So kannst du dein Gedächtnis in Schwung bringen

by

 

So kannst du dein Gedächtnis in Schwung bringen (Bild: thinkstockphotos.de)
Den Geburtstag der besten Freundin, die eigene Kontonummer und den nächsten Termin beim Zahnarzt – auch nach dem Ende der Schulzeit hat sich dein Gehirn noch einiges zu merken. Kein Wunder, dass da der Kopf so manches Mal zu rauchen beginnt. Doch mit ein paar kleinen Tricks kannst du dein Gedächtnis trainieren und wirst spielend zum Superhirn.

Bloß nichts vergessen, lautet heutzutage die Devise. Da wäre es doch schön, wenn man einfach alles wissen und sich alles merken könnte. Kaum zu glauben, aber mit ein paar einfachen Tricks geht das leichter, als du dir vorstellen würdest.

Entspannung

Stress in der Arbeit, im Haushalt und in der Freizeit lassen dein Gehirn nur selten eine Pause machen. Doch gerade die ständige Anspannung kann dein Denken blockieren. Eine kleine Auszeit zwischen dem Lernen oder zwischen deiner Arbeit kann echte Wunder bewirken. Denn wenn du dich regelmäßig und kurz entspannst, kannst du anschließend wieder mehr aufnehmen.

Visualisierung

“G’schichtln- Drücken” ist beim Lernen immer ein guter Tipp. Denn wenn du dir bestimmte Dinge merken willst, kannst du das leichter, wenn du dir dazu eine kleine Geschichte überlegst. Aufschreiben, malen oder singen funktioniert genauso. So entstehen Bilder im Kopf, die du dir besser merken kannst.

Mehr Konzentration durch Kaugummi

Kaum zu glauben, aber wahr: Wer Kaugummi kaut, kann sich besser konzentrieren! Durch die Kaubewegung wird nämlich dein Gehirn besser durchblutet. Das Kauen reduziert außerdem Stress, da sich bei erhöhtem die Muskeln in Gesicht und am Hals verspannen. Die Folge: reduzierte Blutversorgung des Gehirns und damit Abnahme der Konzentration.

Lautleser

Früher waren es Referate, die uns den Angstschweiß auf die Stirn trieben, heute sind es Vorträge oder Reden. Damit du vor den Kollegen nicht ins Stocken gerätst, lies dir in der Vorbereitung den Text laut vor. Und zwar Satz für Satz. Fang mit dem ersten an und wiederhole ihn für dich, dann den zweiten und wiederhole den ersten mit und so weiter. Ganz schnell wirst du dir deinen Vortrag so einprägen.

Wiederholung

Eigentlich kein neuer Trick, aber immer hilfreich: Umso öfter du etwas wiederholst, desto leichter kannst du es dir merken. Funktioniert bei Vokabeln genauso wie bei der Telefonnummer der Schwiegermama.

Mehr Tipps und Tricks zum Merken findest du in Ulrich Biens Ratgeber “Einfach. Alles. Merken.”

Infobox
Diagnose Burn- out: Auszeitkur statt Schnelltherapie

So schulst du dein Gedächtnis

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: