Horst P. (Name geändert) war jahrelang wegen seiner Parodontitis beim selben Zahnarzt in Behandlung, zuletzt 2008. Der verpasste ihm Kronen, Inlays und andere Plomben. Doch etliche Füllungen gerieten zu üppig und waren überhöht, schildert der Ingenieur (46), so dass er lange Zeit unter Aufbissbeschwerden litt, wodurch er sich beinahe ein halbes Dutzend Zähne ausgebissen habe, so P.

Vor lauter Unbehagen legte er eines Tages selbst Hand an: Mit einer »Diamantfeile in Industriequalität«, die er günstig in einem Elektromarkt erworben hatte, schliff er sich die Zahnoberflächen gerade. Seinen ursprünglichen Zahnarzt, den er für den Schuldigen seiner dentalen Misere hält, verklagte er auf mindestens 5000 Euro Schmerzensgeld vor dem Landgericht.

Zum Prozess hat P. Familienangehörige und Freunde mitgebracht und mehrere Bücher vor sich aufgestapelt – »1500 Seiten Fachliteratur«, erklärt er, darunter die »Einführung in die Zahnerhaltung«, doch auch diverse Gebissmodelle von ihm und seinem Bruder und eben jenes Schleifwerkzeug. Der Kläger kreidet dem beklagten Mediziner unter anderem an, dass dieser vorschnell einen der noch intakten Zähne gezogen habe. Auch dieses Beweisstück samt Wurzel hat Horst P. im Sitzungssaal dabei und muss es später sogar zu den Akten geben. P. argumentiert so: Wegen der unsachgemäßen Füllung rieben seine Zähne falsch aneinander und wurden locker, so dass besagter Oberkiefer-Zahn gezogen werden musste. Hätte der Arzt aber die überschüssige Füllung abgetragen, wäre der Zahn erhalten geblieben. Der Zahnarzt bestreitet das.

Auch ein Sachverständiger kam im Prozess zu einem anderen Ergebnis als der Kläger. Horst P. habe wohl zu lange seine schwere Parodontitis nicht behandeln lassen. Letztlich hätten Bakterien den Stützknochen angegriffen, was zur Zahnlockerung geführt habe und nicht etwa die Fehlkontakte zwischen Ober- und Unterkieferzähnen. Bei Betrachtung des gezogenen Zahnes sowie des Gebissmodells war für den Fachmann zudem nicht mehr festzustellen, ob hier Füllungen überhöht gewesen wären. Der Gipsabdruck wies nämlich glatte Zahnoberflächen ohne jedes Höckerrelief auf, was der Gutachter als das Ergebnis der eigenmächtigen Schleifarbeiten wertete. Damit sei ein ärztlicher Kunstfehler nicht nachzuweisen.

Horst P. will nun den Gutachter, dessen Ausführungen er als »fürchterlichen Eiertanz« bezeichnet, wegen Ausstellens unrichtiger Gesundheitszeugnisse anzeigen. Er sei von ihm nämlich weder untersucht noch jemals befragt worden. Der 46-Jährige ist mittlerweile Patient an der Uniklinik und dort zufrieden. »Niedergelassene Zahnärzte kriegen mich nicht mehr zu sehen«, sagt P., dessen Prozess fortgesetzt wird. Susanne Stemmler

Advertisements

341 Responses to “Fehlbehandlung? Arzt soll Schmerzensgeld zahlen Patient schliff sich selbst die Zahn-Füllungen gerade”

  1. Horst P. Says:

    Ich habe den Gutachter am 27. Mai 2010 angezeigt.
    Staatsanwaltschaft München I, Linprunstaße 25, 80335 München.
    $278 StGB i. V. mit BGH 2StR 384/06. V.a. $153 StGB.

    • Brigitte Neumann Says:

      Lieber Horst P.,

      ich würde gerne mal mit Ihnen telefonieren. Schwerst Zahnarzt geschädigt, vor Gericht und einen Gutachter, der sein Wissen ebenfalls in der Baumschule erworben hat…..und es gibt noch viel mehr zu sagen. Ein Austausch mit ebenfalls Betroffenen hat mir bisher sehr geholfen und eine Vernetzung gegen diese ma….Strukturen macht für uns mehr als Sinn.
      MfG
      Brigitte Neumann

      • Horst P. Says:

        Liebe Frau Neumann,

        gerne. Dumm ist nur, daß ich meine Telefonnummer hier nicht angeben möchte. Haben Sie eine Idee?

      • marianne hartl Says:

        hallo herr p. beei welchen gutachter waren sie? waren sie bei dr.franz bresowetz? ich habe selber einen zahnarzt angezeigt. aber ich muß erst zum gutachter gehen. und mir wurde dr. franz bresowetz zugeteilt. sollte der nicht genaue gutachten schreiben, so muß ich einen anderen beantragen lassen. ich bitte sie um eine schnelle antwort, da ich schon ein schreiben vom gericht bekommen habe.
        herzliches dankeschön für die auskunft
        ihre h.m.

      • Horst P. Says:

        Im Grundgesetz ist das Recht auf freie Arztwahl festgeschrieben. Als Gutachter werden uns beliebige Trottel aufgezwungen.

        Good luck.

        Horst P.

        P.S.: Im Gutachten steht, daß minestens fünf weitere Zähne aus parodontalen Gründen nicht erhaltbar sind. Mit groben Vorkontakten und okklusalem Trauma ist dieser Mann überfordert. Diesen Zähnen geht es bestens. Trotz zahnärztlicher Maßnahmen. Pfui deibi.

        Horst P.

    • Horst P. Says:

      Hallo Frau Hartl,

      der Gutachter, den ich da angezeigt habe, ist genau dieser Herr Bresowetz.
      Ich werfe ihm Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse ($278 StGB in Verbindung mit BGH Urteil 2 StR 384/06) vor.
      Kontaktaufnahme: Selbsthilfegruppe Nürnberg. Der zweite Mittwoch im Monat im KuNo, Nürnberg.
      Good luck. Wäre schön, ins Gespräch zu kommen.

      LG

      Horst P.

      • Horst P. Says:

        Er hat mich erstmals vor Gericht gesehen. Entweder er hat keine Ahnung von Kieferorthopädie. Oder er hat das Gericht wissentlich belogen. Er hat die Diagnose “leichter Kreuzbiß” erfunden. Ist das schlimmer als ein “schwerer Kopfbiß”?
        Das Gericht schreibt seinen Schmarrn ab.
        Good luck.
        Horst P.

      • Horst P. Says:

        Hallo Frau Hartl,

        der Gutachter und die Justiz in Bayern werden Sie an $522 (2) ZPO auflassen laufen wollen.

        Was ist Ihr Gerichtsstand?

  2. Horst P. Says:

    Schau mer mal, was das Bundesverfassungsgericht sagt. Beschwerde ging Ende November an denSchlossbezirk 3 in Karlsruhe.

  3. Horst P. Says:

    Durch den Parodontalstatus vom 10.3.08 wurde von den Beklagten der desaströse Gebisszustand des Beschwerdeführers zum Ende der Behandlung durch die Beklag-ten kaschiert, und auf diese Weise Behandlungsfehler vertuscht. Durch eine korrekte medizinische Dokumentation wäre das über die Jahre andauernde, behandlungsfeh-lerhafte Handeln der Beklagten eindeutig erkennbar und somit auch nachweisbar gewesen. Der Parodontalstatus hatte somit eine erhebliche streitrelevante Bedeu-tung für den Prozess. Hier wurden manipuliert Behandlungsunterlagen vorgelegt.
    Das Oberlandesgericht verkannte zudem die Bedeutung des Urteils des BGH vom 8.11.06, wenn es schreibt:
    Der Sachverständige Dr. “Bröselwitz hatte nach dem ihm erteilten landgerichtlichen Auftrag kein Gesundheitszeugnis zu erstellen, sondern konkret vorgegebene Beweis-fragen zu Behandlungsfehlern und der Ursächlichkeit für bestimmte Gesundheits-schäden zu beantworten.
    Das Oberlandesgericht verkannte dabei, dass unter dem Begriff des Gesundheits-zeugnisses in § 278 StGB alle Erklärungen über die jetzige, frühere oder voraussich-tliche, künftige Gesundheit eines Menschen fallen. Darunter fallen sämtliche amts-ärztliche Bescheinigungen, Behandlungs- und Befundbericht, Arbeitsunfähigkeitsbe-scheinigungen, sowie gutachterliche Äußerungen.
    Selbstverständlich handelte es sich bei dem sachverständigen Gutachten von Dr. Bresowetz um eine derartige gutachterliche Äußerung, die eine Erklärung über den damaligen Gesundheitszustand des Beschwerdeführers im Zeitpunkt der Begutach-tung darstellte, nämlich welche Zahnbeschwerden bei ihm vorlagen und ob diese kausal auf die Behandlungen der Beklagten zurückzuführen gewesen sind.

  4. Horst P. Says:

    Ich plane den kompletten Fall hier einzustellen.

    Aktuelles Aktenzeichen: AR 8564/10
    Bundesverassungsgericht.

    Ich werde alle in diesem Rechtsstreit erzeugten

  5. Horst P. Says:

    Ich plane den kompletten Fall hier einzustellen.

    Aktuelles Aktenzeichen: AR 8564/10
    Bundesverassungsgericht.

    Ich werde alle in diesem Rechtsstreit erzeugten Aussagen

  6. Horst P. Says:

    Ich plane den kompletten Fall hier einzustellen.

    Aktuelles Aktenzeichen: AR 8564/10
    Bundesverassungsgericht.

    Ich werde alle in diesem Rechtsstreit erzeugten Aussagen ins web stellen.

  7. Horst P. Says:

    Ich plane den kompletten Fall hier einzustellen.

    Aktuelles Aktenzeichen: AR 8564/10
    Bundesverassungsgericht.

    Ich werde alle in diesem Rechtsstreit erzeugten Aussagen ins web stellen. Das ist der erste doppelte Kommentar. Im Internetzeitalter kann sowas auch danengehen

  8. Horst P. Says:

    http://www.sanego.de/Zahnarzt/Bayern/1997-Nuernberg/Implantologie/7491-Dr-med-dent-Hans-Konrad-Huehnlein/Bewertung-52339.html

  9. Horst P. Says:

    Machen wir uns nichts nichts vor.
    Morgen ist das wieder geloescht.

    Portal der Vertuschung.

  10. Horst P. Says:

    http://www.sanego.de/Zahnarzt/Bayern/1997-Nuernberg/Implantologie/7491-Dr-med-dent-Hans-Konrad-Huehnlein/Bewertung-69779.html

  11. Horst P. Says:

    aktuelle Aktenzeichen:
    4 O 11200/08 LG N-FUE
    5 U 1130/10 OLG N
    AR 8564/10 BVerfG

  12. Horst P. Says:

    Neues Aktenzeichen:

    1 BvR 648/11 BVervG.

  13. Horst P. Says:

    Charmanter Link;

    http://www.sanego.de/Zahnarzt/Bayern/1997-Nuernberg/Implantologie/7491-Dr-med-dent-Hans-Konrad-Huehnlein/Bewertungen/

  14. Horst P. Says:

    Ich zitiere Herrn Bresowitz, Gutachtensversuch Seite 4:

    “Die Röntgenübersichtsaufnahme vom 13.06.2008 zeigt, daß aus meiner Sicht nunmehr zumindest die Zähne 17, 16, 26, 47, 48 aus parodontalen Gründen nicht dauerhaft erhalten werden können”

    Auf welcher Baumschule hat dieser Gutachter von Zahnmedizin gerochen?

    Wir schreiben das Jahr 2011. Alle Zähne sind fest. Ich habe keinen weiteren Zahn verloren. Ich habe eine Menge Behandler auf dem Niveau des Begutachtungsversuchers verloren.

    Good Luck to All of You.

    • Polymath Says:

      Laut Dissertation von Dr. Bresowetz (siehe Bibliothekskataloge) hat er noch nicht mal im Bereich Zahnmedizin promoviert.

      • Horst P. Says:

        Wenn das für Sie offensichtlich ist…
        Könnte das heißen, daß die baierische Justiz habituell mit gewöhnlichen Kriminellen zusammmenarbeitet?

        Auf die referenzierten Bibliothekskataloge habe ich keinen Zugriff. Können Sie mir den Link zu dieser Promotion senden?

        LG

        HP

  15. Horst P. Says:

    Selbsthilfegruppe der Zahnmaterialgeschädigten:
    Erster Sonntag im Monat im KuNo 15:00 Uhr.
    Wurzelbauerstrasse 29, Nürnberg. Jeder/e ist herzlich willkommen!

  16. Horst P. Says:

    Dr.med. dent. Franz Bresowetz
    Englschalkinger Straße 200
    81927 München

  17. Horst P. Says:

    Hier noch ein paar Details aus der Praxis.
    Ich bin nicht dem Dremel und 20 000 Touren auf meine Zähne losgegangen.

    Ich habe vorsichtig Füllungen und sonstigen Hochpreismurks vom Zahnarzt mit Diamantwerkzeug korrigiert.Gefeilt. HSS geht nicht. Zähne sind nicht hart. Sondern brutal hart. Hydroxylapatit.

    Praxistip: Mit Schmirgelpapier auf neue Einzelzahnrestauration kauen. Auf überhöhte zahnärztliche Restaurationen konzentrieren. Eigenen Zahn nicht anfassen. Keine Garantie. Mir hat es geholfen. Der BegutachtungsversucherSiehe oben.

  18. Horst P. Says:

    Schmirgelpapier 400 oder feiner.
    Der Begutachtungsversucher erklärt circa ein halbes Dutzend für nicht haltbar. Diese einfachen Maßnahmen haben zum Erhalt dieser Zähne geführt.

  19. Manuela Says:

    Hallo Horst P.,
    einen Gutachter verklagen ist der einzig logisches Schritt, dass sollten alle Patienten tun, da das Gutachterunwesen meiner Meinung nach richtig kriminell ist.
    Glückwunsch…….meine Hochachtung.
    Magst Du berichten, was aus der Anzeige wurde?

  20. melanie Says:

    Hallo Horst.P
    ich finde das echt super einen Gutachter zu verklagen. Hoffentlich finden Sie auch einen ehrlichen Richter.
    Recht haben und Recht bekommen ist leider in Deutschland zweierlei.
    Ich habe mich auch schon wegen eines Falschgutachten des MDK beschwert.
    Aber selbst das BVA hat diesen noch in Schutz genommem.
    Es sollten sich viel mehr an die Öffentlichkeit wenden.

  21. melanie Says:

    Haben Sie schon mal versucht Ihren Fall bei der Presse oder Fernsehen zu Beispiel Kontrovers beim Bayerischen Fernsehen zu bringen.

    Auch an den Patientenbeauftragten der Bundesregierung sollten Sie mal schreiben.
    Damit er auch weiß was wirklich abgeht mit uns Patienten.

  22. Horst P. Says:

    Der Generalstaatsanwalt in München schrieb mir mit Datum 13.09.2010 und Aktenzeichen 5 Zs 2584/10:

    Ermittlungsverfahren gegen (…)

    wegen Ausstellens unrichtiger Gesundheitszeugnisse

    hier: Beshwerde des (…) gegen die Verfügung der Staatsanwaltschaft München I vom 28.05.2010 (Az: 120 Js 11017/10).

    Bescheid

    Der Beschwerde vom 21.07.2010 (…) gebe ich keine Folge.

    (…)

    Im Auftrag

    gez. von Keyserlingk
    Oberstaatsanwältin

    (…)

    Mein Kommentar: Ich wollte nicht alles abtippen. Auslassungen sind mit (…) gekennzeichnet. Schau mer mal, was das BVerfG sagt.
    Az 1 BvR 648/11.
    Die Staatanwaltschaft in München sieht keinen Handlungsbedarf bezüglich des “Gutachtens”. Lesetipp: Urteil BGH 2 StR 384/06.
    Der “Gutachter” hat ein Zeugnis über den Gesundheitszustand eines ihm völlig unbekannten Menschen nach Aktenlage (oder Windrichtung) erstellt.

    P.S.: Was mich besonders freut, ist die Tatsache, daß hier auf diser Seite eine Diskussion in Gang kommt.

  23. Horst P. Says:

    Ich habe bisher vergessen zu erwähnen, daß ich einen einseitgen Kreuzbiß regio 45 habe (oder hatte – alles muß man selber machen..).

  24. Horst P. Says:

    Aktueller Behandler ist die Zahnklinik I der Universitätsklinik Erlangen. Studentenbehandlung. Empfehelensswert.

  25. Horst P. Says:

    Emphelenswerte Zahnärzte:

    ???

    Ich werde Namen nennen. Sowas gibt es tatsächlich. In Nordbayern ca. zwei.
    Eine Praxis in Fürth. Eine in Schwarzenfeld. Die Zahnklinik I in Erlangen weiß auch, was sie tut.

    Good luck to all of you.

    • Horst P. Says:

      Die in Fürth stelle ich on hold.
      Schwerst betroffenes Zahnarztopfer kenne ich persönlich.

      Heaven help us all.

      Hilft Schwarzenbruck da weiter?

      • günter Says:

        Die in Fürth ist nicht mehr on hold. Sondern mein Hauszahnarzt. Und der kooperierende Kieferorthopäde mit im Boot.

        Erlangen empfehle ich mittlerweile Leuten, die Zähne nicht mehr behalten wollen, obwohl sie diese putzen. Okklusales Trauma.

  26. Horst P. Says:

    Es macht Sinn, den Rest zu vergessen

  27. melanie Says:

    Es ist schön dass Sie jetzt endlich einen Arzt gefunden haben der Ihnen hier fachlich zur Seite steht.

  28. Manuela Says:

    probe…………

  29. Manuela Says:

    Hallo,
    dich habe mir das schon gedacht, dass die Staatsanwaltschaft da keinen Handlungsbedarf sieht……………..
    Beim GKV, gibt es eine Stelle, “Fehlverhalten im Gesundheitswesen”, da könnten Sie ihren Fall auch schildern.
    Es gibt ein gutes Forum, das Symptomeforum, dort könnten Sie eine Kieferpanoramaaufnahme einstellen um Hinweise zu erhalten, auf was Sie bei den Zahnbehandlungen achten sollten.

  30. melanie Says:

    Hallo Horst P.

    Haben Sie Ihren Fall auch schon bei der UPD Deutschland vorgelegt.
    Hier gibt es auch ein Zahnkompentenszentrum das die Patienten berät?

    • Horst P. Says:

      Vorzugsweise vergessen,
      Kompenz in Vertuschung

      Good luck to all of you!

    • melanie Says:

      Ich wollte nur mal wissen ob ich allein die Erfahrungen gemacht habe.
      Oder anderen eine bessere.
      Die UPD wird doch so hoch gelobt.

      Aber wes Brot ich ess, des Lied ich sing.

      • Horst P. Says:

        Brot müssen wir mit dem Murks kauen, den diverse Zahnbrecher hinterlassen haben.

        Zahnbrechermurks kann auch beim Singen stören.

        Marie Antoinette, Ende 18. Jahrhundert. Die Leute beschweren sich, daß sie kein Brot haben. Warum essen sie keinen Kuchen?

  31. irgendwann2010 Says:

    Lieber Horst,

    melde Dich doch bitte mal unter irgendwann2010@googlemail.com…..

  32. Leila Says:

    Hallo Horst P.,
    was für eine unglaubliche Geschichte!!!
    Leider kann ich am ersten Sonntag im Mai nicht zur Selbsthilfegruppe für Zahnmaterialgeschädigte kommen, da ich 400 km weit weg wohne 😦
    Aber am Sa 7.5.11 habe ich einen beruflichen Fortbildungs-Workshop in Nürnberg – vielleicht könnten wir uns am So 8.5.11 im KuNo treffen?
    Würd mich sehr freuen!

    Keep smiling 🙂

    Leila

    • Horst P. Says:

      Koennen wir gerne machen. Dumm ist hier, dass Frau Rothacker,
      die diese Gruppe dominiert hatte,Ende 2010 verstorben ist. Ob da die Gruppe … naja. Ich werde da sein. Ich freue mich auf neue Kontakte.

      MfG

      Horst P.

      • Leila Says:

        Den Lauf der Geschichte halten wir nicht auf, aber wir können dem Rad neue Schubse und eine neue Richtung, am Besten natürlich in die richtige Richtung geben – Zahnhöhe rauf oder runter… das Richtige und die Wahrheit kann man herausfinden, wenn man sucht.
        Manchmal findet man auch, ohne zu suchen.
        Das sind dann die besonderen Glücksfälle.

        Kennst Du das Beispiel von dem wackeligen Tisch?
        Wie schafft man es, dass dieser Tisch nicht mehr wackelt, aber so, dass er eine ganz bestimmte Höhe hat und dabei vollkommen waagerecht ist?
        Antwort: Am Besten, man sägt ein Tischbein ab und leimt dann ein “neues” an… Logisch, das neue Bein passt dann sicherlich wunderbar und der Tisch wackelt nicht mehr…

        Heute morgen im Radio:
        Wissen, das nicht ständig ergänzt, erweitert und neu-justiert wird, verkommt zur dümmsten und manchmal grausamen Dummheit…
        Wahnbesessenheit von einmal festgelegten Ideen (z. B. in der Zahn”Heil”kunde) macht blind für Realität und real-objektive Zusammenhänge und Sachlagen.
        Wahnbesessene Menschen suhlen sich in Selbstzufriedenheit, Eigenliebe, Stolz, Arroganz, Überheblichkeit etc…
        Gleichzeitig sind sie wie taub für das, was andere sagen, v.a. wenn es nicht in ihr Wahnkonzept passt.

        “Dummheit” als Wort hat mit “dump”, einem alten Wort für “taub” zu tun.

        Überleg mal, welche Menschen Du kennst, auf die diese Charakterisierung zutrifft bzw. welche Menschen kennst Du, die überhaupt nicht zuhören können/wollen, die Dich evtl. nicht einmal anhören?
        Wenn sie dafür sogar noch viel Geld bekommen – wozu sollten sie sich ändern?

        Was glaubst Du, wieviele psychogene Faktoren mit kleinen Rosenbohrern in der Hand und massiven, dentinharten Blockaden im Kopf jeden Tag herumlaufen?

        Früher, als es das Wort “Zahnarzt” noch nicht gab, sprach man vom “Zahnbrecher”.
        Wie ähnlich dieses Wort doch dem Wort “Verbrecher” ist!

        Halte Dich an die, die die Wahrheit suchen und meide die, die vorgeben, die Wahrheit gefunden zu haben.
        (André Gide)

        Ich jedenfalls seh am Horizont in tiefster, dunkler zahnmedizinischer Nacht einen Silberstreif, der mir Grund zur Hoffnung gibt…

        Und ich hoffe außerdem sehr, dass wir uns am So 8. Mai im KuNo treffen können, wie wär´s mit 15 Uhr?
        Wo kann man dort parken?
        Wenn es sein soll, dann wird es sein.

        LG von Leila

        PS: Ich bring noch jemand mit

    • Horst P. Says:

      @Leila:

      Ich werde da sein. Parken: Das ist Rand der Nürnberger Innenstadt. Sonntags ist da kostenlos was zu finden.
      Straßenbahn:www.vgn.de

      PS: Und immer noch keinen weiteren Zahn verloren …
      PPS: Termin Selbsthilfegruppe ist für 8. Mai geplant. 15:00 Uhr. Am Ersten Mai haben wir frei zum Demonstrieren 😉

      George Bernard Shaw:

      „Ärzte sehen eher zu, wie ein Kollege einen ganzen Landstrich auslöscht, als gegen ihn aufzutreten.“

      Unbekannt:

      “Was bringt den Doktor um sein Brot?
      Das ist des Patienten Gesundheit und sein Tod.

      Deswegen hält er, damit er gut lebe,

      uns zwischen beidem in der Schwebe”

  33. Horst P. Says:

    Fazit:

    Die Wahnsinngen sind nicht wir . Sondern die Zahnärzte. Niveeu der Steinzeit. Was Herr Broeselwitz von sich gibt … Viel Spass beim Kotzen.

  34. Leila Says:

    😀 Hi Horst P.,

    ich seh schon: es passt alles perfekt! –
    Außer natürlich aller Zahnersatz- und -flickpfusch, durch den die “ganze Bevölkerung flächendeckend gefährdet ist” (von wem dieses Zitat ist, verrat ich später)…

    Weiterer Witz für die Sammlung:
    Der Richter fragt den Antragsteller: “Warum sind sie denn auf den beklagten Zahnarzt losgegangen?”
    Antwort des Antragstellers: “Weil er mir auf den Nerv gegangen ist!”

    Bestimmt wird das ´ne lustige Stammtischrunde – vielen Dank an Horst P. für die Organisation und alles bisherige Engagement!
    Ich bin stolz auf alle, die aktiv, mutig und konstruktiv zu einer Verbesserung bzw. Erneuerung der Zahnmedizin beitragen – und ich freu mich über jeden Naturzahn, der noch seine Ruhe in seinem Original-Zahnbett hat und noch nicht zur letzten Ruhe in irgendeiner Gerichtsakte abgelegt wurde!!!

    Ganz liebe Grüße
    von Leila

    PS: Ich rechng damit, dass ihr alle ordentlich Nämbercherisch sprecht…
    ich werd ma vorsichtshalber mei Fränkisches Wörterbüchla einbackng 😉

    Ich bin so gespannt auf alle, die kommen!

    Und Demo:
    Immer los für alles Gute!
    TIMES ARE CHANGING – wenn wir was dafür tun!

    • Horst P. Says:

      Hallo Leila,

      rechne lieber nicht mit einer lustigen Stammtischrunde. Das sind Leute mit oft zu viel Leidensdruck und noch öfter zu wenig Zähnen.

  35. Horst P. Says:

    Bundeverfasungsgericht
    -Präsidialrat-
    (…)
    Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin,

    (…)

    Sollte Ihrerseits binnen zwei Monaten keine anderslautende Mitteilung erfolgen, wird hier davon ausgegangen, dass dieses Verfassungsbeschwerdeverfahren nicht fortgesesetzt werden soll.

    Mit freundlichen Grüßen

    Im Auftrag
    Maier
    Oberregierungsrat

    Beglaubigt

    ???

    Regierungsangestellte

  36. Horst P. Says:

    http://www.tarzahn.de/Timbuktu%20Methode/Historisches.htm

  37. Leila Says:

    Hi Horst P.,
    ich denke ich bin sehr wurzelständiger Realist.
    An was ist denn Frau Rothacker gestorben?
    Vielen Dank für den tarzahn.de-link – höchst interessanter Effekt:
    Gutes und bewährtes, in diesem Fall zahnerhaltendes, Wissen wird einfach niedergeredet und -geschrieben.
    Rätsel über Rätsel. Alle wollen doch nur unser Bestes, oder?
    Aber was ist unser Bestes? Haben wir es noch?
    Schon mal was von Allergie auf Calciumhydroxid bei Wurzelbehandlung gehört? Da nützt dann kein Antibiotikum mehr…
    Auf nach Karlsruhe, egal, wie´s dort aussieht.
    Tröstlich:
    Ein lebendiger Organismus hat unvorstellbare Möglichkeiten zur Heilung!
    Mein ganzes Mitgefühl
    an alle Zahnbehandlungsgeschädigten

    Leila

    • Horst P. Says:

      Hallo Leila,

      Frau Rothacker führte ihre gesundheitlichen Probleme auf Amalgam zurück. In einem bösartigen Tumor wurden wohl massiv überhöhte Quecksilberwerte gefunden. Todesursache weiss ich nicht wirklich.

      Ich halte http://www.tarzahn.de für eine richtig tolle website.

      Verdacht: Die wollen tatsächlich nur unser Bestes. Nämlich unsere Kohle. Mit Implantologie und Prothetik ist mehr Umsatz als mit langweiligem Zahnerhalt …

      Horst P.

  38. Horst P. Says:

    Altstötter&Spängler
    Rechtsanwälte

    (…)

    In Sachen

    (…)

    gegen

    (…)

    wegen Schmerzensgeld,
    Aktenzeichen 4 O 1120008,
    EV-Termin: 20.05.2010.

    mag der Kläger den gerichtlichen Sachverständigen anzeigen. Der Rechtsstreit ist jedenfalls entscheidungsreif.

    Der Straftatsbestand des §278 ist nicht schon deshalb erfüllt, weil der Sachverständige den Kläger nicht persönlich untersucht hat, was er nach dem Ergebnis des Gutachtens auch nicht musste. Zudem wäre eine persönliche Untersuchung des Klägers wegen der eigenen Einschleifmassnahmen des Klägers auch überflüssig und sinnlos gewesen.

    Soweit der Sachverständige anhand der Modelle nicht feststellen konnte, “dass die Füllungen überhöht sind”, geht dies schlicht zu Lasten des Klägers.

    Insofern hat sich der Sachverständige auch nicht widersprochen, soweit er anhand der Modelle jedenfalls keine Überhöhungen feststellen konnte.

    In einen Artikulator musste der Sachverständige schon deshalb nicht verbringen,weil der vom Kläger behauptete Knochenschwund und die Zahnlockerung jedenfalls nicht auf Okklusionsstörungen, und damit Überhöhungen von Füllungen zur-ückckzuführen sind, sondern eine bakterielle Ursache haben.

    Selbst wenn also Überhöhungen von Zahnfüllungen oder Fehlkontakte vorlägen, könnten diese jedenfalls keine Parodontitis verursacht haben.

    gez. Spängler
    Peter Spängler
    Rechtsanwalt

    • Horst P. Says:

      Laien nach vorn.

      Man darf auch überZahnmedizin schwafeln, wenn man keine Ahnung hat, was ein “iatrogenes okklusales Trauma zweiten Grades” ist. Studenten der Zahnmedizin sind in der Lage, sowas im Ä935D zu erkennen. Dilletanten wissen nicht, was Ä935D ist. Und gewinnen so machen Rechtsstreit. Wir werden sehen.

      • Horst P. Says:

        Ich kenne eine weitere Schwerst Geschädigte Patientin. Geschädigt von Herrn Schrott.

        Herr Schrott nimmt die Kanzlei Dr. Günter Beckstein ins Boot. Wer ist Herr Beckstein?

        Politik gibt sich ahnungslos. Und profitiert.

        Der Gutachter hat eine “für den Behandler nicht erkennbare latente CMD Problematik” erkannt. Ein Hellseher. Literaturhinweise für diese dämliche Behauptung dürften fehlen.
        Vor Gerichten in Bayern braucht man als Gutachter für Zahnmedizin keine Inkompetenz nicht haben.

        God luck …

        Viel Spass beim Kotzen.

      • Horst P. Says:

        Hier ist die Kontaktadresse des homo med. dent, der da mal schnell ein “für den Vorbehandler nicht erkennbares latentes CMD Syndrom” erfindet. Hellseher. Organisatorisch gedeckt.Ist die vbgzmk eine kriminelle Vereinigung? Welches sonstige Krankheitsbild ist als Arbeitshypothese angemessen?

        Frank Hummel
        Sonnenstr. 7
        80331 München
        Tel. 089/224404
        Fax 089/2283760
        Email: drhummel(a)mobiler-zd.de
        Gebiete: Allgemeine Zahnheilkunde, Implantologie, Prothetik, Parodontologie – einschl. Funktionsanalyse/Funktionstherapie.

      • Horst P. Says:

        Dr. Guenter Beckstein. CSU. Nuernberg. Solche Leute werden gewaehlt.

        Good luck.

        Horst P.

  39. Manuela Says:

    Hallo Leila und Horst,

    ich habe Frau Rothacker auch persönlich gekannt.

    Es wäre schön, wenn Zahnmetallgeschädigte, die gesundheitlich noch dazu in der Lage sind enger zusammenarbeiten würden und vielleicht auch ein Netzwerk entstehen könnte.
    Ich selbst habe ebenfalls schlimme Erfahrungen mit Amalgam hinter mir.
    Wer Kontakt zu mir aufnehmen möchte, bitte unter
    ichohne28@googlemail.com

    • Horst P. Says:

      ichohne28…
      Ich komme da nicht hin.

      MfG

      Horst P.

    • melanie Says:

      ich habe es mit der neuen Mail Adersse von Manuela ohne h geschafft durch zu kommen.

      • Horst P. Says:

        mailto:ichohne28@googlemail.com
        mailto:ichohne@googlemail.com
        mailto:ichone@googlemail.com

        Was soll das?

        Im Internet kann jeder und jede jeden beliebigen Schrott schreiben. Ich habe solche links eingestellt. Und auch zahnärztliche Selbstbewerter, denen die Banken mehr als die Patienten im Nacken sitzen.

  40. melanie Says:

    Hallo Leila, Horst P und alle Zahnmetallgeschädigte
    ich finde gut was Manuela schreibt.
    Ich werde mich auf jeden Fall, bei Ihr melden.
    Ich kenne weiter keine Zahnmetallgeschädtige , bin ein Einzelkämpfer und habe auch schon schlimmes erlebt, kann euch viel erzählen.

  41. melanie Says:

    Sorry ich kenne schon viele Zahnmetall vor allem Amalgamgeschädiigte aber die haben alle aufgegeben.

    • Horst P. Says:

      Schau mer mal, was das Bundesverfassungsgericht sagt

      Mit der Rechtsanwaltskanzlei ist klar abgesprochen, dass wir auch nach Straßburg gehen. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte.
      Recht auf ein faires Verfahren.

  42. melanie Says:

    Hallo Horst P.

    ich habe ein ähnliches Problem. haben Sie Interesse sich bei Manuela wegen eines gemeinsamen Austauschs zu melden?

    Recht haben und Recht bekommen ist vor allem in Deutschland zweierlei

    • Horst P. Says:

      Hallo melanie,

      bitte schildern Sie Ihr ähnliches Problem. Haben Sie auch einen zahnärztlich konsequent ignorierten einseitigen Kreuzbiss?

      Meiner ist regio 45.

  43. melanie Says:

    Hallo Horst P

    ich habe einen Behandllungsfehler aber der MDK hat Falschgutachten erstellt mir wird eine Behandlug von der Krankenkasse verweigert.
    Kreuzbiß wurde bei mir auch schon Diagnostiziert, aber mehr weiß ich nicht,
    Mit der SH Groppe Nürnberg und einer Frau Goldfinger habe ich auch schon mal Telefoniert.

  44. Leila Says:

    Hi Horst P.,

    ich verstehe das mit den Gipsbissmodellen nicht richtig: Gibts denn keine Modelle, die vor dem “eigenmächtigen” Abschleifen angefertigt worden waren?
    Und ist es nicht so, dass jetzt, nach dem Abschleifen, die durch die zu hohen Kronen verursachten Beschwerden verschwunden sind?

    Das spricht doch eindeutig dafür, dass die Abschleifmaßnahme konsequent richtig, wenn auch vom “miss-“behandelnden Zahnarzt verweigert worden war.
    Der Gutachter bestätigt mit seiner Aussage direkt, dass abgeschliffen worden ist, also dass die Kronen vorher höher gewesen sein müssen, auch wenn man die genaue Höhe an den abgeschliffenen Gipsmodellen natürlich nicht mehr erkennt.

    Wie klappt eigentlich das Kauen mit den abgeschliffenen Kronen?

    Rätselhaft: Es ist doch schon mehrere Jahrzehnte altes, rein herkömmliches zahnmedizinisches Fachwissen, dass Parodontopathien entstehen durch unphysiologischen Zahnersatz, also z.B.
    fehlerhafte Ränder von Zahnersatz,
    schlechte Anpassung festsitzender oder herausnehmbarer Prothesen, überhöhte Füllungen, Aufbauten und Brückenglieder mit Überkonturierungen
    oder auch
    falsch gestaltete Klammern.
    So ist also schon ewig lange wissenschaftlich nachgewiesen, dass Zahnbetten und umgebendes Gewebe durch z. B. zu hohen Kontaktdruck bei zu hohem Zahnersatz leiden und mit Knochenrückbildungs- und Entzündungssymptomen reagieren.
    Völlig logisch ist auch, dass solch geschwächtes Gewebe gegenüber Bakterien nur noch wenig Widerstandskraft hat, also die Bakterien nicht Ursache sondern Folge sind.
    Der Zahnmediziner Alfred Kantorowicz sprach von “Zahnunheilkunde”. Dieser Mann hat bereits 1906 (!) promoviert in Zahnheilkunde, 1962 ist er gestorben. Warum wird das von ihm erforschte und auch an Universitäten noch heute gelehrte Wissen vor Gericht ignoriert?

    Viel Erfolg beim Finden der Antwort – immerhin ist ja Ostern das Fest des Suchens…
    oder das Fest des Findens?
    Oder das Fest des Neuwerdens?

    Jedenfalls wünsche ich allen Zahnarztgeplagten
    trotzalledem
    ein paar schöne Feiertage 🙂

    )\oO0Oo0O0ooOoO/(
    UUUUUUUUUUUU

    LG von Leila

    • Horst P. Says:

      Hallo Leila,

      ich werde da in Etappen antworten. Too much. Teil eins:

      ich verstehe das mit den Gipsbissmodellen nicht richtig: Gibts denn keine Modelle, die vor dem „eigenmächtigen“ Abschleifen angefertigt worden waren?
      — Vor dem fremdmächtigen Abschleifen wurden keine Modelle erstellt. Beklagte haben erstellte Modelle (z. B.30.04.1997: Bema Nummer 7 – Kieferbruchbehandlung – und weitere Modelle von ca. 7. April 2003) nicht herausgegeben, Das ist derJustiz in Nuernberg wurscht. —
      Und ist es nicht so, dass jetzt, nach dem Abschleifen, die durch die zu hohen Kronen verursachten Beschwerden verschwunden sind?
      — Ja und nein. Wie gesagt: ich habe keinen weiteren Zahn verloren. Mein im Wechselgebiss erworbener einseitiger Kreuzbiss regio 45 macht mir schon noch Sorgen (und Beschwerden …) —
      Das spricht doch eindeutig dafür, dass die Abschleifmaßnahme konsequent richtig, wenn auch vom „miss-“behandelnden Zahnarzt verweigert worden war.
      Der Gutachter bestätigt mit seiner Aussage direkt, dass abgeschliffen worden ist, also dass die Kronen vorher höher gewesen sein müssen, auch wenn man die genaue Höhe an den abgeschliffenen Gipsmodellen natürlich nicht mehr erkennt.
      –hier ist Zahnarztmurks derart massiv überhöht, dass das auf Röntgenbildern zu sehen ist. Auch fuer Laien. Der “Gutachter” schaut weg. Und die Justiz in … —

      Wie klappt eigentlich das Kauen mit den abgeschliffenen Kronen?
      — Immer besser. Ich habe unter Sicht Zahnarztschrott: Plasik und Keramik! nachgearbeitet.
      Wie gesagt: einseitiger Kreuzbiss. Und keinen weiteren Zahn verloren … —

      Vielen Dank für die kompetente Anteilnahme!

  45. Horst P. Says:

    Kleiner Scherz am Rande:

    http://www.sanego.de/Zahnarzt/Bayern/1997-Nuernberg/Parodontologie/7491-Dr-med-dent-Hans-Konrad-Huehnlein/Bewertung-47714.html

  46. Horst P. Says:

    Die Verfassungsbeschwerde hat 23 Seiten. Das Verfahren vorm Bundesverfassungsgericht ist kostenlos. Die rechtsanwaltliche Unterstützung trägt mein Rechtsschutz nicht.

  47. Manuela Says:

    Hallo Horst P.,
    …….sorry………der Fehlerteufelchen……:-)))

    richtig: ohne “h”
    ichohne@googlemail.com

  48. Manuela Says:

    war wieder zu schnell……..

    aber jetzt…..:-)))) ichone@googlemail.com

  49. Horst P. Says:

    Beglaubigte Abschrift

    OLG Nürnberg

    AZ.: 5 U 1130/10
    4 O 11200/08 LG Nürnberg-Fürth
    In dem Rechtsstreit

    (…)

    wegen Schmerzensgeld

    erteilt das OLG Nürnberg – 5. Zivilsenat – durch den Vorsitzenden Richter am OLG Braun als Vorsitzender am 27.09.2010 folgenden

    Hinweis gem. § 522 Abs. 2 ZPO

    Der Senat beabsichtigt, die Berufung gegen das Urteil (…) durch einstimmigen Beschluß gemäß § 522 Abs. 2 ZPO zurückzuweisen, weil das Rechtsmittel keine Aussicht auf Erfolg hat, der Rechtssache auch keine grundsätzliche Bedeutung zukommt und weder die Fortbildung des Rechts noch die Sicherung einer einheitlichen Rechtsprechung eine Entscheidung des Berufungsgerichts erfordern.

    Gründe:

    (…)

    Im Übrigen ist es offensichtlich, dass derartige Röntgenübersichtsaufnahmen zur Beurteilung der Okklusionsverhältnisse gerade nicht geeignet sind, nachdem sie die Kiefer des Klägers in leicht geöffneter Stellung abbilden.

    (…)

    Nach alledem regt der Senat an, die Berufung zurückzunehmen. In diesem Fall würden sich die im Berufungsverfahren anfallenden Gebühren erheblich ermäßigen.

    Der Kläger erhält Gelegenheit, zu diesem Hinweis BINNEN DREI WOCHEN Stellung zu nehmen.

    gez.

    Braun
    Vorsitzender Richter am OLG

  50. Horst P. Says:

    Kanzlei

    (…)

    (…) 19.11.2010 (…)

    Bundesverfassungsgericht
    Schlossbezirk 3
    76133 Karlsruhe

    (…)

    gegen

    a) das Endurteil des LG NUE-FUE vom 20.0510 – AZ 4 O 11200/08

    b) den Beschluss des OLG Nürnberg vom 27.10.2010 – AZ 5 U 1130/10

    wegen Schmerzensgeld

    erheben wir (…)

    VERFASSUNGSBESCHWERDE

    zum Bundesverfassungsgericht mit folgenden Anträgen:

    (…)

    Die Vefassungsbeschwerde ist nach § 93a (2b) BVerfG zur Entscheidung anzunehmen, weil dies zur Durchsetzung der oben genannten Grundrechte des Beschwerdeführers in Verbindung mit dem Rechtsstaatsgebot angezeigt ist.

    (…)

    Andererseits erfordert die Sicherstellung einer einheitlichen Rechtsprechung eine Überprüfung der angefochtenen Entscheidungen, die in Grundrechte des Beschwerdeführers eingreifen

    (…)

  51. Horst P. Says:

    Ein weiterer bemerkenswerter Kommentar im Sinne
    von “Good luck to all of you!” (Joe Hill):

    http://www.zahnfilm.de/af/index.php?option=com_content&view=article&id=62:der-sonnenkoenig-der-trotz-seiner-aerzte-ueberlebte&catid=19&Itemid=100008

  52. Horst P. Says:

    Mich hat eine Praxis Kieferorthopaedie überraschenderweise spontan kontaktiert, Bei der ich mich Mitte 2009 vorgestellt hatte,

    ch werde berichten.

    “Good luck to all of you”

    • Horst P. Says:

      Schwierige Situation. Will abwarten. Ich bin mittlerweile entspannt genug (Leidende wissen, was das bedeutet),
      mich nicht auf teure und zweifelhafte Behandlungen einzulassen.

      Letzten Endes hat diese KFO Ärztin nichts falsch gemacht.

      • Leila Says:

        Das glaub ich gleich. Alles klar.
        Die hat ja vermutlich auch in Deutschland und noch nach der alten Zahnarztapprobationsverordnung von 1955 studiert.

        PS:
        Eine neuere Approbationsverordnung gibt´s noch nicht, nur eine leicht aktualisierte aus den 1970ern.
        Alles andere wäre wohl echt zu mühsam und anstrengend und würde vielen Leuten viel weniger Geld einbringen, da viele andere Leute dann einfach viel gesünder sein und bleiben könnten.

        In Deutschland haben die Zähne übrigens andere Neigungswinkel als auf dem Rest der Welt…

  53. Horst P. Says:

    Kotzen ist erlaubt Zähne wachsen nicht im Ohr. Wenn dem so wäre,wäre ein anderer Facharzt zuständig. Pfui deibi.

    http://www.sanego.de/Zahnarzt/Bayern/1997-Nuernberg/Implantologie/7491-Dr-med-dent-Hans-Konrad-Huehnlein/Bewertung-91047.html

  54. Horst P. Says:

    Erneute Lachnummer:

    http://www.sanego.de/Zahnarzt/Bayern/1997-Nuernberg/Implantologie/7491-Dr-med-dent-Hans-Konrad-Huehnlein/Bewertung-91047.html

    Good luck …

  55. Manuela Says:

    Hallo Horst P.,
    wenn das Oberlandesgericht eine verloren Klage vor dem Landgericht abweist, kann man dann einfach eine Verfassungsbeschwerde einreichen?
    Ist dazu ein Anwalt erforderlich und müssen die Kosten selbst getragen werden?
    Wäre schön, wenn Du mir hier mit deiner Erfahrung weiterhelfen könntest.
    Ich hatte wegen einem Behandlungsfehler des Zahnarztes geklagt und habe leider verloren.

    • Horst P. Says:

      Hallo,

      für eine Verfassungsbeschwerde muß der Rechtsweg erschöpft sein. Kein Rechtsmittel mehr zulässig.

      Bei mir $522 blablabla ZPO. Keine Aussicht auf Erfolg. OLG Nürnberg.

      Viel Erfolg!

      Bei Interesse können wir auch Details hier diskutieren.

      Good Luck to all of You (Who the fuck is Joe Hill?)

    • Horst P. Says:

      Das Verfahren vorm Bundesverfassungsgericht ist kostenlos. Ich denke nicht, daß irgendein Rechtsschutz den Rechtsanwalt da bezahlt.

      Weit über 95% aller Verfassungsbeschwerden werden noch nicht mal den zuständigen Senaten vorgelegt.

      Fazit: Verfassungsbeschwerde ohne Rechtsanwalt dürfe sinnlos sein.

  56. Leila Says:

    Joe Hill – A song or short ballad, in former times sung by Joan Baez. Listen!

    1. I dreamed I saw Joe Hill last night
    alive as you and me!
    Said I “But Joe, your´re ten years dead!!!”
    – “I never died”, said he. // “I never died”, said he.

    2. “The copper bosses killed you, Joe,
    they shot you, Joe!” said I.
    “It takes more than a gun to kill a man!”
    said Joe, “I didn´t die!”// said Joe, “I didn´t die!”

    3. And standing there as big as life
    and smiling with his eyes,
    says Joe, “But they can never kill,
    when I´m to organize!”// “When I´m to organize!”

    4. From San Diego up to Maine
    in every mine and mill
    where working men defend their rights:
    It´s there you find Joe Hill!// It´s there you find Joe Hill!

    Am 19. November 1915 wurde Joseph Hillström hingerichtet – zum Tode verurteilt wegen eines angeblichen Mordes.
    So hatten die Behörden den ihnen unbequemen Gewerkschaftsführer und Liedermacher ausgeschaltet, der bei den Arbeitern als Joe Hill bekannt war. Dieses Lied soll zeigen, dass zwar ein Einzelner im Kampf für mehr Recht umkommen kann, die Sache, für die er gekämpft hat, wird jedoch von seinen Mitstreitern weitergetragen und ausgefochten.

    Wie wär´s mit einer Sammelklage wie es sie auch in den USA gibt?

    Kleiner Witz, zu singen nach der Melodie von obigem Lied:
    (Tipp1: Städtenamen können beliebig ausgetauscht und eingesetzt werden!)

    “Von Flensburg bis nach Füssen hin,
    Von Aachen bis Berlin:
    Wir kämpfen europaweit und global –
    Für neue Zahnmedizin!//Für neue Zahnmedizin!”

    Ziel: “Zahn – HEIL -kunde” und nicht wie bisher “Zahn – UN heil – kunde”

    Tipp 2 – Unglaublich aber wahr:
    Es gibt Wissenschaftsrat-Kommittees, eingesetzt von unserer Bundesregierung, die über die Qualität unserer Hochschulen in Forschung und Lehre wachen (sollen) und gegebenenfalls auf Defizite hinweisen und Empfehlungen geben.
    >> Wissenschaftsrat-Empfehlung vom 28.01.2005

    http://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/6436-05.pdf (insges. 73 S.)

    (oder auch:
    http://www.wissenschaftsrat.de eingeben
    Fachgebiet “Medizin” und Jahreszahl “2005”auswählen
    Art der Veröffentlichung “Empfehlung”)

    Aus der Vorbemerkung des Wissenschaftsrats vom Jan 2005 auf S. 2:

    “Vor dem Hintergrund einer seit 1955 weitgehend unveränderte Approbationsordnung für Zahnmediziner und im Hinblick auf den Umstand, dass nur vereinzelt forschungsintensive Bereiche bestehen, hat der Wissenschaftsrat 2000 beschlossen, sich erneut mit der Situation der Zahnmedizin in Forschung, Lehre und Krankenversorgung zu befassen.

    Bereits im Rahmen seiner Empfehlungen von 1973 hatte er ein “Modell für die Ermittlung des Personal- und Arbeitsplatzbedarfs für die Ausbildung in der Zahnmedizin” aufgestellt, das auch heute noch Anwendung findet. Dieses Modell bedarf jedoch grundlegender Veränderungen und sollte daher nicht mehr als Leitlinie herangezogen werden. Die Etablierung eines zeitgemäßen Modells wäre jedoch nur auf der Basis einer neuen Approbationsordnung für Zahnärzte sinnvoll.

    1981 hatte sich der Wissenschaftsrat auf Bitten des Planungsausschusses von Bund und Ländern für den Hochschulbau “mit den besonderen Problemen des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Zahnmedizin befasst”, und Vorschläge erarbeitet, die dazu beitragen sollten, “dass die Zahnmedizin an den Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland einen Ausweg aus ihren gegenwärtigen Schwierigkeiten findet und sich so entfalten kann, wie dies für eine wissenschaftliche Disziplin notwendig ist”.

    Im Rahmen seiner Stellungnahme zur weiteren Entwicklung der Hochschulmedizin in Mecklenburg-Vorpommern hat sich der Wissenschaftsrat 1996 zuletzt übergreifend zur Zahnmedizin geäußert und dabei unter anderem festgehalten, dass sich die 1981 beschriebene Situation nicht grundlegend verändert hat und noch immer gravierende Defizite in der zahnmedizinischen Forschung bestehen.”

    Auf S. 53 ist von einem “erheblichen Konvergenzpotenzial” “zwischen Zahn- und Humanmedizin” die Rede, d.h. es ist schon lange bekannt, dass wenn Zahnärzte irgendwelche Veränderungen (= Körperverletzungen!) an Zähnen vornehmen, dies immer auch Auswirkungen auf den ganzen Körper hat.
    Der oft gehörte (“oberfaule”) Zahnarztsatz: “Also, wir kümmern uns nur um die Zähne! Wenn Sie sonst noch irgendwelche Probleme haben, so haben wir damit nichts zu tun!” ist also an Dreistigkeit und Menschen- bzw. Patientenverachtung nicht zu überbieten.

    Von wegen Arzt-Patienten-Vertrauensverhältnis:
    Ich vermisse die COMPLIANCE – bei den Zahnärzten!

    In den meisten Fällen machen die Zahnärzte einfach irgendetwas und erklären nicht einmal genau, wie und was sie da “basteln”: Wer hat denn schon einmal direkt eines seiner angeblich unbedingt und dringend sanierungbedürftigen Karieslöcher gezeigt bekommen?
    Nein, sofort werden Spritzen vorbereitet und in das Zahnfleisch des unvorbereiteten und uninformierten Patienten hineingedolcht
    Wer weiß denn, welches Zeug da in seinen angeblich schwer mit Bakterien verseuchten Wurzelkanal eingebracht wird (obacht: es gibt dazu ganz viel verschiedenes Zeug!) und Zahnschmerzen können auch hervorgerufen werden durch Allergien auf zahn”ärztlich” verwendete Materialien sowie vermutlich sehr häufig: durch zu hohe Füllungen und Zahnersatz jedwelcher Art.
    Dadurch kommt es nämlich zu einem Überdruck, zunächst in den Zahnbetten, die bekannterweise mit feinstfühligen Tast-Sensororganellen ausgestattet sind, die 1/1000stel Millimeter unterscheiden können- das wissen sogar Zahnärzte, und damit erräubern sie sich einen Großteil ihrer Beute aus den Goldgruben ihrer Patientenmünder.
    Überdruck, das kann sich jeder leicht vorstellen, ist aber mit Sicherheit auf Dauer keine guter Zustand für Zahnbetten etc. Über- aber auch Unterdruck schwächt und macht anfällig – natürlich für Bakterien.
    Patienten bekommen dann oft und gerne ein Märchen erzählt: “Sie putzen schlecht!” oder “Sie putzen falsch!” und “Termin Professionelle Zahnreinigung: Wir zeigen Ihnen mal, wie man richtig putzt.”

    Es gibt übrigens auch Karies, der zum Stillstand gekommen ist.
    Und, tatsächlich, man kann Mundhygiene auch so praktizieren, dass Karieslöcher gar nicht erst entstehen – aber das sagt einem natürlich kein Zahnarzt, der wäre dadurch nämlich bald arbeitslos…
    Nachzulesen z. B. in dem Buch “Zahnarztlügen” von L. Hendrickson und D. Brandt, s.a. bei http://www.zahnarztluegen.de

    Greetings to Horst P. and all the Dentists´ Victims >O

    HEAVEN HELP US ALL!!!

    With Love
    Leila

  57. Manuela Says:

    Hallo Horst P.,

    dann wird es wie immer an den Kosten scheitern.
    Wer kann sich schon einen Rechtsanwalt leisten, wenn man nicht weiß, wie lange sich so eine Beschwerde hinziehen wird.
    Was bedeutet es konkret “Rechtsmittel erschöpft”? Ich bin in juristischen Dingen nicht bewandert.
    Ist damit gemeint, dass das Oberlandesgericht meine Klage abgewiesen hat?

    • Horst P. Says:

      Hallo Manuela,

      ich verweise auf meinen Post vom 1. Mai 2011. Gegen diese angekündigte – und ergangene – Entscheidung ist laut §522 ZPO keine Berufung oder Revision vor dem BGH als nächster Instanz zulässig. Deswegen sind die “Rechtsmittel erschöpft”.
      BGH hätte der Rechtsschutz wohl übernehmen müssen. Vorm Bundesverfassungsgericht trage ich die Rechtsanwaltskosten selber. Bei einem (vom Landgericht erwürfelten) Streitwert von 8000 Euro ca. 1000 Euro.

      LG

      Horst P.

  58. Horst P. Says:

    Das sind ganz gewöhnliche Kriminelle. Gefährliche Körperverletzung.
    Und:
    $278 StGB Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse.
    $153 StGB Falsche uneidliche Aussage.

    Kotzen nicht erlaubt, Sondern empfohlen.

    Good luck …

    Horst P.

  59. Horst P. Says:

    Wenn die Banken mehr als die Patienten im Nacken sitzen:

    http://www.sanego.de/Zahnarzt/Bayern/1997-Nuernberg/Implantologie/7491-Dr-med-dent-Hans-Konrad-Huehnlein/Bewertung-93859.html

  60. Horst P. Says:

    Ich habe bei sanego.de mehrfach Mißbrauch gemeldet. Erfolglos. Finger weg.

    Eine weitere Kotznummer im web.

    Horst P.

  61. Horst P. Says:

    http://www.zbvmuc.de/cms/upload/PDF_Anzeiger_10/ZAA_10_Final_10.pdf

    Seite 3. Editorial.

    • Leila Says:

      Ich bin begeistert.
      Horst P., Du wirst es noch zum Cover-Boy bringen!

      LG Leila

    • Horst P. Says:

      und noch ein Kompliment an dentalife.worldpress. Toll.

      • Leila Says:

        Früher sind die Leute fast 1000 Jahre alt geworden –
        rat mal wie das ging!!!
        – die hatten keinen Zahnarzt (hahaha 🙂 sollte ein Witz sein)
        und außerdem haben sie sich zahngesund ernährt und die Kariesbakterien nicht mit ihrer Lieblingsspeise Zucker fettgefüttert…

        Also, 50 Jahre – Horst P. das ist doch gar kein Alter, wenn du deine Mitmenschen mit Deinen strahlend-weißen und schön geraden Zähnen anstrahlst, dann ist es einzig Dein Charisma, das wirkt – “Ihr Lächeln ist unser Glück”, “und Verdienst”, oder so ähnlich. Oder auch “Gesund beginnt im Mund”.
        Wie wahr! Deshalb sollte man da keinen Zahnarzt ranlassen, vor allem keinen, der noch nach der alten Approbationsordnung von 1955 studiert hat oder noch studiert. Seit 1955 ist nämlich enorm viel Wissen dazu gekommen, auch in der Zahnmedizin. Aber der Fortschritt in der Zahnmedizin rennt außeruniversitär in Richtung ganzheitliche Zahn- und Gesamtkörpergesundheit und lässt die Koryphäen zu Schurken werden.
        Der Schalk blitzt übrigens aus den Augen und nicht aus den Zähnen.
        Und so jemand seh ich immer gern auf Covern vorn drauf.

        Selbstbewusstsein kann enorm steigen, wenn man eine kleine Zahnfehlstellung hat und täglich merkt, dass das den Mitmenschen herzlich wurscht ist, ja, dass es ihnen vermutlich gar nicht auffällt und dass man geliebt und akzeptiert ist um seiner selbst willen und dass es auf ganz andere Qualitäten ankommt.

        Ein anderer Fall ist natürlich, wenn die Zahnfehlstellung gesundheitliche Probleme verursacht – dann ist Neue Zahnmedizin gefragt.

        LG Leila

  62. Leila Says:

    Hi Horst P.,

    ich habe eben gelesen, dass Du am Di 21.06. in der Zahnklinik warst – bin gespannt, was Du berichten kannst, denn, wie gesagt, auch diese Studis werden nach einer aus dem Jahr 1955 stammenden Approbationsordnung für Zahnmediziner ausgebildet, die in den 1970er Jahren nur leicht aktualisiert wurde – siehe dazu in meinem Post vom 14.06.2011die bereits haarsträubende Vorbemerkung aus der Empfehlung des Wissenschaftsrats aus dem Jahre 2005.

    “Füllt den jungen Wein nicht in die alte Schläuche!”

    Der von der Bundesregierung Deutschlands eingesetzte Wissenschaftsrat hat am 02.07.2010 eine weitere Empfehlung herausgegeben, in dem die Zahnmedizin ebenfalls eine wichtige Rolle spielt:

    http://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/10052-10.pdf

    “Empfehlungen zur Weiterentwicklung der ambulanten Universitätsmedizin in Deutschland”
    (111 Seiten incl. Anhang)

    Hintergrund:
    Zahnmedizin an den Hochschulen wird hauptsächlich ambulant praktiziert, selten muss ein Zahnpatient stationär behandelt werden.
    In dieser Empfehlung von 2010 wird die Zahnmedizin in zwei Kapiteln direkt behandelt:
    A. VI Zahnmedizin………..S. 32
    B. VI Besondere Rolle der Zahnmedizin weiterentwickeln…………..S. 62

    In anderen Kapiteln wird die Zahnmedizin sozusagen integrativ miteinbezogen, da auch dem Wissenschaftsrat schon lange bekannt ist, dass gerade komplexe, chronische und oft auch Schmerzerkrankungen in direktem oder indirektem Zusammenhang mit den Zähnen stehen, v.a. wenn Veränderungen an den Backenzähnen vorgenommen worden sind, egal ob zahnmedizinischer oder kieferorthopädischer Art.
    Der Wissenschaftsrat fordert deshalb 2010 nachdrücklich den Ausbau der interdisziplinären Zusammenarbeit, d. h. die einzelnen medizinischen Fachgebiete sollen natürlich weiterbestehen, aber jedes Fachgebiet soll gerade bei den immer häufiger vorkommenden chronischen (CMD-)Schmerzerkrankungen über den berühmten Tellerrand hinaus über die Zusammenhänge, Aus- und Rückwirkungen im ganzen Körper Bescheid wissen und bei Bedarf über zielführende Mitbehandler-Kompetenz verfügen.

    Jawoll, es gibt seltene Erkrankungen – viel zu häufig!!!
    “Bsp.: Eine Frau, die 27 Jahre von Ärzten gefoltert wurde”
    “zum Psychofall gestempelt, jedweder Freiheit beraubt und teilw. Lebenslang verurteilt zu sein unter schweren körperlichen Erkrankungen zu leiden, dabei nichts als Hohn und massiven Druck der Gesllschaft dafür noch zu empfangen.”
    Weitere hohntriefend-stolze Arroganzen und Anmaßungen von (Zahn-)Ärzten:
    – z. B. Zitat aus einem aktuellen Lehrbuch für Zahnmediziner, Herausgeber Ahlers u. Jakstat, Titel “Klinische Funktionsanalyse. Interdisziplinäres Vorgehen mit optimierten Befundbögen. 3. erweiterte Auflage von 2007”.
    Da gibt es für Schmerzgeplagte, die oft jahrelang erfolglos von Arzt zu Arzt odyssieren so nette Bezeichnungen wie
    – “Koryphäenkiller”, “Zahnarztkiller”
    (i.d.R. gebraucht für weibliche Patienten = ca. 75% aller Schmerzpatienten)
    – “Münchhausen-Syndrom” (= Bezeichnung für männliche Patienten, die sich ihre Schmerzen und Beschwerden natürlich auch alle nur einbilden, also auf deutsch “mit deren Nerven und Psyche etwas nicht stimmt”, weil Zahnärzte natürlich immer alles richtig machen und wenn jemand spürt, dass die tolle neue Krone drückt oder irgendwie sich komisch anfühlt und nicht richtig passt, dann muss das ja an seinen Nerven liegen – also: ab zur neurologischen Untersuchung! Der Patient natürlich, nicht der Zahnarzt…)

    Sehr aussagekräftig ist hier auch ein Schema zur Einteilung des Grades von Schmerzerkrankungen bzw. “Stadieneinteilung des Schmerzes nach Gerbershagen”:
    Eine tolle Dokumentation ärztlich-therapeutischen Versagens – einfach mal googlen!

    Weitere Erkenntnisse bringen Zitate aus einem Lehrbuch für angehende Zahnmediziner und Zahntechniker(meister) “Die Prinzipien der Okklusion”, Band 12, Autor Ulrich Lotzmann:
    – Vorwort zur Ausgabe von 1981 (!!!) von Prof. Dr. A. Motsch
    “Seit etwa 15 Jahren werden in der zahnärztlichen Fortbildung der Bundesrepublik zunehmend theoretische und auch praktische Kurse der Funktionsdiagnostik, Registriertechniken [..] und Einschleifmaßnahmen angeboten, wobei die Okklusion [d.h. die Bisslage, die Verzahnung] als zentrales Problem verstanden wird. […]
    Jede konservierend-prothetische Maßnahme [= Füllung, Inlay, Krone, Brücke etc.] bedeutet einen Eingriff in dieses System, und die Mißachtung bestimmter funktioneller Zusammenhänge kann zu einer irreparablen Schädigung einzelner Glieder führen. […]
    Wer Patienten mit Kiefergelenkbeschwerden behandelt, weiß und muß zugeben, daß in vielen Fällen eine iatrogene Ursache [= (zahn-)ärztlicher Behandlungsfehler] das Krankheitsbild bestimmte.”

    – Zitate aus der Einleitung dieses Buches in der Ausgabe von 1998, 5. Auflage:
    “Jede Manipulation am Kauorgan, die eine Veränderung des derzeitigen Zustands bewirkt, wie das Präparieren von Zähnen oder das Eingliedern von Zahnersatz, führt immer zu einer Reaktion des Gewebes.[…]
    Wer einen möglichst langlebigen Behandlungserfolg anstrebt, wird daher mit den therapeutischen Maßnahmen die Gewebetoleranz des Patienten so wenig wie möglich beanspruchen.
    Bedenkt man, daß das Kauorgan äußerst sensibel ist und ie Zähne bereits Höhenunterschiede von 1/100 mm ertasten können, wird deutlich, wie wichtig technische Präzision auch in der Okklusionsgestaltung ist. Die Vorstellung, daß sich okklusale [Zahn-]Fehlkontakte schon “einbeißen werden” ist äußerst gefährlich.
    Es ist schwer zu verstehen, warum man einerseits so viel Wert auf Perfektion in der [.] Verblendtechnik legt, andereseits aber die korrekte okklusale Kontaktpunktgestaltung noch oft dem puren Zufall überläßt.” [!!!]

    FAZIT: Denn sie wissen, was sie tun! Und zwar schon lange!!!

    Nachzulesen z.B. auch hochoffiziell in der
    Empfehlung des deutschen Wissenschaftsrates vom 28.01. 2005

    “Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Zahnmedizin an den Universitäten in Deutschland”

    http://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/10052-10.pdf

    Kurze Erklärung: Der Wissenschaftsrat ist von der Bundesregierung beauftragt, Forschung und Lehre an den deutschen Hochschulen zu kontrollieren.
    In dieser Empfehlung von 2005 ist bereits auf S. 2 unter “Vorbemerkung” zu lesen, dass die Approbationsordnung der deutschen Zahnärzte aus dem Jahr 1955 stammt, obwohl sich schon kurz darauf zeigte, dass darin einige Fehler darin enthalten sein müssen, da es ab da immer wieder Zahnpatienten gab und gibt, die zahnärztlich krankbehandelt wurden und werden, manchmal sogar bis zur dauernden Arbeits- und Erwerbsunfähigkeit.
    D.h. in Deutschland ist die ganze Bevölkerung flächendeckend gefährdet, durch die Art, wie Zahnersatz hergestellt wird. Selbiges gilt auch für die Kieferorthopädie: In Deutschland gelten bei den Zähnen andere Neigungswinkel als auf dem Rest der Welt!
    Der Wissenschaftsrat schreibt davon, dass zur Zeit die deutschen Hochschulabteilungen für Zahnmedizin inzwischen nicht mehr als wissenschaftlich bezeichnet werden können, ja, er schlägt sogar vor, Zahnmedizinische Hochschulabteilungen zu schließen, falls nicht deutlich erkennbar daran gearbeitet wird, dass die Zahnmedizin “einen Ausweg aus ihren gegenwärtigen Schwierigkeiten findet und sich so entfalten kann, wie dies für eine wissenschaftliche Disziplin notwendig ist”… (Zitat aus der Empfehlung von 1981!!!)

    Immer öfter geschieht es, dass junge Menschen, manchmal schon im Teenager-Alter, ständig und immer wieder starke Verspannungskopfschmerzen haben. Aber auch Hals-Nacken-Schulter-Verspannungen und andere Muskel- und Gelenkbeschwerden haben als Ursache mit hoher Wahrscheinlichkeit (95%) falsche Stellungen, Höhen und Formen von Zähnen. Dies ist seit einigen Jahren sogar offiziell von der Deutschen Gesellschaft für Mund-, Zahn- und Kieferheilkunde (DGMZK) anerkannt.
    Nur in der breiten Öffentlichkeit und in den Medien weiß davon niemand etwas.
    Da geht es nur immer darum, dass unsere “moderne Lebensweise ungesund” ist…

    Genaueres:
    http://www.myozentrik.de
    http://www.itmr-online.de

    Sehr informativ ist auch der Beitrag “CMD – das Chamäleon der Schmerzen” bei http://www.iccmo.de

    Helfen kann auch das von Dr. Bodo Kuklinski und anderen gesammelte Wissen zu “HWS-Trauma” bzw. “Schwachstelle Genick”. Einfach mal googlen! Im Internet gibt´s auch Vorträge von Kuklinski.

    Denn sie wissen, was sie tun!!!

    Und wir sollten uns sehr genau überlegen, was wir tun!

    Ich hoffe auf Berichterstattung von Horst P.

    LG Leila

    • Horst P. Says:

      Hallo Leila,

      ich hatte zwei Termine. Insgesamt vier Stunden am Stuhl.

      Ein weiterer Termin ist geplant.

      Die Behandlung an der UK Erlangen tut mir gut.

      Das hat kieferorthopädische Wirkung.

      Durch Kürettage an überlasteten Zähnen – immer noch 9 mm Taschen am 47 – stabilisiert sich mein Biß.

      Im Frontzahnbereich hatte ich anschließend Schmerzen am Anschlag. Und Zahnwanderungen in die richtige Richtung.

      LG

      Horst P.

    • Horst P. Says:

      Hallo Leila,

      wenn ich das richtig in Erinnerung habe, gibt es die Ansicht eines Anatomen – ich meine offizielle Anatomie nach Schuhmann – Humanmediziner, und die Lehrmeinung der KFOten nach Andrews.

      Bei mir besteht kieferorthopädischer Behandlungsbedarf. Einseitiger Kreuzbiß.

      Ich habe Muffensausen ohne Ende. Und weiß nicht wohin.

      LG

      Horst P.

      • Leila Says:

        Hallo Horst P.,

        ich hoffe mit Dir, dass alles gut wird!
        Und ich bin sicher, dass man diesen Kreuzbiss entkreuzen kann.
        Dazu braucht man aber jemanden, der sich mit Zahnkontaktdruckpunkten und physiologischer Kaumuskelkraftwirkung und -verteilung auskennt.
        Aber Deine Aussagen sind gerade etwas widersprüchlich:

        “Die Behandlung an der UK Erlangen tut mir gut. Das hat kieferorthopädische Wirkung.
        Durch Kürettage an überlasteten Zähnen – immer noch 9 mm Taschen am 47 – stabilisiert sich mein Biß. Im Frontzahnbereich hatte ich anschließend Schmerzen am Anschlag. Und Zahnwanderungen in die richtige Richtung.”

        An welchen Zähnen wurde denn die Kürrettage durchgeführt?
        Und was wurde sonst noch in diesen 4 Stunden gemacht?
        Du hattest das Gefühl, dass sich Dein Biss stabilisiert, gleichzeitig schreibst Du aber, dass Du nach der Behandlung Schmerzen im Frontzahnbereich bis zum Anschlag hattest –
        Sorry, aber das versteh ich nicht ganz – da hab ich noch Erklärungsbedarf, bitteschön!

        Anschließende Zahnwanderung kann ich mir gut vorstellen – woran machst Du fest, dass es die richtige Richtung war (oder ist)? Wie ist es momentan?
        Kümmert sich jemand um Deine Zahnhöhen und Okklusionskontakte?

        Interessant für Dich: Artikel in der Zeitschrift “Manuelle Medizin”, Heft 1, Feb. 2009
        S. 33: “Posturographische Untersuchungen bei Kindern und jungen Erwachsenen mit und ohne Kreuzbiss” (Autoren: D. Ohlendorf, B. Büntemeyer, N. Filmann, R. Schwesig, S. Kopp).

        Zitat daraus: “Die Frage, welche Auswirkungen eine Zahnfehlstellung auf die Körperhaltung haben kann, wird kontrovers diskutiert. Bereits in Studien aus dem Jahr 1926 [!!!] konnte nachgewiesen werden, dass eine Korrelation zwischen Kieferlage und Kopfhaltung existiert. Bei einer Dorsalflexion des Kopfes erfolgt eine Rückverlagerung des Unterkiefers. Im Gegensatz dazu verlagert sich bei einer Ventralflexion der Unterkiefer nach vorne.
        Eine Reihe von weiteren Untersuchungen bringt die Auswirkungen eines Kreuzbisses mit dem sensomotorischen System in Verbindung.”
        Es steht noch viel Wissenswertes in dieser Ausgabe, die den Schwerpunkt “Zahnstellungen und Gesamtkörperstatik” hat. Z.B. auch ein Artikel von M. Hülse und B. Losert-Bruggner zu Cranio-Mandibulärer Dysfunktion (CMD) mit nachdenklich stimmenden Bildern von Gebiss-Positionen vor und nach Manualtherapie und Atlastherapie nach Arlen.

        In jedem Fall geht es immer darum, gesunde Kontaktdruckkraftverteilung an den Zähnen zu erreichen!!!

        Von Dir notiert: “offizielle Anatomie nach Schuhmann – Humanmediziner, und die Lehrmeinung der KFOten nach Andrews” – da muss ich mich erst schlau machen, weiß nicht genau, was Du damit meinst…

        LG bis auf Weiteres von Leila

  63. Horst P. Says:

    03.04.08 P-GEB
    36 SK; MU Gingivitis/Donti Tugba/M.
    STXT S Pat. nochmals auf dringende PA Notwendigkeit hingewiesen, da sich durch weitere Zahnlockerung die Bissverhältnisse zum Negativen verändern. Aber Pat. möchte noch warten bis sein Bissgefühl subjektiv optimiert sei.

    10.04.08 ATXT TU

    17.04,08 STXT Patient schildert stolz seine Zähne selbst eingeschliffen zu haben und bringt sein zu diesem Zweck verwendetes Heimwerkerinstrumentarkium (Fräse) mit. Pat. darauf hingewiesen, dass seine Fräse nicht für den Zahnbereich geeignet sei und Einschleifmaßnahmen nur in die Hände eines Fachmanns gehören.

    45 SK gelockerten Zahn auf Wunsch des Patienten leicht aus der Artikulation geschliffen claudi/M..

    09.05.08 ATXT TU

    Zitat Ende.

    Gewöhnliche Kriminelle.

    • Horst P. Says:

      Fehleinschätzung.

      Ungewöhnliche Kriminelle.

      Good luck to all of you.

    • Horst P. Says:

      Strafgesetzbuch, 40. Auflage im dtv. 2005.

      Siebzehnter Abschnitt. Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit.

      §223 (…)
      §224 1 (…)
      §224 2 (…)
      §224 3 (…)
      §224 4 (…)
      §224 5 (…)

      §228.

      Viel Spaß beim Kotzen.

      Horst P.

    • Horst P. Says:

      Das waren die letzen Einträge, bei denen ich persönlich da war. M ist Herr Mücke. Vielleicht kann ein Gericht klaeren, wer claudi ist.

      Wohl kaum.

      TU deute ich als Terminumbestellung.
      Kaputtgeschliffen. Braucht ein paar Tage, bis das iatrogen erzeugte okklusale Trauma den geplanten
      Gebissschaden erzeugt. Noch Fragen?

      Good luck …

  64. Horst P. Says:

    Nochmal. Wir reden uber diese Jungs:

    http://www.sanego.de/Zahnarzt/Bayern/1997-Nuernberg/Parodontologie/7491-Dr-med-dent-Hans-Konrad-Huehnlein/Bewertung-47714.html

    Good luck.

  65. Horst P. Says:

    Hallo zusammen,

    ich schlage vor, nicht mehr in diesen Post hinein zu kommentieren. Habe ich auch gemacht. Vielleicht am Ende mit Datums- bzw. Beitragsbezug?

    Ist mittlerweile länger als erwartet. Und mittlerweile doch Aufwand auf der Suche nach Neuem.

    LG

    Horst P.

    “I dreamed I saw Joe Hill last night …”

    Hallo Leila,

    HEAVEN HELP US ALL.

    Es geht nicht um Aesthetik. Sondern um funktionale Ueberlastung.

    Aber das brauche ich Dir nicht erklaeren.

    Ganz liebe Gruesse

    Horst P.

  66. Horst P. Says:

    Hallo Leila,

    zum Post vom 27.06.2011:

    hatte ich verwechselt. Findest Du bei CMD Risse. Offizielle Zahnanatomie nach Humananatom Schuhmacher. Nicht Schuhmann. Und Meinung der Kieferorthopäden nach Andrews.

    Mein Erleben ist folgendes. Ich habe aufgrund massiv überhöhter Füllungen grobe Vorkontakte im Bereich der Molaren.

    Durch die PA Behandlung – Kürettage – nimmt die Beweglichkeit da zu. Und ich krache wie nie gewohnt auf meine Frontzähne.

    Das tut mir deswegen gut, weil ich gute Chancen sehe, in eine Neutralverzahnung -Angle Klasse 1 – zu finden.

    LG

    Horst P.
    Und wie immer: Vielen Dank für die kompetente Anteilnahme.

  67. Horst P. Says:

    http://www.tarzahn.de/Neue%20Faelle/Doublette2/Doublette2.htm

    Peinliche Frage: liegt hier ein “iatrogenes okklusales Trauma”
    mindestens zweiten Grades vor?

    Die Aufnahmen des UK Sechsers sind sehenswert.

    Good luck to all of you.

  68. Manuela Says:

    Hallo Horst,

    welcher Zahnarzt den 6er Zahn im UK als knochendicht verheilt bezeichnet, hat echt Tomaten auf den Augen.
    Vielleicht ist der Zahn nicht mehr schmerzhaft, da er ja eh tot ist, aber was ist mit den Spätfolgen für die Gesundheit?

    http://www.umg-verlag.de/umwelt-medizin-gesellschaft/211dguht.pdf

  69. Manuela Says:

    Hallo Horst,

    eine Keimfreiheit wirst Du nie hinbekommen, schon alleine wenn man die vielen winzigen Dentinkanälchen betrachtet, wo CHKM nicht hinkommt.
    In diesem Bereichen siedeln ständig Keime.
    http://dr-schueler.com/zahnherde/wurzelfuellungen%20-%20tote%20zaehne/

    Außerdem ist das Zeugs enorm giftig, dass es von daher schon abzulehnen ist, ganz abgesehen von den oft allergischen Ergebnissen in LTT-Test und nachfolgenden Schädigungen für das Immunsystem.
    Schau dir doch mal das Datenblatt an!
    http://www.kleinde.de/documents/CHKMLoesung.pdf

  70. Horst P. Says:

    Hallo Manuela,

    zum Post vom 2. Juli 2011:

    Dr. Dr. Schüler:
    http://www.zahnfilm.de/af/index.php?option=com_content&view=article&id=744:kiefer-fraesen-dr-sch-aus-sp&catid=25&Itemid=100014

    CHKM Sicherheitsdatenblatt Speiko (nicht Haupt Dental):
    http://www.tarzahn.de/Timbuktu%20Methode/Materialien.htm

    Interessante Baustelle. Aber nicht meine.

    Good luck to all of you!

  71. Horst P. Says:

    Hallo Manuela,

    vor mir steht

    “Prof. Dr. Walkhoff s
    CHKM-Lösung

    (…)

    Adolf Haupt & Co. GmbH

    97086 Würzburg

    Apothekenpflichtig”

    Kannste kaufen wie Aspirin. “Hochgiftig”? Totlachen erlaubt.

    Good luck …

  72. Horst P. Says:

    Hallo Manuela,

    zum Post vom 2. Juli 2011:

    Dr. Dr. Schüler:
    http://www.zahnfilm.de/af/index.php?option=com_content&view=article&id=744:kiefer-fraesen-dr-sch-aus-sp&catid=25&Itemid=100014

  73. Horst P. Says:

    CHKM Sicherheitsdatenblatt Speiko (nicht Haupt Dental):
    http://www.tarzahn.de/Timbuktu%20Methode/Materialien.htm

    Interessante Baustelle. Aber nicht meine.

    Good luck to all of you!

  74. Horst P. Says:

    Hallo zusammen.

    Nachdem hier eine Nachbarbaustelle sicher nicht erschöpfend bearbeitet wurde:

    Gibt es Meinungen zur “peinlichen Frage” vom 28. Juni?

    “Iatrogenes okklusales Trauma”

    Good luck to all of you!

  75. Horst P. Says:

    Auch ein schönes Lied:

    Good luck …

  76. Horst P. Says:

    Ich habe keinen weiteren Zahn verloren.

    Das ist für mich der Punkt.

    Kennedy Klasse 2. Einseitig verkürzte Zahnreihe.

    Nach doch etwas Rennen von Pontius zu Pilatus und retour.

    Good luck …

  77. Horst P. Says:

    Ich werde einen nicht einfachen Weg gehen. Durch alle Instanzen. Bundesverfassungsgericht ist nicht unbedingt letzte Instanz.

    Ich werde jede mögliche Instanz nutzen.

    Ich halte Herrn Broeselwitz fuer einen gewoehnlichen Kriminellen. Ich denke, er deckt andere Kriminelle.

    Good luck …

  78. Manuela Says:

    Hallo Horst P.,

    ich bin inzwischen sehr skeptisch, wenn man mir erklären wir, wer Kompetenz hat und wer nicht, das liegt oft am Blickwinkel des Betrachters und meist trügt der schöne Schein……ist meine Meinung…..

    Wenn Du meinst CHKM wäre ein gesunder Stoff wäre ich insofern skeptisch, da die Zahnmedizin viele Stoffe als verträglich bezeichnet, was diese nun mal ganz offensichtlich nicht sind.
    Mir kann man in dieser Hinsicht jedenfalls kein x für ein u mehr vormachen……….

    Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück auf deinem Weg durch die Instanzen, es wäre zu wünschen, dass mal jemand Erfolg hat, aber inzwischen habe ich da in unser Rechtssystem nicht mehr viel Vertrauen.

    Alles Gute

    • Horst P. Says:

      Good luck …

    • Horst P. Says:

      Hallo Manuela,

      wir haben ja Meinungsfreiheit.

      Bist Du sicher, daß Du x (Speiko) von u (Haupt Dental, Würzburg) unterscheiden kannst? CHKM ist ein Desinfektionsmittel. Und deswegen kein “gesunder Stoff”. Auf die Gefahr hin, daß ich mich da wiederhole: “Dilettanten ole”!

      Vielen Dank für die abschließende Aufmunterung!

      Good luck …

    • Horst P. Says:

      Hätten Sie es gewußt?

      Heilpraktiker dürfen meldepflichtige Infektionskrankheiten nicht behandeln. Krankheitserreger glauben nicht an Homöopathie.

      Parodontitis ist nicht meldepflichtig.

      Zähne werden nicht als ausreichend lebensgefährlich eingeschätzt.

      Good luck …

  79. Horst P. Says:

    Sollte ich diesen Schmarrn kommentieren?

  80. Horst P. Says:

    Neue Lachnummer:

    http://www.sanego.de/Zahnarzt/Bayern/1997-Nuernberg/Implantologie/7491-Dr-med-dent-Hans-Konrad-Huehnlein/Bewertung-97791.html

    Good luck …

    • Horst P. Says:

      Erneut Mißbrauch gemeldet Erneut keine Reaktion von sanego.de.

      HEAVEN HELP US ALL

      Good luck …

      • Horst P. Says:

        Sanego hat sich heute abend zur Abwechslung für Unerreichbarkeit entschieden. Ich werde das nicht mehr … Wie das gewertet werden kann, ist weiter oben zu finden. Eine Na-was-wohl-Nummer im web …

        Good luck …

    • Leila Says:

      Offensichtlicher kann wohl nicht gelogen werden!
      Heaven help us all!
      Especially the German dentists.
      Siehe auch bei Dr.dent. Georg Risse sowie Horst P.´s Beitrag vom 27.06.11.

      Was bringt dem Zahnarzt ganz viel Brot?
      Wenn sein Patient dieses nicht mehr beißen kann.

      Und wenn´s ihm dann zu viel wird mit seinen klagenden Patienten, dann behauptet der Zahnarzt eben konsequent, dass diese Patienten psychische Probleme hätten und sich dringend mal neurologisch untersuchen lassen sollten, denn er macht ja alles richtig – ´ne kleine Füllung mit irgendwas in einen Zahn gestopft, ein kleines Inlay aus irgendwas mit irgendwas in einen anderen Zahn reingeklebt usw.
      HEXENKÜCHE.
      Okklusionsfolie und -papier kennt er natürlich, hat ja schließlich studiert.
      Braucht ja niemand wissen, dass er damit nicht umgehn kann. Tripodkontakte, klar!
      Ungünstige Zahndruckverhältnisse? Die spinnen – die Zahnpatienten, natürlich.
      Wer kontrolliert´s?
      “iatrogenes okklusales Trauma, mindestens 2. Grades”??? Das soll doch sagen, wer will, aber kein gebackener Zahnarztkollege.
      “Man haut einen Kollegen nicht in die Pfanne.” (Zitat von ZÄ, inzwischen Dr.dent. Farina Blattner, Großverdienerin bei DIR-System.)
      Die Zahnklempner haben schließlich ´ne Doktorarbeit geschrieben.
      Doktorarbeit? Doktor?
      Ach, so, das neue Schimpfwort: Sie Doktor!
      Genug herumgedoktert.
      Gutti gutti. Oder Gutta percha?
      Übrigens: Doktorarbeiten nicht nur von Zahnärzten können ganz schön negativ beeindruckend sein.
      So ein Doktorvater liebt halt seine Ziehkinder.

      Heaven help us all.

      Ganz allgemeingültige Richtlinie:
      “Prüfet alles – das Gute behaltet!”
      (Steht meines Wissens sogar in der Bibel)
      Das bedeutet natürlich, dass man durchaus auch mal mit Schlechtem in Kontakt kommt.
      Wobei es in dieser Kategorie erschreckend viele Zahn”quacksalber” zu geben scheint.
      Wo sind die Guten mit
      zeitgemäß
      ganzheitlich
      zahn-medizinischem
      Wissen und Können???
      Wieso ist Zahnmedizin eigentlich von der restlichen Medizin ausgegliedert?
      “Was erzählen Sie da: Rückenschmerzen?
      Also, wir kümmern uns nur um die Zähne und die schaun alle weiß aus, also in Ordnung…”
      Ach, so. Setzen sechs. Das weiß ja sogar die DGZMK.
      Myozentrulli.

      PS: Mir gefällt Horst P.´s Musikauswahl.

      Und ich freue mich für jeden Zahn, den er noch hat.
      “First we take Manhattan” and then we make party with Joe Hill.

      • Horst P. Says:

        Hallo Leila,

        ich stelle heute abend fest, daß alle getesteten sanego links nicht mehr funktionieren.

        Haben wir es geschafft, diesen Saustall auszumisten? Oder ist morgen alles anders?

        LG

        Horst P.

      • Horst P. Says:

        Sanego ist wieder erreichbar. Umso besser. Wäre ja auch zu schade gewesen, sich davon kein eigenes Bild mehr machen zu können …

        Good luck …

  81. Horst P. Says:

    Hallo Leila,

    ich kenne diesen Mann nicht. Aber man kann noch derber lügen. Auf Sanego geht alles. Durch.

    http://www.sanego.de/Zahnarzt/Bayern/1997-Nuernberg/Implantologie/194408-Dr-med-dent-Jochen-K-Alius/Bewertung-58530.htm

    Good luck …

    • Horst P. Says:

      Vielleicht geht ja dieser Link Wenn nicht – googeln!

      http://www.sanego.de/Zahnarzt/Bayern/1997-Nuernberg/Implantologie/194408-Dr-med-dent-Jochen-K-Alius/Bewertung-58530.html

      Good luck …

    • Horst P. Says:

      “Fehler – sanego.de | Die Gesundheits-Community FehlerEs ist ein Fehler im System aufgetreten und der Seitenaufruf konnte nicht erfolgreich abgeschlossen werden.

      Das Problem wurde registriert und wird so schnell wie möglich behoben.

      •zur Startseite von sanego.de
      •zur vorherigen Seite
      Vielen Dank für Ihr Verständnis
      Ihr sanego – Team”

      Das war die sanego Lachnummer.

      Good luck ..
      Horst
      .
      p.

    • Horst P. Says:

      Geht wieder. Wäre ja schlimm gewesen …

    • Horst P. Says:

      Hat Alius tatsächlich zurückgezogen? Sanego sagt
      “Fehler:
      Unter dieser Adresse existiert keine Seite.

      Es scheint, Sie haben sich bei der Eingabe der Adresse vertippt, oder sind einem falschen Link gefolgt.

      Vielleicht entspricht einer dieser Links dem, was Sie suchen:
      •Liste der Krankheiten
      •Liste der Medikamente
      •Liste der Wirkstoffe
      •Liste der Nebenwirkungen
      •Ärzte in Ihrer Nähe
      Vielen Dank für Ihr Verständnis
      Ihr sanego – Team ”

      Ich kenne ein paar Leute, die sich im Internet noch besser auskennen als ich.

      Good luck ..

      Horst P.

  82. Horst P. Says:

    Hallo Leila,

    Ich werde nach nächstem Termin UK Erlangen berichten. Ein studentischer Behandler hat anhand eines OPGs von 2008 aus dem Schweinestall der Beklagten die Diagnose “Iatrogenes okklusales Trauma zweiten Grades” bei mir gestellt. Ich habe keine Ahnung, was “zweiten Grades” bedeutet. Ich vermute, das bezieht sich auf den Grad der Zahnlockerung.

    Den Namen dieses Studenten habe ich “natürlich” vergessen.

    Good luck …

  83. Horst P. Says:

    Hallo Leila,

    ich weiß nicht, wem ich da noch glauben soll. Die KFOtin spricht tatsächlich von einem “leichten Kreuzbiß” Wie der Begutlachtungsversucher.

    Die kieferorthopädischen Indikationsgruppen K lauten:

    Schweregrad 2: Kopfbiss
    Schweregrad 3: Beidseitiger Kreuzbiss
    Schweregrad 4: Einseitiger Kreuzbiss. Muss die GKV bezahlen, wenn kombiniert kieferchirurgisch-kieferorthopädisch behandelt werden muss (auch bei Erwachsenen !!!)

    Ich habe (oder hatte) einen einseitigen Kreuzbiss regio 45.

    Ich bin am Kotzen ohne Ende. Auch Zahnklinik 3 UK ER ist da Sackgasse. Ein paar Studis am Rand. Aber keine Hilfe.

    HEAVEN HELP US ALL.

    Good luck …

  84. Horst P. Says:

    Der Hit ist Herr Lechner von der Zahnklinik 2. Er verwenedet ein Formular, wo mitten im Fließtext keine Zeile auftaucht. Auf dieser Zeilenunterbrechung steht nix. Er hat diese Kopie nicht delegiert. Er hat gefühlte 15 Minuten für diese Aktion gebraucht.

    Ich habe ihm meinen gerissenen 27 gezeigt. In der Verlängerung der palatinalen Wurzel ist die Füllung in derFissur geschätzte 1000 um zu hoch. Ich zitiere: “Wie wollen Sie das beweisen?”

    Solche Leute dozieren in Selbsthilfegruppen, Und sind BLZK Gutachter.

    Good luck …

    • Leila Says:

      Hi Horst P.,
      ich versteh mal wieder nicht alles:
      was meinst Du mit “Er hat diese Kopie nicht delegiert.”?
      Und was bedeutet “gerissener 27”?

      Ansonsten:
      “Ein augenscheinlicher Nachteil kann sich manchmal zum alles übertrumpfenden Vorteil entwickeln…”
      und zwar genau dann, wenn´s auf alles ankommt.

      An alle:
      Wer kennt bzw. wer hat Erfahrung mit AQUALIZER ???
      Es wird beschrieben, dass man ihn zwischen die Backenzähne legt und sich die Kaumuskulatur dadurch entspannen kann, besonders wenn sie durch eine gestörte Okklusion verspannt ist. Wer kann darüber etwas berichten?

      LG von Leila – und HHUA (HEAVEN HELP US ALL)

      • Horst P. Says:

        Mit einem “gerissenen 27” meine ich, daß ich den Zahn 27 noch habe. Aber nicht mehr im Mund. Nicht extrahiert. Sondern gerissen. Wir müssen die Euphemismen, die uns da angeboten werden, nicht glauben.

        Good luck …

      • Horst P. Says:

        Und ich habe meinen 27 wieder. Den Vertuschungsversuchern vom Landgericht Nürnberg-Fürth mit rechtsanwaltlicher Hilfe abgerungen. Er ist eben nicht in einer Gerichtsakte beerdigt worden.

        Ich habe ihn in der Hand. Nicht mehr im Mund.

        Good luck …

    • Horst P. Says:

      Ich habe meinem 27 ein Kiefernholz Särglein gebaut.
      Mit Glasdeckel.

      Good luck …

  85. Leila Says:

    RÄTSEL
    Welche Krankheit ist das:
    Die Ursache ist entweder
    die Psyche (des Patienten, wohlgemerkt) oder
    die Gene (des Patienten, natürlich, von wem sonst) oder aber
    ein Virus (da gibt´s ja neuerdings immer mehr und die springen am liebsten Patienten an).
    Auf keinen Fall ist die Ursache der Zahnarzt, denn der macht ja immer alles richtig und
    die Erde ist eine Scheibe.

    ANTWORT: Die Krankheit heißt DMC (diese Abkürzung bitte rückwärts lesen, sonst hieße es ja ausgeschrieben Deutsche Mediziner Chaoten).

  86. Leila Says:

    CMD könnte auch bedeuten “Diabolische Mediziner Chaoten”

    Diabolos = Durcheinanderbringer

    Diese Bezeichnung passt m. E. ziemlich gut auf Menschen, die sich “Zahnarzt” oder auch “Kieferorthopäde” nennen.
    Sie bringen vieles durcheinander, auf mehreren Ebenen, ob unwissentlich oder absichtsvoll – es tut ihnen nicht weh. Im Gegenteil, oft können sie sich damit ganz gut über Wasser halten.

    Wenn ich Zahnarzt wäre und wüsste, dass evtl. schon Tausendstel Millimeter zu viel, zu wenig oder auch “nur” falsch geneigt an entscheidenden Stellen in der Zahnlandschaft des Patienten GEWALTigste gesundheitsschädigende Auswirkungen im ganzen Körper des Patienten haben können, auf mehreren Ebenen – also, ich wäre da äußerst vorsichtig mit jeglicher Art von Zahnersatz bzw. Manipulation an Zähnen.

    Die Okklusion ist der Schlüssel zur Gesundheit im ganzen Körper.

    • Leila Says:

      Sehr rätselhaft.
      Und mit 1000 µm meinst Du, dass die Zahnfüllung des 27er 1mm zu hoch war/ist???
      Eine GEWALTIGE Behauptung, die natürlich bewiesen werden muss.
      Aber wer behauptet eigentlich, dass diese Füllung so in Ordnung war/ist?
      Muss natürlich auch bewiesen werden, oder?
      Welche Beschwerden verursachte denn dieser Mount Everest in Dir?

      • Horst P. Says:

        Ich habe oder hatte einen einseitigen Kreuzbiss regio 45. Das heißt, dass die Verzahnung da um einen Hoeckerabstand – mindestens 5000 um – nicht stimmte. Dieser iatrogene Maulwurfshuegel aus Plastik hat ca. von 1997 bis 2008 die Okklusion traumatisiert. Dann Parulis (dicke Backe). Ich vermute retrograde Pulpitis. Ich habe keine weiteren Zaehne verloren und verweise auf Broeselwitze.

        Seitdem gehe ich nicht mehr zu Zahnbrechern mit Tuerschild “Taetigkeitsschwerpunkt Implantologie”

    • Leila Says:

      CMD muss natürlich rückwärts als DMC gelesen werden, um für Diabolische Mediziner Chaoten zu stehen.
      Tja, der Diabolo…

  87. Horst P. Says:

    Ich halte Doktor Jekyll und Mister Hyde fuer gewoehnliche Kriminelle.

    Ich halte Herrn Broeselwitz fuer einen ungewoehnlichen Kriminellen.

    Good luck …

  88. Leila Says:

    WHISTLEBLOWER
    = ein wichtiges Wort, das alle kennen sollten, nicht nur Zahnärzte und ihre Helferlein.

    Der EUROPÄISCHE GERICHTSHOF für MENSCHENRECHTE in Straßburg hat heute das Handeln der Altenpflegerin Brigitte Heinisch für richtig erklärt:
    Sie hatte vor fast zehn Jahren in ihrem Altenpflegeheim mehr oder weniger öffentlich auf dortige Missstände hingewiesen und wurde daraufhin entlassen.
    Vor Deutschen Gerichten war das “im Namen des Volkes” kein richtiges Verhalten.
    Begründung: Sie habe die Loyalität zu ihrem Arbeitgeber verletzt.
    Immerhin sehen das Europäische Richter anders.
    Die Altenpflegerin erhält von der beklagten BRD 15.000 € und die Prozesskosten erstattet.
    Naja.
    Deutschland ist zum Unrechtsland geworden mit tiefen Sümpfen und Seilschaften.
    Amnesty International.
    Jeder hat das Recht auf die Unversehrtheit seines Körpers.

    HEAVEN HELP US ALL!

    • Horst P. Says:

      Sehr schöner Beitrag. Wir haben da eine nicht erstrebenswerte Welt. Einen Saustall.

      Noch schöner ist, daß auch Andere das nicht mehr akzeptieren wollen.

      Good luck to all of you …

      Horst P.

  89. Leila Says:

    Obacht: “IMPLANTOLOGIE” darf jeder Zahnarzt auf sein Schild schreiben, der mal einen Wochenendkurs bei einem anderen Zahnarzt gemacht hat, der auch mal einen Wochenendkurs bei einem anderen Zahnarzt gemacht hat, der auch mal…
    “IMPLANTOLOGIE” ist kein geschützter Begriff und schon gar keine Aussage, dass ein solcher Mensch besonders gut ist. Vor allem wenn er meint, dass er sich als Zahnarzt sowieso “nur” um die Zähne kümmert und ansonsten die dentinharte Ansicht hat, dass die Zähne mit dem restlichen Körper nichts zu tun haben.
    VORSICHT: Auch solche Zahnärzte sind oft “ganz nett”, machen Witze, reden übers Wetter oder sogar über Politik, evtl. Gesundheitspolitik…

  90. Leila Says:

    Hier ein Link für alle, die wissen wollen, wie ein SCHIEFBISS i.d.R. entsteht, d.h. gemacht wird:

    http://www.patienten-scout.de

    dort anklicken: “Chronische Schmerzen durch CMD”

    Berichtet wird von einem Vortrag von Dr.dent.Markus Gau (Sportzahnarzt in Euskirchen), der eine Schiefbiss-Entstehung auf abwechselnde, zeitlich versetzte “Versorgungen” von SEITENZÄHNEN zurückführt, also z.B.: links oben mal ne Füllung, rechts unten ein kleines Inlay, ein Onlay rechts oben, eine Krone links unten, eine Brücke links oben…
    und so langsam, schleichend, ganz sachte, wird der Biss immer schiefer und der Patient merkt oft kaum etwas davon, weil ja sein Körper durch das GESAMTKÖRPERSTATIKSYSTEM über meist nicht bewusst wahrgenommene kleine Körperhaltungsveränderungen diese “kleinen” Missstände lange ausgleichen kann. So lange, bis er dies nicht mehr kann und plötzlich Alarm schlägt: SCHMERZEN!!!
    MISSSTÄNDE im wahrsten Sinn des Wortes…
    Für Zahnärzte sehr praktisch treten die Schmerzen dann häufig nach so schleichend langem Entstehungsprozess nicht an den Zähnen selbst auf, sondern z.B. im Kniegelenk, in einer Schulter oder an anderen Gelenken und Muskeln (= “Stumme CMD) oder sogar überall im Körper, oft wechselnd stark an verschiedenen Gelenken und Muskeln.
    Logischerweise finden die deshalb aufgesuchten Ärzte (Allgemeinärzte, Orthopäden, Internisten, Neurologen etc.) nie eine Schmerzursache und kommen, oft nach langem Suchen, zu der beliebten Diagnose “der Schmerz hat sich verselbständigt”, “es muss psychisch sein” oder beides.
    Manche reden dann auch von FIBROMYALGIE. Oder operieren betroffene Gelenke.
    Dabei ist in der Medizin schon lange bekannt, dass gerade die betroffenen Seitenzähne “orthopädische Stützzonen” für den ganzen Körper sind, d.h. die Seitenzähne sind tatsächlich der Schlüssel für die ganze Körperhaltung – es kommt an diesen Stellen auf Hundertstel- oder sogar Tausendstel-Millimeter an.
    OKKLUSION, das Schließen bzw. Aufeinanderpassen der Zähne, hat also mindestens doppelte Bedeutung! Man könnte auch von “Schlüsselmedizin” sprechen. Unsere Zähne sind der zentrale Teil einer Hochpräzisionsarbeit mit Spielraum für kleine Unstimmigkeiten.
    Dieser Spielraum wird beim Zahnarzt häufig überstrapaziert – mit manchmal fatalen Folgen für den Patienten:
    1. Der Pat. hat Schmerzen und evtl. auch noch andere damit zusammenhängende Folgeschäden.
    2. Da Ärzte z.Zt. die tatsächliche Ursache nicht herausfinden können, erfolgt die übliche Therapie bisher rein symptomatisch mit Schmerzmitteln, evtl. Psychopharmaka und anderen “Symptombekämpfern”, was wiederum auf Dauer weitere gesundheitliche Schäden verursacht.
    3. Der natürliche “Original”-Biss des Patienten ging bei den verschiedenen zahnärztlichen “Versorgungen” langsam aber sicher verloren. Evtl. ist dabei sogar die gesunde Kaufunktion des Patienten verloren gegangen, d.h. seine Zähne können die Nahrung nicht mehr klein genug zerkauen und zermalmen, sondern nur noch zerhacken (dabei hat der Patient häufig das Gefühl, er würde noch ganz normal kauen!).
    Die nur zerhackten und nicht gekaut und gemalmten Nahrungsstücke haben verheerende Auswirkungen für die Verdauung: sehr rasch (innerhalb weniger Tage) kann sich eine DARMDYSBIOSE einstellen – und weitere Beschwerden und Symptome verursachen.
    Dieses Wissen ist nicht neu, sondern jedes Kind hört bereits zu Hause und im Kindergarten immer wieder: “Gut gekaut ist halb verdaut!”
    Bei guter Erziehung werden Kinder angeleitet und immer wieder darauf hingewiesen, ihre Nahrung langsam und gründlich zu kauen und nicht hinunter zu schlingen.
    Nicht funktionierende Zähne sind genauso schädlich.

    4. Es stellt sich die FRAGE:
    Kann eine gesund funktionierende Zahnlandschaft wieder hergestellt werden?
    Mit den Mitteln und Möglichkeiten der herkömmlichen Zahnmedizin offenbar nicht – sonst wären die Störungen ja gar nicht erst entstanden, sie wurden ja mit der herkömmlichen Zahnmedizin erst fabriziert!

    • Horst P. Says:

      Hallo Leila,

      Vielen Dank fuer Deine mutigen und kompetenten Kommentare. Du machst hier sehr schoene Grundlagenarbeit. Zahnmedizin hat so wenige Krankheitsbilder. Und ist mit allen ueberfordert …

      Karies: Wenn ein Instrument im Loch nicht mehr klirrt.
      Parodontitis: Wir haben Implantologie am Eingang stehen. Wir wollen mindestens Daimler fahren. Oder wenigstens Polo spielen.

  91. Horst P. Says:

    Some more entertainment:

    http://www.myvideo.de/watch/938760/Billy_Joel_We_Didn_t_Start_The_Fire

    Viel Spass!

  92. Horst P. Says:

    Ich stelle eben fest, dass dieser Link wieder erreichbar ist. Viel Spass damit! Falls er wieder verschwindet: Da steht

    Ich kann diesen Zahnarzt und sein Team nur jedem empfehlen.
    Obwohl ich sehr starker Raucher bin und viele Zahnärzte bei mir die Versorgung mit Implantaten abgelehnt haben, hat Dr Alius es geschafft mir wieder tolle feste Zähne zu geben. Er hat zuerst den Knochen wieder aufgebaut und später die Implantate gesetzt.
    Ich habe meine festen Zähne jetzt schon seit mehr als drei Jahren und bin super zufrieden.
    Top Zahnarzt und echt nette Mädchen

    • Horst P. Says:

      Top Patient. Lockerer Geldbeutel. Und null Ahnung. Ich spekuliere: privat versichert.

      Kontakadresse: Selbsthilfegruppe im KuNo. Siehe oben.

      Good luck …

      Oder auch: Heaven help us all …

    • Horst P. Says:

      Wie oben erläutert: Ich gehe von Selbstbewertung aus. Arme Zahnarzthelferinnen.

      Implantologie bei schwerem Nikotinabusus ist ein klarer Behandlungsfehler.

      Good luck …

  93. Horst P. Says:

    http://www.zahnfilm.de/af/index.php?option=com_content&view=article&id=876:orthopaede-auf-dem-cmd-trip&catid=17&Itemid=100005#comments

  94. Horst P. Says:

  95. Horst P. Says:

    http://www.zahnfilm.de/af/index.php?option=com_content&view=article&id=402:der-zweitbeste-knirscher-von-zahnfilm&catid=1&Itemid=100006

    Heaven help us all.

    Viel Gold. Wenig Gesundheit. Keramikverblendungen können abplatzen. Fehlende Zähne wurden nicht ersetzt.
    Halten Zahnärzte Patienten für Ackergäule? Oder eher für Goldesel???

    Good luck …

    Horst P.

  96. Horst P. Says:

    Das Bundesverfassungsgericht sagt am 5. März 2012:

    Verfassungsbeschwerde mangels Erschöpfung des Rechtswegs unzulässig.

  97. Horst P. Says:

    Das Bundesverfassungsgericht schreibt:

    Der Bevollmächtigten des Beschwerdeführers wird gemäß
    § 34 Abs. 2 BVerfGG eine Missbrauchgebühr in Höhe
    von 300 € (in Worten: dreihundert Euro) auferleget, weil
    diese auch nach entspechendem Hinweis durch den
    Präsidialrat des Bundesverfasssungsgerichts weiter auf einer
    Entscheidung über die offensichtlich aussichtslose Verfassungsbeschwerde bestanden hat.

    Die Kanzlei versucht, dieses Knöllchen für rechtsanwältliche
    Täuschung (oder Unvermögen) auf mich abzuwälzen. Ich warte erstmal ab. Und werde berichten.

  98. Horst P. Says:

    Nebenbei:

    Immer noch keinen weiteren Zahn verloren. Am 14.112011 ist der Keramikschrott Zahn 25 zerbrochen. Ich habe zwei Wochen beobachtet. Und dann in München reparieren lassen.

    Es gibt auch gute Zahnärtze. War für mich eine völlig neue Erfahrung. Ich sage Vielen Dank, Herr Doktor med., Doktor med. dent. Rüdiger Osswald.

    MfG

    H. P.

  99. Horst P. Says:

    Diese formaljuristischen Dilletanten haben mir den Rechtsweg vorsätzlich verbockt. Wes Brot ich ess. Des Lied ich sing. Wird bei der anvisierten Zielgruppe bestimmt gut ankommen. Geht ja nicht um Recht. Sondern um viel Geld für wenig Arbeit. Da war Herr Spängler zu beneiden.

    Ich gehe davon aus, daß hier formaljuristisch versucht werden wird, die Knolle des Bundesverfassungsgerichts mir aufzudrücken. Ich warte auf entsprechende Rechtsgrundlage. Für diesen Schmarrn …

  100. Leila Davida Says:

    Hallo Horst P. und alle, die das hier lesen!

    Was für üble Aprilscherze, die noch dazu vorhersehbar waren.
    Diktatur der bösartigen, zahnmedizinischen und medizinischen Ignoranz in Komplizenschaft mit Rechtsvertretern bzw. Rechtsverdrehern im Namen des Geldes,
    absolute Ignoranz des Hippokratischen Eids.
    Was für eine Demonstration von Machtmissbrauch und Menschenverachtung!

    In welchem Land leben wir ???

    Deutschland? – Ent-Däuschland!

    In Deutschland werden permanent seit über 40 Jahren Menschenrechte von Zahnmedizinern und Medizinern verletzt, z.B.:

    – Das Recht auf freie Arztwahl („amtliche“ Gutachter werden aufgezwungen; Aussagen des
    Patienten bezüglich seiner beeinträchtigten Gesundheit und der erlebten direkten Zusammenhänge
    mit Maßnahmen des Behandlers werden ignoriert, nicht ernst genommen, verhöhnt).
    – Das Recht auf die Unversehrtheit des Körpers: eine Aufklärung über die Herstellungsweise sowie
    über die evtl. schwerwiegenden Folgen von Passungenauigkeiten bei Zahnersatz findet nicht statt,
    Korrekturen bei Passungenauigkeiten werden konsequent verweigert.
    – Das Recht auf eine fach- und sachgerechte (zahn-)medizinische Behandlung nach den
    „Regeln der (ärztlichen) Kunst“ scheint es in Deutschland nicht zu geben:

    Seit 40 Jahren weigert sich die für Forschung und Lehre verantwortlich-führende Zahnärzteschaft in deutschen Zahnuniversitätskliniken beharrlich, dringend notwendige völlige Abkehr von bisherigen Prinzipien der Gnathologie und stattdessen komplette Vorgehensänderungen durchzuführen bei der Konstruktion und Planung, Herstellung und Kontrolle von Zahnersatz (z.B. Füllungen, Kronen, Teilkronen, Inlays, Brücken, Teilprothesen, Totalprothesen).
    Dies, obwohl seit Anfang der 1970er Jahre von den von der deutschen Bundesregierung eingesetzten Wissenschaftsrats-Komitees genau dieser Missstand immer wieder deutlich angemahnt und zu einer Komplettsanierung und Erneuerung des Zahnmedizischen Wissens aufgefordert wird!
    Wir schreiben jetzt das Jahr 2012.
    Im Januar 2005 aberkannte das damalige Wissenschaftsrats-Komitee in seiner 73-seitigen Empfehlung der deutschen Zahnmedizin die Wissenschaftlichkeit. Es wird darin empfohlen, deutsche zahnmedizinische Universitätsabteilungen zu schließen, falls dort keine Änderungen im geforderten Sinne gemacht werden und die Bevölkerung weiterhin flächendeckend gefährdet ist.

    Täglich werden immer noch tausende Menschen als Zahnpatienten von „ihren“ Zahnärzten getäuscht und angeblich richtig behandelt (siehe dazu z.B. veröffentlichte Untersuchungen der Zeitschrift ÖkoTest von 2004, sowie einer Studie im Auftrag des stern und der Fürther Ergo Direkt Versicherung, veröffentlicht im Stern am 08.12.2011). Ist Zahnersatz erst einmal in z.B. Höhe und Neigungswinkel misslungen, ist es Zahnärzten oft nicht möglich, die Ursachen und Zusammenhänge aufzuspüren und zu beheben, da sie über keine geeigneten Methoden verfügen und oft werden Zahnpatienten dann jahrelang, manchmal ihr restliches Leben lang, mit angeblich „nötigen und geeigneten Therapien“ grausam psychisch und physisch gequält, dauergefoltert und zum Krüppel gemacht, in besonders harten Fällen bis hin zur „vollen Erwerbsminderung“.
    In vielen Fällen leiden die Betroffenen jedoch „nur“ unter z.B. Kopf-, Hals-Nacken-, Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfällen „ungeklärter Genese“, z.T. chronisch, manchmal „nur“ phasenweise. Zur Behandlung dürfen Zahnärzte dann sogar Rezepte für z.B. Hals-Nacken-Massagen ausstellen. Jegliche sinnvoll-ursächliche weitere zahnmedizinische Behandlung zur Behebung der Muskelverspannungsursache an den Zähnen unterbleibt jedoch – zu nahezu 100 %.
    Dennoch ist offenkundig: Zahlreiche weitere Symptome und schwerwiegende Erkrankungen, verschiedenster und oft chronischer Art, sind eine direkte Folge von, im wahrsten Sinn des Wortes, unpassendem Zahnersatz!

    Merkwürdigerweise gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung keine zahnmedizinischen Gutachter, da Zähne angeblich mit dem restlichen Körper nichts zu tun haben.
    In Wahrheit sind die Zähne aber der Schlüssel zum ganzen Körper und seiner Gesundheit: An den Zähnen geschieht die Feineinstellung der Wirbelsäule und aller Gelenke, von Kiefer- über Kopfgelenk und Halswirbelsäule bis hin in Hände und Füße.
    Die Stellung der Zähne und somit der Gelenke zueinander hat größten Einfluss auf die Muskulatur (Verspannungen, Schmerzen), auf Blut- und Lymphgefäße (Durchblutungs- und Durchflussstörungen), auf Nerven (Schmerzen, degenerative Prozesse), auf Magen-Darm (Verdauungsstörungen, falls auch die Kaufunktion durch ungünstige Verzahnung beeinträchtigt ist). Alle diese „Direkt-Erstsymptome“ können weitere Erkrankungen nach sich ziehen, z.B. verschiedene Stoffwechselstörungen, z.B. auch der Schilddrüse, und Schwächung des Immunsystems, je nach dem, welche Organe mehr oder weniger stark von den „Direkt-Erstsymptomen“ in Mitleidenschaft gezogen sind.

    In der Technik weiß man da bedeutend mehr:
    Fragt man z.B. einen Maschinenbauer zum Thema Form- und Lagetoleranzen, so wird er bestätigen, dass es großer Präzision bedarf, eine punktgenaue, exakte Verzahnung bei einer Schere zu erreichen. Es geht um Hundertstel- und Tausendstelmillimeter.
    Genau darum geht es auch bei einem Gebiss wie dem menschlichen.
    Kleinste Abweichungen können größte Störungen an ganz anderer Stelle auslösen.
    Bei Horst P. geht es um Abweichungen an den Zähnen von zum Teil mehreren Millimetern.
    Diese wurden vom gerichtlich bestellten Gutachter Dr.dent. Franz Bresowetz, München, komplett ignoriert, da ein Gutachter weiß, dass ihm aus dieser Ignoranz keine ihn persönlich schädigenden Konsequenzen erwachsen.
    Im Gegenteil: Er trägt dabei immer wirtschaftlichen Profit davon. Und genießt natürlich hohes Ansehen unter der Kollegenschaft.

    Inzwischen gibt es in Deutschland geschätzt mehrere Millionen Zahnpatientenfälle für die UNO-Menschenrechtskommission. Allein die chronisch und nicht-chronisch Schmerzkranken summieren sich auf über 12 Millionen, egal ob die Diagnose im Einzelfall „Fibromyalgie“, „CMD“, Chronisches Schmerzsyndrom, unspezifische Rückenschmerzen“, „rezidivierende Bandscheibenvorfälle“ etc. lautet.

    Aber es gibt auch medizinische und zahnmedizinische Experten, die vereint in verschiedensten, überwiegend außeruniversitären Seminaren und Instituten an der Behebung dieser Missstände arbeiten. Viele Ansätze zu Diagnose und Therapie bei CMD befinden sich noch im Stadium der Hypothese bzw. im Stadium von „Try-and-Error“.Manches sind echte Holzwege und Sackgassen. Manche „Experten“ tun sich sehr schwer mit der Abkehr von der Psychostigmatisierung zahnersatz-geschädigter chronischer CMD-Schmerzpatienten.
    Aber es gibt durchaus auch viele wichtige und richtige Erkenntnisse.

    Ein Tsunami rollt auf zurzeit ca. 60.000 deutsche Zahnarztpraxen zu.

    Die Geschichte geht erst richtig los…

    HEAVEN HELP US ALL!

    • Horst P. Says:

      Ich habe vorigen Freitag Ottis Schlachthof auf dem bayerischen Dritten geguckt. Da hat ein Bauherr geredet. Und gesagt:

      Der Metallbauer arbeitet mit Millimetern.
      Der Schreiner arbeitet mit Zentimetern.
      Beim Maurer mußt Du froh sein, wenn er auf dem Baugrund bleibt.

      LG

      H.P.

    • Horst P. Says:

      Ich war im Mai 2012 wieder in der UK Erlangen. Nach dem ersten Termin hatte ich mir eine Woche später den 17 locker geknirscht. Lockerungsgrad 3. Auch axial beweglich.

      Der ist wieder fest. Tut beim Kauen auch nicht mehr weh.

      Ich denke nicht, daß die Behandlung in ER diese Zahnlockerung verursacht hat. Das ist Psychologie. Ich habe einfach mehr geknirscht.

      Ich knirsche immer noch wie blöd. Aber aktuell auf die Frontzähne. Wenn der nach palatinal gekippte 12 in den Zahnbogen gefunden hat, werde ich nicht mehr knirschen können.

      Good luck to all of you

    • guenter dietz Says:

      Das stimmt zwar. Aber der Tsunami wird an denen vorbreirauschen. Wir sind ja Zahnmedizin.

      Ich hätte das auch gerne ehrlicher.

      LG
      HP

  101. Horst P. Says:

    Hallo Leila,

    ich habe folgenden Schrieb der RA Kanzlei Dr. Oberhauser vorliegen vom 3. Mai 2012:

    “SGH Dietz,

    in obiger Angelegenheit erhalten Sie beiliegend die Zahlungserinnerung der Bundeskasse Halle DS-Weiden, dem Sie entnehmen können, dass die Forderung in Höhe von 300.00 Euro bislang nicht beglichen wurde. Bitte holen Sie dies umgehend nach und überlassen uns kurz Nachricht hierüber.

    MfG

    Dr. jur. Anette Oberhauser
    Rechtsanwältin”

    Ich habe nix überwiesen und nix mehr gehört.

    LG

    H.P.

    • Horst P. Says:

      Die geben nicht auf.

      Aktueller Schrieb vom 15. 10. 2012:

      “Angelegenheit Dietz gegen Hühnlein u. a.

      Sehr geehrter Herr Dietz,

      Anliegend übersenden wir Ihnen in der vorbezeichneten Angelegenheit die

      Zahlungserinnerung mit Vollstreckungsankündigung
      des Bundesamtes für Justiz vom 08. 10. 2012 über 300 Euro.

      Wir weisen Sie darauf hin, daß Sie Kostenschuldner sind. Wir erlauben uns, auf die angekündigte Zwangsvollstreckungsmaßnahme des Bundesamtes für Justiz hinzuweisen.

      Von uns ist hier keinerlei Zahlung vorzunehmen. Wir werden den Vorgang hier abschließen.

      Mit freundlichen Grüßen

      (Unterschrift)
      Dr. jur. A. Oberhauser
      Rechtsanwältin”

      • Horst P. Says:

        Angehängte Forderungaufstellung des Bundesamts für Justiz sagt:

        “zum Schuldner Dr. Anette Oberhauser (…)”

        Das Bundesamt für Justiz wird bei mir nicht zwangsvollstrecken. Mein Name taucht da nicht auf.

      • Horst P. Says:

        Darf ich da sagen, daß mich “Rechtsanwälte” schlicht und einfach belügen?

        Kann man diese Kanzlei empfehlen?

    • guenter dietz Says:

      Aktuelles Gefasel:

      Angelegenheit Dietz gegen Hühnlein u, a

      Sehr geehrter Herr Dietz,

      ich überreiche Ihnen nochmals den Schriftverkehr der letzten Monate, dem Sie bitte entnehmen, daß nunmehr ich mit Zwangsvollstreckungsmaßnahmen überzogen Gerichtskosten für das Bundesverfassungsgericht zu begleichen. Ich habe Sie nunmehr aufzufordern, bis zum 31.12.2012 den geforderten Betrag 321,10 Euro an unsere Kanzlei zu überweisen, damit diese Sache nunmehr erledigt werden kann.

      Ihr Verhalten empfinde ich als äußerst merkwürdig, insbesondere bin ich ungehalten darüber, daß mir hier nun Arbeit zur Abwehr von Vollstreckungsmaßnahmen, die nicht mich, sondern Sie als Beschwerdeführer und mithin als Kostenschuldner betreffen sollten, entsteht. Ich erwarte nunmehr den Geldeingang bis zum 31.12.2012.

      MfG

      Dr. jur. Annette Oberhauser
      Rechtsanwältin

  102. guenter dietz Says:

    Ist das ein Skandal,

    daß blinde Vollujuristen ca. 5% der Forderung als Vollstreckungsgebühren berechnet kriegen? Die Forderung war 300 Euro. Jetzt 321.20 Euro. Glücksspiel kann süchtig machen. So eine billige Zwangsvollstreckung billigt die Justiz wohl nur Kolllegen zu. Keine Rechtsgrundlage. Ist mir ja wurscht. Oder zu billig.

    Ismirschlecht.

    Schau mer mal. Ich werde diesen Schmarrn nicht bezahlen.

  103. guenter dietz Says:

    Aber die praktisch blinde Frau Dr. Oberhauser darf am Rechtsverkehr teilnehmen. Ismirschlecht.

    LG

    HP

  104. guenter dietz Says:

    Am Straßenverkehr darf sie nicht teilnehmen. Ich habe sie vom Gericht nach hause (oder nach Kanzlei) gefahren.

  105. guenter dietz Says:

    Wenn Sie Arzt sind, sind Sie da möglicherweise richtig. Mediation. Gefasel. Wenn Sie Patient sind, sind Sie da ganz sicher falsch. Viel Glück. Und Gute Besserung.

    HP

  106. guenter dietz Says:

    Ich war dieser Tage bei Herrn Farmand. Chef der Kieferchirurgie am Südklinikum Nürnberg. Meine Begeisterung hält sich in Grenzen.

    Das Südklinikum hat eine Stellenanzeige. Im Internet. Sie suchen einen Nachfolger für Herrn Farmand.

    Ich wette, daß auch der nix blickt. Okklusales Trauma. Man fährt Mercedes.

  107. günter Says:

    Jetzt hat es leider gekracht.

    Zahn 17 verloren. UK ER sagte vor ca. 1 -1.5 Jahren: muß raus. Lockerungsgrad 3. Einen Lockerungsgrad 4 gibt es nicht. Ich sage: ein einigermaßen beschwerdefreier Zahn bleibt drin …

    Lockerungsgrad 3. Nicht mit der Zahnbürste da rum wackeln. Sage ich mir. Xylit. Ernährungsplanung. Vernünftiger Umgang mit Zucker. Wie immer.

    Zum PA Recall Termin am 9. Mai putze ich in der Uniklinik Zähne. Und schubse mir den Zahn 17 raus.

    Tiefe Kompositfüllung. Bis ca. 1mm oberhalb der Trifurkation. So weit unterm Zahnfleischrand ist keine Trockenlegung möglich.

    OPG: Pulpa angesenst.
    Klinisch: Überlastung. Sekundärkaries. Gnadenlos undicht. Bakterienautobahn in den Kieferknochen.

    Wo hört Therapiefreiheit auf? Wo fängt gefährliche Körperverletzung an? Was ist Heimtücke?

    Die UK ER hat über fünf Jahre versäumt, mir zu sagen, daß dieser Zahn eine Endo braucht. Stand im Eiter. Bei Behandlungsbeginn (oder eher Beobachtungsbeginn) Lockerungsgrad 0.

    Ich probiere es jetzt mal alio loco. Woanders.

    Gute Besserung

    dietz-guenter@t-online.de

  108. günter Says:

    Ich bitte die Behandlerin, sich den einseitigen Kreuzbiß mal anzugucken. Sie fragt: Welcher Zahn? Sie sieht keinen.

    Wunder gibt es immer wieder. Und da bin ich dann wohl richtig.

    Liebe Grüße nach — Fürth.

    Und post mortem an das größte Genie, das die deutsche Zahnmedizin hervorgebracht hat. Die ersten Röntgenbilder von Zähnen waren seine eigenen. Von ihm kam CHKM. Und dann wurde die Zahndübelei salonfähig.

    Prof. Dr. Otto Walkhoff.

  109. günter Says:

    Nebenbei: Von der Blindenfront kam nix mehr.

  110. günter Says:

    Der sechste Kieferorthopäde.

    0060
    6010
    6000
    Ä5090
    Ä5298
    6020
    Ä3
    0040
    8000

    Ca. 330 Euro. für Diagnostik.

    Wir machen das.

    Statt Ä5004 reicht ihm das Bild vom Mai 2014 (Ä935d Auf Kasse.).

    LG

    h.p

  111. günter Says:

    Neues aus Fürth.

    Mein zerbrochenes Krönchen 36 geflickt. Und das nebenher anatomisch und funktionell sehr schön hin gekriegt.

    Ich denke: das reicht bis ins Grab. Plastik. Unglaublich.

    LG

    h.p.

  112. günter Says:

    Der sechste Kieferorthopäde.

    Charmante halbe Stunde. Wir machen das. Kostet ca. 4000 Euro. Geht nicht auf Kasse. Die 8er lassen wir in Ruhe. Invisalign.

    LG

    h. p.

  113. günter Says:

    Das war fixieren.
    Auf Gänsehaut ohne Ende.
    Invisalign: aktuellen Status fixieren
    Auf Kasse: OK/Uk Fixierungsschienen
    Bis die Aligner da sind, vergehen vier Wochen.

    Ich werde berichten.

    Dr. W. Wie nicht von dieser Welt.

  114. günter Says:

    Neues aus Fürth.

    Ich wollte den Helden spielen. Oder was auch immer. Am 10.10.2014 undichte Kompositfüllung 18 mit GIZ ersetzt. Ohne Lokalanästhesie. Tat weh. Aber ging. Black Klasse 5.

    Ich frage: Können wir GIZ nehmen? Zahnarzt sagt: Hatte ich eh vor!

    Toll.

    Nächster KFO Termin 15. 10. 2014.

  115. Redondo BeachMortgage Says:

    I am really thankful to the owner of this web page who has shared this impressive
    piece of writing at here.

    • günter Says:

      I am not the owner of this web page. dentalife found my story. And I was surprised to get such of a gift of a platform.

      It is not all from me. Everybody can post here. Others did.what you can do. Comment. I will tell continously about my dental treatment here. Going to orthodondistic doc. 250 km away …

  116. günter Says:

    Jetzt kneift der KFO doch noch. Parodontitis muss erst besser. Fahr ich halt erstmal zum Spezialisten. 240 km einfach. KFO hat mir bereitwillig Modelle und Unterlagen mitgegeben und erschien mir ganz froh, dass ich das so mache.

  117. günter Says:

    “Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen”.

    Ich bin seit 01.10.214 arbeitslos. Selber gekündigt. In den knapp drei Jahren in diesem Laden ein Keramik Inlay 25 und eine Metallkeramik Krone 36 zerbrochen. Zahn 17 raus geknirscht. War beim ärztlichen Dienst der Arbeitsagentur.

    Er schreibt auf die Frage

    Sind medizinische Reha-Maßnahmen vorrangig?

    Medizinische Reha-Maßnahmen im Sinne einer weiteren zahnärztlichen Behandlung haben Vorrang”.

    Habe ich heute am Arbeitsamt erfahren. Will heißen: ich habe gute Chancen, Arbeitslosengeld ohne Sperrfrist zu kriegen. Arbeitsaufgabe aus gesundheitlichen Gründen.

    04.11.2014: beim KFO Invisalign Spezialisten. 250km einfach.
    05.11.2014: beim Hauszahnarzt. PA Recall.
    12.11.2014: beim KFO vor Ort. Kontrolle. See what Nature does?

  118. günter Says:

    War heute beim KFO Invisalign Spezialisten. War fürn Arsch. Hatte wohl befürchtet, daß er mich behandeln soll. Ich wollte ja nur eine Einschätzung für vor Ort. Hat mich eigentlich nur irritiert. Negative Lippentreppe. Sagt er. Aber kein Klasse 3 (Progenie) Chirurgie Fall. Sage ich. Stimmt. Sagt er. Ginge ja auf Kasse. Denke ich.

    Empfiehlt Handzahnbürste. Hatte anscheinend keinen Bock auf meinen Fall.

    Ich bin seit 01.10.2014 nicht mehr freiwillig in der GKV versichert. Wegen Arbeitslosigkeit bin ich jetzt pflichtversichert. Das habe ich im Fragebogen angekreuzt.

    Good luck to all of you …

  119. günter Says:

    Heute kam Bewilligungsbescheid Arbeitsagentur. Keine Sperrfrist trotz eigener Kündigung. Aus gesundheitlichen Gründen.

    Termin in Fürth war heute. Ich sage, daß ich massive Erkältung habe. Eitriges Sputum. Wir haben entschieden, Genesung abzuwarten. Zum Schutz der Behandlerin und des Patienten.

  120. günter Says:

    Heute KFO Termin vor Ort. Abdrucknahme Oberkiefer für Miniplast Schiene. Termin für Eingliederung Schiene am 20.11. Habe mich beim Praxisteam in guten Händen gefühlt. Er weiß von meinem Ausflug zum Spezialisten.

    Erkältung heilt aus.

  121. günter Says:

    War bei Allgemeinärztin. Wegen Erkältung. Zeckenbiß vor ca. einem halben Jahr. Kreisförmig nach außen wandernde Rötung. Sehr dezent. Aber sicher ist sicher.

    Sie fragt: Gelenksbeschwerden? Ich sage nein. Aber richtige Frage.

    Blut genommen. Für Abklärung Borelliose Verdacht. Blutbild. Und Serumwerte.

    Blutdruck 150/100. Termin für 24 Stunden Kontrolle vorgeschlagen. Habe ich angenommen.

    • günter Says:

      28.11.2014: Blutdruck in Ordnung.

      Blut- und Serumwerte nicht alle im Normbereich, aber keine Panik.

      Aber:

      B. burgd. IgG 130; IgM 1,82.
      B. burgd. (afz.) IgG Blot auffällig. Bande VlsE: +++

      Ich habe Borreliose. Aktiv. Doxycyclin 200mg/Tag verschrieben gekriegt.

  122. günter Says:

    Heute Miniplast Schiene 1.5mm im Oberkiefer eingebaut gekriegt. Jetzt knirsche ich nicht mehr auf Zähne oder Zahnersatz. Sondern auf Plastik Schiene. Ich nehme dieses Teilchen nur zum Essen und Zähneputzen raus.

    Toller Kieferorthopäde.

    • günter Says:

      Was ich noch sagen wollte: Ich habe dem KFO in dieser Sitzung gesagt, daß ich mir den Mitte September geflickten 36 schon wieder geschrottet habe. Metallgerüst liegt frei. Vor Eingliedern der Schiene.

      So ist das. Beim Hardcore Knirscher. Wenn die Sechser führen. Und keine Eckzahnführung auf den Dreiern – den Eckzähnen – aber das hat der KFO mir ja gesagt.

      Ich nehme dieses Teilchen zum Essen nicht mehr raus.

      Einem Krückenträger sagt man nicht, er soll die Krücke zum Laufen weg lassen.

      Ich putze nach dem Essen schnellstens Zähne und Schiene. Kaugummi geht momentan gar nicht.

  123. guenni Says:

    ich bin schon fast geneigt, den Namen zu nennen

  124. günter Says:

    War heute in Fürth. PA Recall. 45 Minuten. Eine Sitzung und fertig!

    Behandlerin sehr zufrieden mit dem im letzten halben Jahr erreichten. Empfiehlt “nur die Ruhe”.” Was wollen Sie mit KFO?”

    Sie hat ja recht. Ich bin zu ungeduldig. Aber über das Schienchen vom Kieferorthopäden haben wir uns alle gefreut.

    Ich hab ne Neue. Philips HX6510/22. Media Markt. 39 Euro. Heute gekauft. Für meine alte Sonicare sehe ich die Bürstenköpfe im Handel nicht mehr.

    Good luck.

    Günter

  125. günter Says:

    Ich nehme dieses Schienchen zum Essen nicht mehr raus. Kein Mensch läßt eine Krücke zum Laufen weg!

    Ich putze ohne Ende. Ich rauche. Und will da am Abend nix Gelbes mehr sehen.

  126. günter Says:

    Heute beim KFO gewesen. Will erst mal abwarten. 10.12. Kontrolle PA beim Zahnarzt. 17.12. erneut beim KFO. Nur die Ruhe.

  127. günter Says:

    8.12.: Schiene drückt am Zahn 12. Nicht mehr tragen …
    Knirscht zwar wie Sau. Aber da muß ich durch.

    10.12.: PA-Befund mitgekriegt für KFO. Privatleistung, ca. 30 Euro.
    Zahnarzt will aufmachen links oben und rechts unten (2. und 4. Quadrant). Lappenoperation. Offene Kürettage. Ich rufe im Januar an wegen Termin.

    Am 17.12. nochmal KFO Termin. Dann erstmal Frohes Fest und Guten Rutsch!

  128. günter Says:

    17.12.

    Der hat keinen Bock mehr auf mich.

    PA Staus vom 10.12. mitgebracht. Ausgebaute Schiene habe ich dabei. Korrigiert Schiene frei Hand. Sehr rustikal. Ich sage: Diese Schiene trage ich nicht mehr. Vielleicht in vier Wochen neu machen.

    Er sagt: Parodontitis zu heiß. Von den mehrwurzeligen Zähnen sagt Hauszahnarzt, daß alle außer 25 Furkationsbefall Grad 1 haben …

    Termin für Mitte Januar vereinbart.

    Da komme ich nicht weiter. Ca. 250 Euro privat für KFO Diagnostik verballert. Schiene auf Kasse. Gut verdient. Und keinen Bock mehr. Fortschritt darf getrost verneint werden.

    Termin alio loco (woanders) ausgemacht. Vor Silvester. Kieferchirurg. Macht Invisalign.

    Der dritte Kieferchirurg. Der achte Kieferorthopäde.

    Ich hole Modelle und Unterlagen ab. Und dann lassen wir das.

  129. günter Says:

    Heute beim achten KFO vorgestellt. Der dritte Kieferchirurg.

    Modelle und Unterlagen angeguckt. Alle Zähne fest. Auch 18. War am 10.12. Lockerungsgrad 2.

    Halbe Stunde nett geplaudert. Dann waren wir uns einig. Invisalign Light. Dauert ein halbes Jahr. 2000 Euro.

  130. günter Says:

    Und heute gleich Abformungen für Invisalign Schienentherapie gemacht. Nächster Termin am nächsten Montag. KFO Therapieplanung.

    Na also. Geht doch.

  131. günter Says:

    Heute KFO Termin gehabt. An Modellen festgestellt, daß ich mir Zahn 25 erneut zerlegt habe. Kaputt geknirscht. Inlayteil distal wohl beweglich. Muß gemacht werden. Der kaputte 36 (Krone) kann warten bis nach KFO.

    Termin 13. Januar beim Hauszahnarzt. Reparatur 25. Möchte ich GIZ haben. Pappt besser als Komposit. Der Zahn muß erst mal stabilisiert werden.

    Danach Invisalign Planungstermin beim KFO geben lassen. Dauert ca. 45 Minuten.

    Heute KFO Modelle mit gekriegt. Sehr charmanter Behandler.

    Wollte heute morgen beim sechsten KFO die Modelle mitnehmen. Nicht gekriegt. Die Dame am Empfang hatte zu viel zu tun. Erster Tag nach Praxisurlaub. Ist ja okay. Aber was sie mir erzählt hat, war Schmarrn. Kassenrichtlinien, blablabla. Ich habe diese Modelle privat bezahlt. Und möchte haben, was ich gekauft habe. Ich habe gesagt, daß ich am nächsten Montag wiederkomme. Mal gucken. Termin 14. Januar habe ich erst mal abgesagt.

  132. günter Says:

    Heute Modelle und Bißregistrierung vom sechsten KFO gekriegt. Freundlich und zuvorkommend.

  133. günter Says:

    Heute Zahn 25 repariert gekriegt. Dauert noch ein paar Tage, bis ich mich an die neue Gesamtsituation im Gebiß gewöhnt habe. Wie erwartet. Deswegen ja auch Glasionomerzement. Mit Komposit kann das Jahre dauern. Kenne ich aus eigener Erfahrung. Und Amalgam will ich nicht mehr. Ist da ja auch kritisch. Sehr breiter mod Defekt. Muß kleben. Zahn stabilisieren. Wurzelriß vermeiden. Das kann Amalgam nicht. Und Komposit nicht wirklich. Haftvermittler undsoweiter.

    Habe gesagt, wohin ich gehe. Welcher KFO Behandler. Ich denke, man kennt sich.

    Zwei Termine zur PA Weiterbehandlung mitgekriegt. Offene Kürettage. Lappenoperationen. Details (HKP) kriege ich per Post zur Einreichung bei der Krankenkasse (GKV).

    Am Rückweg Termin beim Invisalign Behandler ausgemacht. Übernächsten Dienstag fangen wir an mit KFO Behandlung.

    Gutes Neues …

  134. günter Says:

    Heute HKP (Parodontalstatus Therapieergänzung) per Post gekriegt. Kopiert und bei der Kasse eingereicht.

    Geplant:
    P202: Zähne 25,35 offene Kürettage einwurzeliger Zahn
    P203: Zähne 18,26,36,47-48 offene Kürettage mehrwurzeliger Zahn
    111: Nachbehandlung

    Das heißt: Lappenoperationen. Zahnfleisch wegklappen. Zähne sauber machen unter Sicht. Desinfizieren. Zunähen. Beten …

    Vier Operationsgebiete:
    18
    25-26
    35-36
    47-48

  135. günter Says:

    Ich hoffe, daß mich die Kasse zum Gutachter schickt.

    Operationsgebiet 18: Das ist ein Weisheitszahn.

    Operationsgebiet 47-48: 47 ist ein zweiter Molar ohne Hauptantagonist. Mit Störkontakt zum Nebenantagonisten 16. 17 fehlt. Seit Mai 2014.
    Und 48 ist ein Weisheitszahn.

    25-26: Den Keramikschrott 25 habe ich Ende 2011 zerlegt. Reparatur ca. 2 Wochen später. Approximalkontakt mesial verloren. Komposit. Ca. 80 Euro.
    2014 (?) erneut zerlegt. Neu mit GIZ. Ganz neu. Siehe oben. 54,59 Euro.

    35-36: 36 keramisch verblendete Metallkrone. Zerlegt wohl kurz vor 25. Approximalkontakte intakt. Nix machen lassen. Mitte September vom aktuellen Zahnarzt doch flicken lassen. Ca. 80 Euro. Mitte November festgestellt: Habe ich mir schon wieder zerlegt. KFO Behandler sagt: kann warten. Bis die Verzahnung paßt.

  136. günter Says:

    Aber eigentlich bin ich nur am Rätseln.

    Welcher Gutachter ???

    In — Bayern ?????

  137. günter Says:

    Wenn man mit Weisheitszähnen keine guten Ideen hat, dann müssen die raus. Meine Ideen:

    Kieferorthopädischer Lückenschluß 18 -> 17. Autologe Zahntransplantation 48 -> 27. Resultat wäre Regelverzahnung von 7 bis 7 in allen Quadranten.

    Oder autologe Zahntransplantation 47 -> 27. Und 18 und 48 nach Position 17 und 47. Kieferorthopädischer Lückenschluß beide Weisheitszähne. Vorteil: Verzahnung der Achter kann mitgenommen werden. Und Regelverzahnung in allen Quadranten.

    Oder die Weisheitszähne dann doch mal leidenschaftslos außer Kontakt schleifen!

    Wenn den Zahnklempnern nix Vergeichbares einfällt, darf die GKV eine Lappenoperation an Weisheitszähnen eigentlich nicht genehmigen. Wirtschaftlichkeitsgebot. Kassenrichtlinien sagen, daß bei über 5,5mm Sondiertiefe nach initialer PA Therapie offene Kürettage Kassenleistung ist. Hat der Zahnarzt konsequent umgesetzt. Was soll er ja auch sonst machen. Aber wie geht die Kasse mit “überflüssigen” Zähnen um? Was brauche ich wirklich?

  138. günter Says:

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/buntes-kurioses/id_70379708/232-zaehne-aus-kiefer-von-17-jaehrigem-inder-operiert.htm

    Und mir fehlen gerade mal zwei Siebener im Oberkiefer. Aber ich bin ja auch keine siebzehn mehr.

  139. günter Says:

    Zwischenzeitlich Hausärztin. Lungenfunktion. EKG. Oberbauch/Schilddrüsensono. Auf Kasse.

    Fettleber. C2.
    Lungenfunktion schwach. Raucher.
    Rest o. B.

    Überweisung zum Dermatologen mit gekriegt. Hautkrebs Screening. Muttermal linker Oberschenkel mit Klärungsbedarf. Termin morgen.

    Zum mit Glasionomerzement am 13.01.2015 reparierten Zahn 25: Ich kann mich an keine Kauflächenversorgung erinnern, die derart NULL Zicken gemacht hat !!!

    Ich denke, daß das nicht nur an der Sorgfalt des Behandlers liegt. Sondern auch am Material. Für den vom selben Behandler mit Komposit reparierten 36 habe ich gerade mal zwei Monate gebraucht. Dann war der wieder zerlegt.

  140. günter Says:

    Am 23. Jan. in Dermatologiepraxis gewesen. Termin für 25. Februar mitgekriegt. Ein Muttermal raus und ins Labor. Keine Panik.

    Soderm Lotio verschrieben gekriegt. Betamethason. Cortison. Nehme ich, wenn ich krank bin. Aber nicht wegen Kopfhautschuppen.

    Nizoral 2% Creme verschrieben gekriegt. Erstes Privatrezept meines Lebens. Hautrötungen in Stirn/Gesicht. Muß ich halt erst mal öfter in die Badewanne …

  141. günter Says:

    Heute beim KFO Behandler gewesen. Abformungen und Bissregistrierung. Fotos Verzahnung von vorne/rechts/links. Spiegelaufnahmen okklusal Oberkiefer/Unterkiefer.

    OPG (Kieferpanorama) nehmen wir das freundlicherweise vom Hauszahnarzt überlassene vom Mai 2014.

    Fernröntgenseitenaufnahme (FRS) und Profil und en face Fotos nehmen wir vom sechsten KFO freundlicherweise überlassene Unterlagen vom September 2014.

    Mein Päckchen ist komplett. Auf dem Weg nach Amerika. Zu Align Inc. Der Invisalign Company. Per email.

    Warten auf den ClinCheck. Dauert “ein paar Tage”. Wenn der da ist, ruft die Praxis an.

  142. günter Says:

    Und der Chef hat gestern alles selber gemacht. iTero Scan und Bissregistrierung. Und die Fotos.

  143. günter Says:

    Praxis hat heute morgen angerufen. Post aus Amerika ist da. Termin am Freitag gekriegt. Das ging ja schnell.

  144. günter Says:

    Heute Invisalign ClinCheck gezeigt gekriegt. Auf meine Bitte auf USB Stick mitgekriegt. Computersimulation der geplanten Zahnbewegungen. Sehr schön.

    Planung unterschrieben. Mehr als 2500 Euro. Braucht 13 Attachments zum Zähne rotieren. Was muß, das muß.

    Schienchen dauern “eine Woche”.

    Termin für offene Kürettage am nächsten Donnerstag in Beratungstermin geändert. Offene Kürettage verschieben …

  145. günter Says:

    Am 6.2.2015 “Investitionsplan für kieferorthopädische Privatleistungen” unterschrieben. Und mit gekriegt. Und wie gesagt erwähnt auch ClinCheck.

    BEMERKUNGEN:

    Zustand nach abgeschlossener konservierender und PA Behandlung. Nunmehr Ausgleich der Okklusionsstörung.

    ANAMNESE:

    Zunehmende Zahnstellungs und Bißanomalien

    DIAGNOSE:

    Multiple Dreh- und Engstände. Kreuzbiß

    THERAPIE:

    Invisalign light, dauerhafte Retention im UK

    EPIKRISE, PROGNOSE:

    gut

    KOSTENVORAUSBERECHNUNG:

    (…)

    Voraussichtliches zahnärztliches Honorar 1432,57 Euro.
    Voraussichtliche Material und Laborkosten: 1118,68 Euro.

    Sind meine Schienchen schon im Flieger?

    • günter Says:

      Die Kostenvorausberechnung sieht so aus. GOZ/GOÄ (Z/Ä) Nr. Anzahl Faktor Bezeichnunung Honorar
      Der Faktor bei üblichem Umfang ist 2,3. Mein Behandler hat keinen anderen angesetzt.

      ——————————————————————————————

      Invisalignbehandlung

      KOSTENVORAUSBERECHNUNG

      Z0040 1 2,3 Aufstellung HKP für KFO 32,34
      Z0060 2 2,3 Abformung beide Kiefer und einfache Bissregistrierung
      67,27
      Z6000 4 2,3 Profil- oder Enfacceotografie 41,39
      Z6010 2 2,3 Analyse von Kiefermodellen (Diagramm) 46,57
      Z6030 12 2,3 Umformung eines Unterkiefers, geringer Umfang
      174,71
      Z6040 12 2,3 Umformung eines Oberkiefefers, mittlerer Umfang
      271,58
      Z6060 12 2,3 Einstellung in den Regelbiss, geringer Umfang
      232,84
      Z6100 6 2,3 Eingliederung eines Klebebrackets OK 128,06
      Z6100 6 2,3 Eingliederung eines Klebebrackets UK 128,06
      Z6110 12 2,3 Entfernung e. Klebebrackets einschliesslich Polieren
      108,66
      GÖÄ(!!!) 2698 1 2,3
      Anlegen und Fixieren einer Schiene am unverletzten UK oder OK
      201,09
      ——————————————————————————————-
      Ich halte das für total anständige Arbeit.

    • günter Says:

      Meine Schienchen waren da schon im Flieger. Packaging Date 9. Februar 2015.

      Die sechsten Schienchen. Unglaublich, was da passiert. Nur Gutes.

  146. günter Says:

    12.02.2015: Zahnarzttermin in Fürth. Offene Kürettage ist von der Krankenkasse genehmigt. Wir haben uns geeinigt, damit ein paar Tage zu warten. Genehmigung gilt ein halbes Jahr. Können wir auch im Sommer machen.

    13.02.2015. Freitag. 13:30. Anruf Kieferchirurgie Praxis. Post ist da. Aus Amerika. Am Faschingsdienstag kriege ich mein erstes Paar Schienchen. Invisalign.

    Helau alaaf!

  147. guenni Says:

    Die Schlußsätze im “Investitionsplan für kieferorthopädische Privatleistungen” lauten:

    Die Abrechnung dieser Kosten erfolgt quartalsweise, aufgrund der tatsächlich erbrachten Leistungen und Laboraufwendungen.

    Der Ansatz zusätzlich notwendiger Positionen bleibt vorbehalten.

    Die kieferorthopädische Behandlung ist in dem vorgesehenen Umfang zur Wiederherstellung der Kaufähigkeit erforderlich, bzw. zur Verhütung von Erkrankungen unbedingt notwendig.

  148. günter Says:

    Heute die ersten Schienchen gekriegt!
    Drücken ein bisschen. Aber Schmerzen? Nein. Tolle Teilchen.

  149. günter Says:

    Nach dem Abendessen raus genommen. Geputzt. Meine Güte. Wie krieg ich diese Teilchen wieder rein???

    Das ist der schlimmste Teil gewesen.

    Was wir hier treiben ist eine kieferorthopädische Behandlung bei einem 51 Jahre alten Patienten. Mit Invisalign.

    Ich habe diese Teilchen wieder rein gekriegt. Mit Müh und Not.

    Aktien kaufen? Align Inc. ?

    KGV über 30. Aber der Plan ist ohne Konkurrenz. Kieferorthopaedie des 3. Jahrtausends.

  150. günter Says:

    http://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/chart.html?ID_NOTATION=2605373&REQUESTED_REDIRECT=STOCK#timeSpan=SE&e&

  151. günter Says:

    Am Freitag Emmi 4 gekauft. Ultraschallreinigungsgerät. 42 Euro. Bei Conrad. http://www.conrad.de. Ich nehme die Aligner raus. Reinige mit Zahnpasta und Zahnbürste die Aligner. Dann kommen die in der Küche ins Ultraschallbad. Und ich putze mit Philips sonicare. Eine Minute pro Quadrant. Und noch ne Minute die Kauflächen. Dann hole ich die Aligner aus der Ultraschall-Badewanne. Putze nochmal drüber und kontrolliere. Und setze die Aligner vorsichtig wieder ein.

    Nächster Termin beim Kieferchirurgen am 04.03.2015. Kriege ich Attachments. Und die nächsten Schienchen.

  152. günter Says:

    Heute beim Kieferchirurgen gewesen. Ohne Termin. Habe gemerkt, dass ich mir beide Schienchen beschädigt habe. Ränder an Molaren nach innen umgeknickt. Repariert gekriegt. Hat mir gesagt, dass ich sowas auch selber machen darf.

    Nach dem Abendessen geputzt. Schienchen unters Mikroskop. Stemi DV4. Von Zeiss. Vergrößerung achtfach. Noch ein paar Kleinigkeiten gefunden, die ich mit bloßem Auge nicht gesehen hatte. Mit flachem Seitenschneider korrigiert.

    Hat heute kräftig gedrückt. Aber nicht geblutet.

  153. günter Says:

    Und das ist ein Moment zum inne halten: “Das dürfen Sie auch selber machen”.

    Der Patient ist der Arzt. Der Arzt ist sein Gehilfe. Paracelsus.

    Die Natur macht aus dem, was möglich ist, immer das Beste. Aristoteles.

    Ich habe da ein Mikroskop. Stemi DV4. Zeiss.

    Wir sind nicht mehr in der Situation, wo man einen Weg suchen muß. Wir haben einen Weg gefunden. Es war ein weiter Weg. Ging über Amerika.

    Invisalign. Ich denke, dass man in 20 Jahren nichts anderes mehr machen wird.

  154. günter Says:

    Heute geordert. 20 Aktien pro Zahn. 28 Zähne. Align Inc. 560 Aktien. Zu ca. 50 Euro pro Aktie. 28 000 Euro.

  155. günter Says:

    Heute Zähne schmäler geschliffen gekriegt. Mittellinie im Oberkiefer. Und wohl Keramik Teilkrone 46 distal. Sehe ich nicht. Frage ich halt die Zahnseide.

    Attachments gekriegt. 13 Stück. Alle Eckzähne, alle 4er und 5er im Unterkiefer. Und die 4er im Oberkiefer. Auf ein paar Zähnen zwei Attachments. Ist dann wohl “optimized root control”. Invisalign gibt es mittlerweile generell im neuen Kunststoff “SmartTrack”.

    Zweites Schienenpaar eingebaut. Und zwei weitere Schienenpaare mit gekriegt. Darf ich in fünf statt üblicherweise sechs Wochen abarbeiten.

    Wer fast sieben Jahre einen KFO Behandler gesucht hat, der hat es eilig.

    Dann nächster Termin in der Praxis. Zweite Aprilwoche. Kriege ich Kontrolle. Und die nächsten Schienchen.

    Schienchen drücken natürlich erst mal. Das ist KFO. Aber kriege ich trotz Attachments deutlich unkomplizierter rein und raus als die ersten Teilchen am Anfang.

    “Die Qualen der Gebirge liegen hinter uns.
    Vor uns liegt die Mühsal der Ebenen.”

    nach Bert Brecht

  156. günter Says:

    Wo kämen wir hin, wenn alle sagten: Wo kämen wir hin.

    Und niemand ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.

    Die Mühsal der Ebenen ist nicht immer ein Spaziergang.

  157. günter Says:

    Drittes Schienenpaar am Sonntag abend eingebaut. 08.03.2015.
    Am Montag abend Rindfleisch Thai Art gegessen. Tat weh.

  158. günter Says:

    Jetzt vierte Schienchen eingebaut. 11.03.2015. Morgen beim Kieferchirurgen anrufen. Muß mal wer drauf gucken. Schaut entzündungsfrei aus.

    Heute neuen Termin zur offenen Kürettage beim Hauszahnarzt gekriegt. Anfang Mai.

  159. günter Says:

    12.03. nicht angerufen. Sondern hin gegangen.

    Darf ich so schnell nicht machen. Verliere ich sonst Zaehne. Schienchen 5 bis 7 von 14 mit gekriegt.

    Er sagt: Ich will Sie fruehestens in vier Wochen wieder sehen!
    Termin 10.04. gekriegt.

    Das heisst: Eine Woche pro Schienchen! Waeren wir Ende Mai fertig.

    Toller Kieferothopaede/Kieferchirurg.

  160. günter Says:

    Meine Guete. So viel Zeit. Und so wenig Schienchen!!

    Die so genannten Pontics an der Luecke 17 entferne ich bei jeder neuen Schiene vor Einbau grosszuegig mit Seitenschneider.

    Raucherbelaege werden besser mit Aceton. Und Geduld.

    Wir haben am 17.02.2015 angefangen. Mit Schienenpaar 1. Wir schreiben den 18.03.2015. Ich habe Schienenpaar 5 seit drei Tagen drin. Zahn 12 gelockert. Na klar. Was ich hier treibe, ist Hardcore KFO.

    Die Fuenfer Schienchen bleiben drin, bis Zahn 12 wieder fest oder fester ist. Weh tut er nicht.

  161. günter Says:

    Heute gefunden:

    http://www.dentico.de/invisalign/Invisalign_Engeln_2010_MT.pdf

  162. günter Says:

    Und jetzt die Schienchen Nummer 7 drin …

    Von 14. Halbzeit?

  163. günter Says:

    Es ist unglaublich, was Invisalign kann:

    https://intl.invisaligngallery.com/treatment/278-2/treatment-summary/

    Über hundert Schienchen. Im Oberkiefer.

    Samoto. Ojima. Schupp. Polzar. Windsheimer. Garino.

    Die Gurus.

    Und mein Behandler weiß auch, was er tut.

  164. günter Says:

    http://www.schupp-ortho.de/wp-content/uploads/jco_2014-08-487.pdf

    Man kennt sich, Und das ist gut so.

  165. günter Says:

    Heute Invisalign Schienchen 8 bis 10 von 14 mitgekriegt. Nächster Termin beim Kieferchirurgen am 8. Mai.

  166. günter Says:

    http://www.jameda.de/nuernberg/zahnaerzte/implantologen/dr-dr-thomas-braeunlein/uebersicht/80092008_1/?utm_content=BWlast&utm_source=Kunden-Homepages&utm_medium=Badges&utm_term=80092008&utm_campaign=Badges

  167. günter Says:

    Wir sind nicht im August fertig. Sondern im Juni.

  168. günter Says:

    http://www.invisalign.de

    Behandler suchen. Postleitzahl 90459.

    Die ersten vier kenne ich alle.

    Giotakis/Erler.
    Braeunlein.
    Weinzierl.
    Goede.

    Im Juni fängt ein neues Leben an!

  169. günter Says:

    Mittlerweile die Schienchen Nummer 10 von 14 drin. Seit 19. April. Sonntag.

    Es hat nie geblutet beim Putzen mit sonicare. Und nie ernsthaft weh getan.

  170. günter Says:

    Noch vier Schienchen. Von vierzehn. Kontaktpunktabweichung 5mm an Zahn 12.Kreuzbiß regio 45.

    “Multiple Dreh- und Engstände”.

    Invisalign. Kieferorthopädie des 21. Jahrhunderts.

    Disclaimer: Diese Firma gehört mir. Nicht ganz. Aber ein bisschen.

    Align Technology.

    Ich werde weiter berichten.

  171. günter Says:

    Ich sehe das Licht. Am Ende der Hölle.. Alles wird gut. Ich muß mir neue Hobbies suchen.

    Liebe Grüße

    dietz-guenter@t-online.de

    Horst P.

  172. günter Says:

    es hilft. Ich bin derart begeistert, daß ich diese Firma gekauft habe. Nicht ganz. Aber ein bisschen. Ein paar ppm.

    Es braucht Hartnäckigkeit ohne Ende. Meine Kieferorthopäden:

    Zahnklinik 3. KFO. Uniklinik. Griechischer (?) Name. Habe ich vergessen. Er sagt: alles psychisch.
    Zahnklinik 3. KFO. Uniklinik. Oberarzt Dr. Hertrich. Sagt: Lassen Sie da möglichst wenig machen.
    Zahnklinik 3. KFO. Uniklinik. Frau Dr. Spitzl. Wohl Ausbildungsassistentin.
    invisalign hat die Uniklinik Erlangen tatsächlich nicht im Angebot!
    Praxis Giotakis/Erler. Frau Dr. Erler. Platz eins der invisalign Behandlersuche mit meiner Postleitzahl.
    Dr. Michaela Göde. Auch in der invisalign Behandlersuche mit meiner Postleitzahl.

    Dr. Christian Weinzierl. Auch in der invisalign Behandlersuche mit meiner Postleitzahl.
    Professor Gerhard Polzar. Büdingen. Bei Frankfurt. Neben Prof. Schupp in Köln wohl einer der deutschen Gurus. Hatte auch keinen Bock auf mich.

    Und dann kam Dr. Dr. Braeunlein. Zahnarzt. Kieferorthopäde. Kieferchirurg. Gelernt unter anderem in Berlin. Und in England. Platz zwei der invisalign Suche mit meiner PLZ.

    Anfang Juni sind wir fertig.

  173. günter Says:

    Die Zahnarztpraxis. Macht ChKM:

    http://www.zahnarztfuerth.de/index.php/de/

    Der Kieferchirurg Und invisalign Behandler::

    http://www.kieferchirurgie.de/Invisalign%AE.htm

  174. günter Says:

    Am 8. Mai 2015 die Schienchen Nummer 11 bis 14 von 14 gekriegt!
    Nummer 11 eingebaut.

    Nächster Termin am 5. Juni.

  175. günter Says:

    Ich habe die Schienchen Nummer 12 drin. Zahn 45 locker. Na klar. Warum nicht? Was wir hier treiben, ist Kieferorthopädie. Noch zwei Schienchen.

    Sieben Jahre. Acht Kieferothopäden. Fünfeinhalb Jahre Konz in Erlangen. Zahn 17 den Bach runter. In der Zahnerhaltung in der Universitätsklinik Erlangen. Den Zahn verloren. Übernommen mit Lockerungsgrad 0.

  176. günter Says:

    Du kriegst die für ihren Murks nicht vor den Kadi. Hühnlein. Mücke. Undsoweiter. Auch Zahnkliniken 1, 2 und 3 in Erlangen. Uniklinik.

    Du musst froh sein, wenn du diesen Bockmist überlebst. Meine Chancen stehen nun ganz gut. Nach anständiger Kieferorthopädie.

    Was bringt den Doktor um sein Brot?
    Das ist des Patienten Gesundheit. Und sein Tod.
    Damit hält er, damit er gut lebe,
    uns zwischen beidem in der Schwebe.

  177. günter Says:

    Wir werden unseren Frieden finden.

  178. günter Says:

    Montag 18.05. am Arbeitsamt den Fragebogen zwecks Amtsärztlicher Begutachtung abgegeben.

    Danach bei Hausärztin. Blut abgenommen für Mikrobiologie Kontrolle Borreliose. Blutdruck sehr hoch. Körpergröße sinkt. Gewicht nimmt leicht zu.

    Ich denke: Was soll ich machen, wenn diese Schienchen drücken?

    Nichts. Weiter tragen. Das sind die Nummer 14. Von 14. Es gibt keine Nummer 15, die weniger drückt.

    Termin Kieferchirurg Anfang Juni.

    Ich habe fertig.

    LG

    Günter Dietz / Horst P.

    Falls das nicht ganz paßt, gibt es halt ein Case Refinement. Oder vorsichtiges okklusales Einschleifen.

  179. günter Says:

    Ich habe Hausärztin von meiner KFO Behandlung geschildert.

    Ich denke, daß das gut rüber kam. Sie hatte sich ja auch mit meiner Zahnknirscherei Gedanken machen müssen. Psycho?

    Und sich schon gefreut, daß ich ihr vorführe, was sie eher noch nicht gesehen hat. invisalign.

    Alles nur noch eine Frage von zwei Wochen.

    LG

    Günter

  180. günter Says:

    Ist schon witzig. Align Technology ist die invisalign Company. Was machen die?

    Schienchen.

    Kieferorthopädische Behandlungsapparaturen.

    Und sonst fast nichts. (iTero Scanner usw.).

    Meine Hausärztin hat bei mir den Eindruck hinterlassen, daß sie das zum ersten Mal gesehen hat. Und bei meiner Zahnarztpraxis hatte ich den Eindruck, daß die zumindest nicht wissen, was damit geht.

    Die Firma hat einen Börsenwert von über 4 Milliarden Dollar. Über 3 Millionen behandelte Patienten. Auf meinen Schienchen steht die Nummer 3 819 769.

    invisalign. Kieferorthopädie des 21. Jahrhunderts.

  181. günter Says:

    Ich habe die Schienchen Nummer 14 am 2. Juni morgens raus genommen. Und erst am Abend wieder eingebaut. Zum ersten Mal seit 17. Februar 2015 ohne Schienchen gegessen.

    Das schönste Erlebnis ist, wenn es zum Essen eine Zitrone gibt. Abbeißen und fertig. Mit dem kompletten Zahnbogen. Ich weiß nicht, ob ich das mit bleibenden Zähnen je konnte. Eher nein.

    Es gab zum Abendessen Seehecht mit Kartoffelsalat. Und gemischtem Salat.

    Und Zitrone.

  182. günter Says:

    Heute beim Kieferchirurgen gewesen. Ich habe mir wohl in die Zunge gebissen …
    An den noch nicht passenden Schneidezähnen 12 mesial und 41 mesial und distal schmäler geschliffen gekriegt. 12 noch leicht nach palatinal (innen) gekippt. 41 noch leicht verdreht. Nächster Termin am 19. Juni.
    Plan: Attachments runter, Abformungen für herausnehmbaren Retainer.

  183. günter Says:

    Wenn das wie geplant verläuft, sind wir fertig. Nach 18 Jahren in der Hölle. Komposit und Keramik im Seitenzahnbereich. Mit Amalgam wäre das nie und nimmer passiert.

  184. günter Says:

    Horst P. Günter Dietz.

    0173-99 35 644
    0911-448172

    dietz-guenter@t-online.de

    Das darf man auch mal öffentlich besprechen.

    LG

    Günter

  185. günter Says:

    Da paßt nicht alles auf mich. Aber einiges:

    http://www.burnout-info-nuernberg.de/behandlung/burnout-ablauf.html/

    LG

    Günter

  186. günter Says:

    Heute beim Zahnarzt gewesen. Geplant war offene Kürettage an Zähnen 26 und 47. Ich habe Muffe ohne Ende. Frage: Muß das sein?

    Sondierungstiefen gemessen gekriegt. Zahn 26 5,5mm. Zahn 47 8mm.

    An Zahn 47 offene Kürettage gekriegt. Gracey (?) Küretten. Und Finishing mit Diamant Instrument. Wohl auch 48 (!!! Weisheitszahn) bearbeitet.

    Zahn 26 in Ruhe gelassen.

    Der Tray war schon steril vorbereitet. Für die offene Kürettage. Lappenoperation. Zahnarzt war etwas verärgert, daß ich nicht vorher sage, daß ich das womöglich nicht will. Ich denke zu Recht.

    Er sagt: Erstbefund und Jetzt ist wie Tag und Nacht.

    Zahnpflege gut. Und ich muß ja auch noch Schienchen pflegen.

    Align Technology kratzt am Allzeithoch.

  187. günter Says:

    Am 17.06.2015 zweite Rechnung vom Kieferchirurgen gekriegt.

    Umformung eines Unterkiefers, geringer Umfang 2. Abschlag von 3 58,24

    Umformung eines Oberkiefers, mittlerer Umfang 2. Abschlag von 3 90,53

    Einstellung in den Regelbiß, geringer Umfang 2. Abschlag von 3 77,61

    226,31 Euro.

    GOZ Nummern 6030, 6040 und 6060. Faktor 2,3. Anzahl 1.

    Werde ich bis zum Wochenende überweisen.

    Wir sehen uns am 19.06. Ich werde berichten.

  188. günter Says:

    Sehr geehrter Herr Dr. Ringler,

    ich werde den angebotenen Termin am morgigen 19.06.2015 nutzen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Günter Dietz

    Von: xx@yy
    Gesendet: ‎Donnerstag‎, ‎18‎. ‎Juni‎ ‎2015 ‎17‎:‎37
    An: ‘dietz-guenter@t-online.de’

    Sehr geehrter Herr Dietz,

    nach Durchsicht meines Kalenders kann ich Ihnen kurzfristig folgende Möglichkeiten (jeweils Termine für 30 Minuten) anbieten.

    Zum einen könnten Sie morgen am Freitag, den 19.06.2015 um 12:00 Uhr kurzfristig zu uns in die Agentur kommen.
    Zum anderen hatten wir für Montag, den 29.06.2015 um 15:00 Uhr bereits ein telefonisches Beratungsgespräch vereinbart…dieses können auch persönlich führen.

    Sollten Sie aktuell aus gesundheitlichen Gründen nicht verfügbar sein, so können wir dies morgen auch Früh kurz telefonisch besprechen; in jedem Falle wäre dann natürlich eine Krankmeldung erforderlich!

    ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und freue mich auf erneute Nachricht von Ihnen,

    Mathias Ringler


    Mathias J. Ringler
    Arbeitsvermittlung / Team INGA
    Agentur für Arbeit Nürnberg
    Org.- Z.: XX
    Tel.: 0911 / xxx
    Fax.: 0911 / xxx
    E-Mail: x@y
    Internet: http://www.arbeitsagentur.de
    Besucheradresse
    Agentur für Arbeit Nürnberg
    Richard-Wagner-Platz 5
    90443 Nürnberg
    *Postanschrift
    Agentur für Arbeit Nürnberg
    90300 Nürnberg

  189. günter Says:

    Die letzten Tage in der Hölle.

    19.06.2015:

    Termin Arbeitsagentur. Empfehlung vom Berater: arbeitsunfähig schreiben lassen bis Abschluß der Gebißsanierung. Und DRINGEND Psychotherapeuten konsultieren. Burnout. Zusammenbruch des Immunsystems? Lebensgefahr?

    Termin Kieferchirurg. Ich sage: noch nicht fertig für Retainer. Frontzahnbögen noch nicht befriedigend ausgeformt. Case Refinement andiskutiert. PA Behandlung vom 17.06. gecheckt. Schaut gut aus. (Wie denn auch sonst? Ich habe mittlerweile ein tolles Team).

    Nächster Termin am 03.07.2015. Look what nature does. Und die 14er Schienchen.

    Und Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bis 05.07.2015 gekriegt.

    Diagnose: K07.6 G B

    ICD/DIMDI Nummern. Über Google findet sich:

    Kiefergelenksfunktionsstörung. Gesichert. Beidseits.

    Ich mache momentan Freßdiät. Oktober 2014: 56,3 kg. 173 cm. Untergewicht. Brauche ich, weil ich seit dieser Woche ins Fitness Studio gehe. Ich will auf etwas über 60 kg kommen.

  190. Wolf Steffens Says:

    Günter, Du bist ganzschön schlau unterwegs, von Dir kann ich mir noch eine Scheibe abschneiden. Und hast offenbar ein ziemlich breites Kreuz, läßt Dich über die ganzen Jahre nicht fertigmachen(das hab ich allerdings auch) . Hut ab!!

    • günter Says:

      Hallo Wolf,
      bin ich schlau unterwegs? Habe ich ein breites Kreuz?
      Keine Ahnung. Ich ringe erst mal um mein Leben.

  191. günter Says:

    Heute Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen abgegeben. Am Arbeitsamt war mein Betreuer heute auf Schulung, wie ich vom Kollegen im Büro schräg gegenüber erfahren habe. Der die AU angenommen hat.

    Für die Krankenkasse bei der Niederlassung der Versicherung abgegeben und Empfang bestätigen lassen. Die leiten an die zuständige BKK weiter.

  192. günter Says:

    Was für ein Tag!

    Heute morgen die Schienchen Nummer 14 nochmal unters Mikroskop genommen. Zeiss. Stemi DV 4. Vergrößerung achtfach.

    Ich habe mir die Oberkiefer Schienchen im Schneidezahnbereich durchgeknirscht. Oder zerrissen.

    Auf dem Weg zum Frühstück beim Kieferchirurgen vorbei geguckt. Termin um 12:45 Uhr gekriegt.

    Kurze Besprechung. Und entschieden. Wir fangen das jetzt an. Wir machen Case Refinement:

    Attachments runter. Zahnstein. PVS Abformungen. Und Fotos.

    Das zweite Päckchen ist fertig. Für Amerika.

    Wenn der ClinCheck da ist, ruft die Paxis an. Bis dahin trage ich die 14er Schienchen nachts weiter. Falls die auseinander fallen, gehe ich zurück auf die 13er.

  193. günter Says:

    Die 14er sind total im Eimer. Seit 12.05.2015 damit gearbeitet. Ich mache mit den 13er Schienchen weiter. Erst mal diese Nacht. Morgen früh mal gucken.

  194. günter Says:

    Freitag, 3.Juli Alginat Abformungen für Case Refinement (?).
    Und AU Folgebescheinigung. Weitere zwei Wochen krank. Bei Arbeitsamt und Versicherung abgegeben.

    Montag, 6. Juli Fixierungsschienen (Essix Retainer?) gekriegt. Trage ich nachts.
    Und die mit den PVS Abformungen erstellten Modelle. Waren wohl im Artikulator.

    Warten auf den ClinCheck …

  195. günter Says:

    Der Beitrag “Fehlbehandlung? …” stammt aus der Fürther Zeitung.

  196. günter Says:

    dieser dentalife Beitrag ist mittlerweile sehr lang. Und nicht immer übersichtlich. Kurzform:

    Schadensersatz Prozeß vorm OLG Nürnberg letztinstanzlich verloren. Berufung wegen $522 ZPO nicht zugelassen. Mangels Aussicht auf Erfolg. Rechtsweg erschöpft.

    Verfassungsbeschwerde deswegen gescheitert, weil RA Kanzlei keinen Bock mehr hatte und mich mit Gehörsrüge hat auflaufen lassen. Wenn Gehörsrüge in Verfassungsbeschwerde, muß die vorher woanders gestellt gewesen sein. Verfassungsbeschwerde deswegen unzulässig. Kanzlei hat deswegen Mißbrauchsgebühr von 300 Euro aufgebrummt gekriegt. Die sie erfolglos versucht haben, an mich weiter zu reichen.

    Strafanzeige ($278 StGB Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse) gegen Gutachter von Staatsanwaltschaft München nicht angenommen. Beschwerde dagegen nicht angenommen. Für nächste Instanz mit Klage vor Gericht in München hätte ich wohl Rechtsanwalt gebraucht.

    Der Verlauf meiner Gebißsanierung ist bei dentalife zu finden. Problematik: Dilettantisch oder vorsätzlich überhöhter Murks im Seitenzahnbereich bei einseitigem Kreuzbiß. Und sonstiger zahnärztlicher Murks von 1997 bis 2008. Die Zähne 27 und 17 in den Jahren 2008 und 2014 verloren. 27 mit Parulis (dicke Backe). Wohl retrograde Pulpitis nach Zerstörung des Kieferknochens durch mechanische Überlastung (okklusales Trauma) und sekundäre bakterielle Kontaminierung (Parodontitis). 17 stand über 10 Jahre im Eiter. Pulpitis nach bei tiefer Füllung angesenster Pulpa mit direkter Überkappung und niemals dichter (weil in diesem Bereich Trockenlegung unmöglich) Kompositfüllung. Nebenbei auch okklusales Trauma. Eineinhalb Jahre Lockerungsgrad 3.

    Diese Ruine ist ohne moderne Kieferorthopädie (und richtig gute Zahnärzte) nicht zu halten. Und lebensgefährlich. Parulis und Sepsis liegen nicht weit auseinander. Dicke Backe und Blutvergiftung.

    Ab 3000 Euro. Nicht auf Kasse.

  197. günter Says:

    Heute im Aktuellen Sportstudio auf der Waage gewesen.

    60,5kg.

    In einem dreiviertel Jahr vier Kilo zugenommen. Nicht am Mittleren Ring. Am Bauch. Deswegen Fitness Studio.

    Das ist Arbeit. Speiseeisdiät. Freßdiät. Drei Kugeln von der Bäckerei Beck am Aufseßplatz in Nürnberg sind eine vollwertige Mahlzeit. Drei Euro sechzig. Ich sage: “Drei auf die Waffel”. Und der Verkäufer lacht mit mir.

  198. günter Says:

    16.07. Zahnarzttermin in Fürth. Zustand nach PA Behandlung regio 47 besser. Erstmal kieferorthopädische Behandlung abschließen. Nächsten Termin Ende des Jahres geben lassen.

    17.07. beim Kieferchirurgen gewesen. Weitere zwei Wochen krank geschrieben.

    Warten auf den ClinCheck …

  199. günter Says:

    Heute nach der Mittagspause Anruf von der Praxis Kieferchirurgie. Post aus Mexiko ist da. Schienchen für Case Refinement. Heute vorbei geguckt. Die Nummer 1 von 14 (!!!) gekriegt. Und Termin in zwei Wochen. Neue Attachments. Viele Attachments. Viel “Optimized Root Control”. Zwei Attachments pro Zahn.

    Und vereinbart, daß ich am 31.07. vorbei komme. Wegen Abklärung Arbeitsfähigkeit/Vermittelbarkeit oder erneuter Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung.

    Die Assistentin, die sich heute um mich kümmerte, ist selbst in KFO Behandlung. Mit invisalign. Sagt sie. Sehr charmant. Sehe ich aber auch. Attachments. Gummizüge (Elastics).

  200. günter Says:

    Am 31.07. AU Folgebescheinigung gekriegt. Weitere zwei Wochen krank geschrieben. Bis Mitte August.

    Ich habe sechs Wochen Krankschreibung überschritten. Kriege kein Arbeitslosengeld mehr. Muß Krankengeld beantragen.

    Mit der Krankenkasse telefoniert und Antrag per Post am 1.8. gekriegt.

  201. günter Says:

    Den neuen ClinCheck heute gekriegt.

    Und 20 Attachments gekriegt. Und alle (!!!) restlichen von nochmal 14 Tütchen Schienenpaare. Den kompletten Karton. Zwei Wochen Tragedauer pro Schienchen vereinbart.

    Und Krankengeldauszahlschein für Krankenkasse gekriegt.

    Heute Post für Krankenkasse auf den Weg gebracht. Per Einschreiben.

  202. günter Says:

    Heute Krankengeldauszahlschein von der Krankenkasse per Post zurück gekriegt. Da muß ein Datum stehen. Und nicht “baw” (bis auf weiteres).

    In Kieferchirurgie Praxis gewesen. Datum gekriegt. Und gemerkt, daß ich heute ein paar Hausaufgaben habe.

    Weitere Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und weiteren Krankengeldauszahlschein gekriegt. Bis 3. September.

    Alles per Einschreiben an die Krankenkasse geschickt.

    • günter Says:

      Ich erlaube mir, diesen Tag etwas genauer zu schildern.

      Fängt ganz harmlos an. Gefühlte 45 Grad im Schatten.Frühstück. Nürnberg Aufseßplatz.
      Danach Friseur. Bei mir an der Ecke schräg gegenüber. Dann Briefkasten. Und oben erwähnte Post.

      In Kieferchirurgie Praxis gewesen. Chef ist in Urlaub. Vertretung sagt: Zahnärztin. Darf wegen psychiatrischer Diagnose nicht krank schreiben.

      Überweisung auf meine Initiative gekriegt. Neurologie/Psychologie.

      In Weidenkellerstraße 6 gegangen. Da war ich vor 30 Jahren. Musterung Bundeswehr.

      Erster Stock. Neurologie. Am Empfang kurz geguckt. “Abklärung psychosomatische Erkrankung. Craniomandibuläre Dysfunktion”

      Nö. Erdgeschoß. Psychiater.

      Erdgeschoß geklingelt. Einer war noch da. Wohl Facharzt. Sagt aber: Praxis hat Feierabend. Ich frage, was ich tun soll. Er sagt: Hausarzt.

      Tolle Idee. Habe ich gemacht.

      Praxis total verwaist. Aber eine junge Frau am Empfang. Hausärztin hat Urlaub.

      Diese Frau am Empfang hat locker ein halbes Dutzend Praxen antelefoniert. Und mich dann zu einer Allgemeinärztin ums Eck geschickt.

      Eine viertel Stunde nett geplaudert. Und Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung 3 Wochen gekriegt.

      Zwischendrin kopiert. Und an die Kasse geschickt.

      Ich hatte die Badesachen schon im Auto.

      Zum Arbeiten habe ich keine Zeit. Noch nicht mal zum Baden.

      Liebe Grüße

      Günter

  203. günter Says:

    Krankengeld ist mittlerweile bewilligt. Erste Auszahlung auf dem Konto.

    Heute Termin beim Kieferchirurgen. Arbeitsunfähig bis 18.09.2015. KFO Behandlung läuft gut. Vier Wochen für Refinement Schienchen 2 und 3 gegönnt.

    Und dann doch Gang zu einem Facharzt für Psychiatrie empfohlen gekriegt. Überweisung habe ich ja schon ein paar Tage. Und die Psycho Diagnose F41.2 G.

    Refinement Schienchen 4 von 14 heute eingebaut.

  204. Wolf Steffens Says:

    “Diagnose F41.2”: Haben die Zahnärzte dafür gesorgt, daß jetzt auch die Psychiater usw. Umsatz machen mit Dir.
    Aber Alles Gute für Dich, Günter!

    • günter Says:

      Hallo Wolfgang,

      schön von Dir zu hören.

      Dafür haben nicht Zahnärzte gesorgt. Sondern ich. Ich wollte das so haben.

      F41.2 G: ICD10/DIMDI Nummer:

      F41.2: Angst-depressive Störung. G: Gesichert.

      Das reicht nicht für eine Zwangseinweisung. Keine Selbst/Fremdgefährdung.

      Aber möglicherweise für permanente Erwerbsunfähigkeit.

      Liebe Grüße nach Berlin,

      Günter

      • Wolf Steffens Says:

        Hallo Günter, ursächlich haben die Zahnärzte dafür gesorgt daß Du jetzt zum Facharzt für Psychiatrie gehst und der jetzt verdient. Und dann kann sich die Sozialversicherten-Gemeinschaft bei den Zahnärzten “bedanken”. Daß die dann Deine Erwerbsunfähigkeit finanzieren müssen, nachdem Dich Zahnärzte kaputtbehandelt haben und dadurch seelisch so stark beeinträchtigt haben.
        Falls ich was falsch sehe korrigiere mich bitte, liebe Grüße, Wolfgang.

  205. günter Says:

    Mittlerweile die Refinement Schienchen 6 von 14 drin. Insgesamt 22 von 28.

    Am 18.09. Termin beim Kieferchirurgen. KFO invisalign Behandler. Hole ich mir meinen Anpfiff ab. Weil ich die Schienchen schon wieder viel zu schnell wechsle. Aber er hat mir alle mitgegeben.

    Und am 20.10. Termin beim Psychiater. In Fürth.

    Den vereinbarten Termin beim von der Kassenärztlichen Vereinigung vorgeschlagenen Psycho Doc am 28.09. werde ich absagen.

    Ich lebe. Noch.

  206. günter Says:

    Einfache Arithmetik kann so bescheuert sein. 6 plus 14 ist 20. Nicht 22. Noch acht Schienchen.

  207. günter Says:

    18.09. Termin beim Kieferchirurgen. Seine erste Frage: Wie weit sind Sie? Welche Schienchen. Er kennt mich besser als ich mich selber. Heute nacht die Nummer 7 eingebaut.

    Krankschreibung bis 9.10. gekriegt. Und signalisiert, daß ich bis zum Termin beim Psychiater in Fürth das überbrückt kriege.

    Eingetütet und an die Kasse geschickt.

  208. günter Says:

    Das stimmt natürlich nicht. Die erste Frage ist: Wie geht es Ihnen? Aber er weiß, daß ich die Geduld nicht auf Dauer hin kriege. Zwei Wochen für einmal Schienchen? Er kennt mich besser als ich mich selber.

    Ich nehme die nächsten Schienchen, wenn ich glaube, daß das dem Gebiß gut tut. Wenn die letzten kaputt geknirscht sind.

    Und da ist auch mal ein Schienenpaar nur einen Tag drin.

    Ich lebe. Noch.

  209. günter Says:

    Warum werde im biblischen Alter von 51 Jahren kieferorthopädisch behandelt?

    Mein Kieferchirurg/Kieferorthopäde sagt: Multiple Dreh und Engstände. Kreuzbiß. Muß gemacht werden.

    Mein Zahnarzt sagt: massive, generalisierte, seit mehreren Jahren bestehende Parodontitis mit Knochen- und Attachmentverlust teilweise bis halbe Wurzellänge.

    Massive Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) mit schwerem Bruxismus und konsekutiv erheblichen generalisierten Attritionsdefekten.

    Von 2008 bis 2013 hat da die Uniklinik Erlangen mit mir geübt. Studentenbeandlung. Die einzige nennenswerte Veränderung ist der Verlust des Zahns 17.

    Viel Glück

    Günter

    • Wolf Steffens Says:

      Hallo Günter, also fünf Jahre haben die Studenten bei Dir am Zahn 17 geübt, bis er gezogen wurde? (Am 6 Juli schriebst Du: “..17 stand über 10 Jahre im Eiter.”) Scheinbar desolate Zustände auch dort. Wird Zeit daß von endlich e f f e k t i v der Finanzhahn abgedreht wird. Allerdings reißen die dann einfach mehr Zähne auf um an Geld zu kommen.

      • günter Says:

        Schlimm ist Vieles. Wirklich schlimm ist, daß nie ein Zahnarzt auf die Idee gekommen ist, mir eine Überweisung zum Kieferorthopäden auszustellen. Noch nicht mal auf Nachfrage.

        Jetzt ist es nicht unangemessen, daß mich der ACHTE Kieferorthopäde/Kieferchirurg zum Psychiater überweist.

        “Kennst Du das, wenn Aufgeben keine Alternative ist?”

  210. günter Says:

    Mittlerweile die Refinement Schienchen 14 von 14 drin. Insgesamt 28 von 28.

    Am 09.10. Termin beim Kieferchirurgen. KFO invisalign Behandler.

    “Kennst Du das, wenn Aufgeben keine Alternative ist?”

  211. günter Says:

    Ich habe da am Beitrag vom 13. August was angehängt.

    Liebe Grüße

    Günter

  212. günter Says:

    Termin 09.10.
    Krankschreibung bis 30.10.2015 gekriegt. Und invisalign Kontrolltermin am 23.10. geben lassen. Die letzten Schienchen waren nur noch “spannend”. Sie werden von Tag zu Tag entspannter. Sie gehen leichter rein und raus. Sie tun ihren Job.

    WAR ES DAS?

    Nein. Zahn 17 fehlt. Zahn 18 habe ich noch. Kieferorthopädischer Lückenschluß?

    “Kennst Du das, wenn Aufgeben keine Alternative ist?”

  213. günter Says:

    Heute die Schienchen nach dem Aufstehzähneputzen raus genommen. Auch ohne gegessen. Fühlte sich TOTAL gut an. Abends geputzt und Schienchen wieder rein. Mache ich morgen wieder so.

    invisalign geht auch beim Hardcore Zahnknirscher. Bei mir.

    “Kennst Du das, wenn Aufgeben keine Alternative ist?”

    Liebe Grüße an die, die noch da sind,

    Günter

  214. günter Says:

    Ein paar Tage später. Ich brauche die Schienchen immer noch rund um die Uhr. Ich spüre das. Und mache das so. Nur zum Putzen raus.

    LG

    Günter

  215. günter Says:

    Es hat sich alles gedreht. Recht kriege ich da nicht. Aber Heilung. Meine Hausärztin ist Türkin. Mein Kieferchirurg und Kieferorthopäde hat in Berlin und auf den britischen Inseln gelernt. Und die Praxis Hauszahnarzt ist auch richtig gut. Der Psychiater wurde mir im privaten Umfeld empfohlen. Es könnte sein, daß ich zurück ins Leben finde. Aber wohl nicht mehr ins Berufsleben.

    http://www.google.com/patents/DE19548268C2?cl=de

    Good luck.

    Günter

  216. günter Says:

    Der Termin beim Psychiater am 20. 10. ist nicht so wie von mir erwartet verlaufen. Aber er hat ja recht. Ich habe da noch eine ganz andere Baustelle. Ich arbeite an dieser Einsicht.

  217. günter Says:

    Heute beim Kieferchirurgen gewesen. Attachments runter. Und Abformungen für herausnehmbare Retainer. Die invisalign Behandlung ist ABGESCHLOSSEN! Nach acht statt geplanten 14 Monaten! Ich trage die letzten Schienchen nur noch nachts. Nächster Termin am 30.10.2015. Eingliederung der Retainer. Und Planung kieferorthopädischer Lückenschluß 18 -> 17. Wenn das fertig ist, fehlt nur noch Zahn 27. Und ein Weisheitszahn 48 ist übrig …

  218. günter Says:

    Am 30.10. Retainer und Modelle vom 23.10. gekriegt. Nächsten Termin soll ich mir sechs Wochen später geben lassen. Dann wohl auch Planung kieferorthopädischer Lückenschluß.

    Ich habe ein paar spannende Wochen hinter mir …

    • Wolf Steffens Says:

      Hallo Günter, sieh zu daß Du Dich wenigstens alle paar Tage auch mal einen Tag richtig entspannst/ etwas gehenläßt. Man kann nicht auf Dauer wie ein Roboter funktionieren-teilweise liest es sich so als würdest Du Das versuchen im Zusammenhang mit Deinen ganzen Terminen. Der Körper holt sich sonst immer wieder von sich aus sein Recht und das macht der zT dann garnicht so positiv und konstruktiv…
      Liebe Grüße, Wolfgang

  219. Brigitte Herzog Says:

    Hallo Horst,
    kann es sein, das Sie der Patient sind, dessen Kommentar bei Jameda gelöscht wurde? Würde mich freuen, wenn Sie sich mit mir in Verbindung setzen könnten. Bin schon lange auf der Suche nach Ihnen. Wenn nicht wär’s trotzdem prima, wenn Sie sich melden. Ich sehe da nämlich irgendwie Parallelen.

    Viele Grüße
    Brigitte

  220. Liste mit Zahnblogs und Zahnforen | Aerztepfusch/Behandlungsfehler/Straftaten Says:

    […] P“) , der sich 2008 seine nichtpassenden Kronen mit seiner Heimwerkermaschine  selbst beschliff: „Do it yourself“-nicht zur Nachahmung empfohlen. Auch jetzt schildert Günter dort fast täglich den Stand seiner Behandlung und seiner Leiden. […]

  221. Karin Hager Says:

    Hallo Horst,

    ich habe schon vor geraumer Zeit versucht einen Kontakt zu bekommen – auch über Kuno – hat leider nicht geklappt, denn ich finde es super, dass Sie nicht klein bei gegeben haben.
    Da ich ebenfalls ein Opfer “zahnärztlicher Kunst” sprich einer Körperverletzung zum Opfer gefallen bin, würde ich gerne mit Geschädigten Kontakt aufnehmen, die von einem Zahnarzt/MKG Chirurgen behandelt wurden.
    Es wäre nett wenn sich diese auf der E-Mail Adresse
    Rumpelstilzkarin@web.de melden würden.

  222. Karin Hager Says:

    noch vergessen Tatort Nürnberg

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: