auch Pferde müssen mal zum Zahnarzt

by

Tag der offenen Stalltür in Ganderkesee

Informationen und Vorführungen rund ums Pferd standen beim bundesweiten Aktionstag der Deutschen Reiterlichen Vereinigung im Mittelpunkt. In Ganderkesee gab es drei Anlaufpunkte. Für Menschen, die mit Pferden nicht ganz so vertraut sind, hat der gestrige „Tag der offenen Stalltür“ auch die eine oder andere Überraschung geboten. So verriet Tierarzt Dr. Ulrich Rathjens auf dem Hof Spradau in Rethorn etwa, dass bei der Zahnpflege eines Pferdes durchaus auch schon einmal eine handelsübliche Bohrmaschine (mit entsprechendem Aufsatz) zum Einsatz kommen würde. Insgesamt beteiligten sich mit dem Reiterverein Ganderkesee, der privaten Pferdepension Hof Spradau und dem Reit- und Fahrverein Schönemoor drei Höfe in der Gemeinde Ganderkesee am bundesweiten Aktionstag der Deutschen Reiterlichen Vereinigung.

„Manche unserer Pferde würden die Besucher auch mit Handschlag begrüßen“, beschreibt Doris Ostermann vom Hof Spradau die Neugier einiger Tiere. Dies gelte etwa für das im Februar erst geborene Fohlen „Puschel“, das überhaupt keine Scheu vor Menschen zeige. „Wenn jemand die Autotür aufmachen würde, würde sie mit einsteigen“, so Ostermann. Neben zahlreichen Vorführungen konnten die Besucher auf dem Hof Spradau nicht nur dem eindrucksvollen Besuch des Tier-Zahnarztes beiwohnen, sondern auch einem Schmied bei der Arbeit erleben.

Trotz des starken Regens zeigten beim Reiterverein Ganderkesee die Spring- und Vielseitigkeitsreiter ihr Können unter realen Turnierbedingen auf dem Außenplatz. Doch nicht nur die vorführenden Reiter, sondern auch einige Interessierte trotzten dem Wetter und lauschten den Erläuterungen von Turnierrichter Werner Tapken und dem ehemaligen RV-Vorsitzenden Stefan Schniers. Die Dressurvorführungen sowie die Kutschfahrten und das Ponyreiten verlegten die Organisatoren um den 2. Vorsitzenden Detlev Wragge dann aber in die großse Reithalle. „Gerne hätten wir mehr Besucher begrüßt,“ so Pressesprecherin Julia Linkenbach, „aber wir sind mit der Resonanz soweit zufrieden.“ Kleine Flohmarktstände boten zudem Reitbekleidung und Zubehör für Einsteiger und Fortgeschrittene. Reitlehrer und Betriebsleiter Ludwig Simm zeigte mit den erfahrenen Schulpferden des Vereins, wie Reitschulunterricht aussehen kann.

Der Reit- und Fahrverein Schönemoor hatte den „Tag der offenen Stalltür“ gleich mit den eigenen Vereinsmeisterschaften kombiniert. So erlebten die Besucher die Aktiven sowohl bei der Dressur als auch beim Springen in Aktion. Darüber hinaus gab es zahlreiche Vorführungen, Hofführungen oder Ponyreiten.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: