Bergleute: „Wir brauchen Zahnbürsten

by

Die im Norden Chiles verschütteten 33 Minenarbeiter haben nach Zahnbürsten verlangt. Erstmals seit dem Unglück vor fast drei Wochen hatten sie Telefon-Kontakt zur Außenwelt. „Es geht ihnen gut, alle sind gesund und wohlauf, keiner hat Beschwerden, bis auf einen, der etwas Bauchschmerzen hat. Sie sagen, sie haben großen Hunger”, berichtet Chiles Bergbauminister Laurence Golborne. Die Rettungsteams schickten durch den nur einige Zentimeter großen Schacht kleine Mengen Wasser, proteinhaltige Spezialnahrung und Medikamente in den 688 Meter tief liegenden Schutzraum. Die Bergungsarbeiten könnten sich bis Dezember hinziehen. Die Männer sollen über einen noch zu bohrenden Schacht mit dann 66 Zentimetern Durchmesser ans Tageslicht geholt werden.

Advertisements

One Response to “Bergleute: „Wir brauchen Zahnbürsten”

  1. Anonymous Says:

    […] Schacht bekommen sie von oben Wasser und Nahrung, aber auch Spiele und anderes zugeschickt. Wie dentalife berichtet, können sie jederzeit nach außen eine Nachricht schicken, wenn ihnen wichtige […]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: