Helden der Zahnheilkunde, oder mal wieder Eichenseer, Folge 99+

by
Hach, alle wollen ihm nur böse, der guten Seele, dem Zahnarztrebell und was weiß ich was er sich sonst noch angesteckt hat. Doch nun das:
Der Betreiber einer Zahnärztlichen Tagesklinik in Nürnberg wehrt sich gegen ein Ausbildungsverbot, das ihm vom dortigen Bezirksverband erteilt wurde. Dr. med. dent. Johann Eichenseer betreibt auch eine Zahnklinik im Landkreis Kelheim.
Die Fronten sind verhärtet: Zahnarzt Dr. med. dent. Johann Eichenseer (58), Betreiber der Zahnärztlichen Tagesklinik (ZTK) in der Nürnberger Karolinenstraße, wehrt sich gegen ein Ausbildungsverbot durch Funktionäre des Zahnärztlichen Bezirksverbandes (ZBV) Mittelfranken.„In der Branche herrscht Fachkräftemangel, aber wir dürfen nicht ausbilden”, ärgert sich Dr. Johann Eichenseer, der weitere fünf Zahnkliniken in München, Regensburg, Riedenburg und Schmidmühlen betreibt.
Zwei jungen Menschen möchte die als medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) betriebene Zahnärztliche Tagesklinik Nürnberg die Chance geben, sie als Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) auszubilden. Ausbildungsstart soll der 1. September 2012 sein. Daraus wird aber nichts, weil sich der Zahnärztliche Bezirksverband Mittelfranken quer stellt und der Zahnärztlichen Tagesklinik MVZ GmbH ein Ausbildungsrecht verwehrt.
Die Funktionäre des Zahnärztlichen Bezirksverbandes Mittelfranken beharren darauf, dass nur „Praxisinhaber” befugt seien, zahnärztliche Fachangestellte auszubilden. Da die als MVZ GmbH betriebene Zahnärztliche Tagesklinik keinen Praxisinhaber im herkömmlichen Sinne hat, dürften auch die in der Tagesklinik angestellten Zahnärzte nicht ausbilden.
ZTK-Anwalt Werner Vogl verweist dagegen auf die „Richtlinie für die Zahnärztlichen Bezirksverbände zur Bewilligung von Verträgen mit Auszubildenden”. Die Richtlinie sehe ausdrücklich die Möglichkeit vor, zwei ZFA je Praxisinhaber oder angestelltem Zahnarzt auszubilden, so der Fachanwalt für Medizinrecht mit Kanzleien in Göppingen und München.
Klinikbetreiber Dr. Eichenseer geht davon aus, dass die sechs angestellten Zahnärzte der MVZ-GmbH nach den Ausbildungsrichtlinien einem „Praxisinhaber” gleichzusetzen sind. „Mir werden Knüppel zwischen die Beine geworfen”, konstatiert der Leiter der Zahnärztlichen Tagesklinik. Obwohl der Betrieb eines zahnärztlichen MVZ in der Rechtsform einer GmbH und mit ausschließlich angestellten Zahnärzten zulässig ist, würde die Auffassung des ZBV Mittelfranken bei einer entsprechenden Praxiskonstellation zu einem vollständigen Ausbildungsverbot führen, so Eichenseer.
In seinem Nürnberger MVZ seien sechs fest angestellte Zahnärzte tätig, die sehr wohl ausbilden können und die insoweit dem Praxisinhaber einer herkömmlichen Zahnarztpraxis gleichzusetzen seien, kontert Dr. Eichenseer gegenüber dem ZBV Mittelfranken. Zusammen mit 20 zahnmedizinischen Fachangestellten behandeln sie seit Mai 2009 an fast 365 Tagen im Jahr die Patienten. 
Dr. Johann Eichenseer will sich mit dem Ausbildungsverbot nicht abfinden. Er hat inzwischen über seinen Anwalt rechtliche Maßnahmen, u. a. eine Dienstaufsichtsbeschwerde, gegen die Funktionäre des Zahnärztlichen Bezirksverbands Mittelfranken, einer Körperschaft des Öffentlichen Rechts, eingeleitet.
Zum Klinikverbund Zahnärztliche Tageskliniken Dr. Eichenseer: Dr. med. dent. Johann Eichenseer hat sein Konzept der Zahnärztlichen Tageskliniken zuerst 2005 in Schmidmühlen (Lkr. Amberg-Sulzbach) umgesetzt. Mit der Gründung der Zahnärztlichen Tageskliniken Regensburg, München und Riedenburg betrat er 2007 rechtliches Neuland. Zum ersten Mal wurden in Deutschland Zahnkliniken in überörtlicher Berufsausübungsgemeinschaft (BAG) geführt. 2008 eröffnete die Zahnärztliche Tagesklinik München II in der Boschetsrieder Straße 72. Seit 2008 ist die Zahnärztliche Tagesklinik Dr. Eichenseer MVZ GmbH in die BAG integriert. In der Zahnärztlichen Tagesklinik Nürnberg werden seit Mai 2009 die Patienten auf einer Fläche von 1.500 Quadratmetern mit 23 Behandlungseinheiten betreut. Seit Ende 2011 wird die Nürnberger Tagesklinik als zahnärztliches MVZ betrieben. Der Klinikverbund besteht heute aus den sechs Zahnärztlichen Tageskliniken an den fünf Standorten München, Nürnberg, Regensburg, Riedenburg (Lkr. Kelheim) und Schmidmühlen (Lkr. Amberg-Sulzbach).
Advertisements

Tags:

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: