Zahnärztekammer soll angeblich Preisvergleiche im Internet diskreditieren.

by

Auch du meine Güte, ein Internetanbieter scheint darüber sehr überrascht zu sein und kann das ganze nicht verstehen. Tja wieso auch, wenn man alle Leute für dumm verkauft, dann ist das einfach zu hoch. Doch lassen wir ihn selber zu Wort kommen. Seine Ausführungen könnte man durchaus als Realsatire verstehen:

Überraschung: Zahnärztekammer gegen Preisvergleiche im Internet

Die hessische Landeszahnärztekammer versucht Preisvergleiche im Internet für zahnärztliche Behandlungen mit durchsichtigen und teilweise falschen Argumenten zu diskreditieren. Zwar befürwortet die Zahnarzt-Lobbyvereinigung das Vergleichen von Preisen im Allgemeinen, für die Preise der eigenen Klientel gilt dies jedoch offenbar nicht.

Hier die Pressemitteilung im Wortlaut:

“Preise zu vergleichen oder sich eine zweite Meinung einzuholen, ist nicht verkehrt. Wenn jedoch der Preis der Gesundheit zum maßgeblichen Kriterium der Arztwahl wird, befindet sich der Patient in einer verkehrten Welt.

Eine große Zahl verschiedener Anbieter von Online-Preisvergleichen dreht bei Auktionen den Spieß um. Statt wie üblich lautet die Frage nicht: “Wer bietet mehr?” sondern “Wer bietet weniger?”. Der Gegenstand, um den es bei den Auktionen geht, sind zahnmedizinische Behandlungsmaßnahmen aller Art. Es geht um den Erhalt der Zahngesundheit zu Discount-Preisen.

Patienten können den Heil- und Kostenplan ihres Zahnarztes hochladen. Registrierte Zahnärzte sehen den Auktionsgegenstand ein – hier die im Voraus veranschlagten Behandlungskosten – und geben ein Gegenangebot ab, welches den Startpreis des ursprünglichen Heil- und Kostenplanes zum Teil deutlich unterbietet. Anders als bei Portalen, auf denen Zahnarztpraxen zeitlich eng begrenzte Rabattgutscheine für Leistungen anbieten, bestätigt der Bundesgerichtshof diese Vorgehensweise als mit geltenden Normen des Wettbewerbs- und Berufsrechts vereinbar.

Ungeachtet der höchstrichterlich bestätigten Legalität derartiger Vergleichs-Angebote bleiben begründete Zweifel an der Art und Weise des Umgangs mit einem der höchsten Güter des Menschen: Seiner Gesundheit. Hier handelt es sich nicht um ein beliebiges Produkt, bei dem es immer billiger geht. Gerade Zahnersatz muss über Jahre hinweg den höchsten Belastungen standhalten und diese Qualität ist nicht zu jedem Preis zu haben.

“Das Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Zahnarzt ist ein hohes Gut und muss erhalten bleiben. Dazu zählt größtmögliche Offenheit, auch in Kostenfragen”, betont Dr. Giesbert Schulz-Freywald, Vizepräsident der Landeszahnärztekammer Hessen. “Wer sachlich und umfassend über die Kosten einer Behandlung informiert wird, neigt in der Regel nicht dazu, sich nach einem billigeren Angebot umzusehen”.

So verlockend manche Online-Angebote auch aussehen mögen: Wenn sie dazu beitragen, dieses Vertrauensverhältnis, das in vielen Fällen über Jahre gewachsen ist, auf ein bloßes Preis-Leistungsverhältnis zu reduzieren, muss von ärztlicher Seite entschieden davon abgeraten werden.”

Preis-Leistung zählt

Tatsächlich entscheiden sich sehr viele Patienten auf MediKompass nicht für den günstigsten Zahnarzt, sondern für den Zahnarzt mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Maßgebliches Kriterium hierbei sind die (positiven) Bewertungen anderer Patienten. Dies bedeutet auch, daß Zahnärzte mit vielen guten Bewertungen durchaus auch einen etwas höheren Preis für ihre Leistungen verlangen können.

Die Kammer legt ebenfalls nahe, dass Zahnersatz von Zahnärzten, die sich an Preisvergleichen beteiligen, grundsätzlich minderwertig sei. Offensichtlich möchten die Lobbyisten die Patienten verunsichern und echte Preistransparenz mit allen Mitteln verhindern. In Wahrheit geben die Patienten das gewünschte Material, Materialherkunft und auch den Standort des Labors für einen Preisvergleich vor oder die Ärzte müssen diese Faktoren in ihrem Angebot genau spezifizieren. Für den Patienten entscheidend: Er weiß, wie ein Preis zustande kommt und kann sich bewusst für oder gegen ein Angebot entscheiden.

Das entscheidende Argument

99% aller Patienten sind mit ihrem “MediKompass-Zahnarzt” sehr zufrieden und sparen durchschnittlich knapp 50% ihres Eigenanteils. Und das bei über 80.000 durchgeführten Preisvergleichen. Damit haben wir für die Patienten bisher insgesamt über €40.000.000 gespart – zumindest nach der Berechnung von 99 % aller Milchmädchen.

Advertisements

Tags:

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: