Archive for August, 2013

Kinderzahnärzte gründen eigenen Verband

August 31, 2013

Die Kinderzahnheilkunde führt in Deutschland ein Schattendasein. So sind an den 25 deutschen Hochschulen, die Zahnärzte ausbilden, derzeit lediglich drei Professuren für Kinderzahnheilkunde etabliert. (more…)

Advertisements

In der Schwangerschaft auf die Zahnpflege achten

August 26, 2013

Vor allem während einer Schwangerschaft sind Zähne und Zahnfleisch außerordentlich sensibel. Deshalb ist eine intensive Pflege in dieser Zeit besonders notwendig – und zwar sowohl für die Mutter als auch für die Gesundheit des sich entwickelnden Babys. Deswegen sollte sobald die Schwangerschaft bekannt ist, auch umgehend ein Zahnarzt aufgesucht werden. Dieser untersucht dann den Mundraum, entfernt gegebenenfalls bestehenden Zahnstein und führt eine Zahnreinigung durch. Warum das so wichtig ist, erläutert Dr. med. Silke Liebrecht-Rüsing, Zahnmedizinerin aus Köln: “Frauen, die beispielsweise Karies haben, sollten bald nach Bekanntwerden der Schwangerschaft die Löcher füllen lassen. Die erhöhte Anzahl an Kariesbakterien im Mund der Schwangeren überträgt sich sonst nach der Geburt auf den Säugling”. (more…)

Würzburger in Nepal: Nicht mal eben zum Zahnarzt eilen

August 20, 2013

Die traditionellen süßen Nachspeisen gibt es für die Kinder aus der Grundschule in Malekhu nicht. „Die Nepalhilfe Kulmbach sorgt für ein gesundes Schulessen“, erklärt der Würzburger Zahnarzt Dr. Oliver Heilmann. Weil Kinder in Nepal viel Süßes essen, haben viele schlechte Zähne. Das sah Heilmann, als er in Malekhu war. Hier behandelte er für die Nepalhilfe Kulmbach zwei Wochen lang freiwillig über 350 Kinder, außerdem einige Lehrer und Einheimische.

In Deutschland wissen inzwischen viele Kinder um die vier Pfeiler der Zahngesundheit: Gesunde Ernährung, fluoridiertes Speisesalz, zweimal täglich Zähneputzen und regelmäßige zahnärztliche Kontrolle. In Nepal ist dieses Wissen kaum verbreitet, so Heilmann: „Mindestens jedes zweite Kind, das wir untersuchten, hatte riesige Löcher.“ Um die 400 Zähne zogen er und sein Zahnarztkollege Armin Gambal aus dem niedersächsischen Peine während der 14 Tage: „Zum Glück handelte es sich meist um Milchzähne.“ Eine Hauptschülerin war jedoch auch dabei, der im rechten Kiefer sämtliche Backenzähne oben und unten entfernt werden mussten.

Das Land der Räucherstäbchen, der Dreiräder und des Reisweins erlebte der Würzburger Zahnarzt als eine „völlig andere Welt“. Schon die Anfahrt auf der einzigen Straße, die von Kathmandu nach Malekhu führt, war abenteuerlich: „Für diese 97 Kilometer benötigten wir dreieinhalb Stunden.“ Was noch ein großes Glück war: „Es kann auch acht Stunden dauern.“ Die von der Nepalhilfe Kulmbach errichtete Schule befindet sich inmitten von Reisfeldern.

Ständige Improvisation

Malekhu selbst hat nur rund 3000 Einwohner: „Doch aus der ganzen Gegend kommen die Kinder hierher.“ 324 Sechs- bis Zehnjährige besuchen die Primary School, um die 500 gehen in die benachbarte Hauptschule. Wer nervös wird, wenn mal alles nicht wie am Schnürchen läuft, sollte als Zahnarzt besser nicht in Nepal arbeiten. Denn hier muss ständig improvisiert werden. Das größte Problem, so Heilmann: „Der Strom ist dauernd weg.“ Das ist besonders lästig, wenn gerade eine Füllung gemacht wird.

Dass die Füllung aushärtet, dafür sorgt eine Polymerisationslampe. Und die funktioniert ohne Elektrizität nun mal nicht. Auch in der Zahnarztpraxis, die von der Nepalhilfe Kulmbach in der Grundschule mit Equipment aus Indien eingerichtet wurde, geht es anders zu als in einer deutschen Praxis. Es ist eng. Und nur das Allernötigste an Arbeitsmaterial ist vorhanden.

In Nepal kann kaum jemand bei plötzlichen Zahnschmerzen spornstreichs zum Arzt eilen: „Ein Zahnarzt kommt auf 100 000 Einwohner.“ Sich behandeln zu lassen, ist für die meisten Nepalesen sowieso unerschwinglich. Bis zu neun Euro würde dies kosten: „Wobei das Jahreseinkommen bei durchschnittlich 250 Euro liegt.“

Darum nutzten die Einheimischen auch die Chance, sich von den zwei Zahnärzten aus Deutschland, denen die Würzburger Prophylaxefachfrau Sabine Behringer assistierte, in den Mund schauen zu lassen. Heilmann: „Sie nahmen fünfstündige Fußwege auf sich. Und warteten anschließend noch einmal fünf Stunden, bis sie an der Reihe waren.“

Nepalhilfe Kulmbach

Die Nepalhilfe Kulmbach wurde vor zehn Jahren gegründet. Eines der ersten Ziele war die Errichtung einer Schule in Malekhu, da in Nepal nur etwa jedes zweite Kind die Schule bis zur fünften Klasse besucht. Eine von der Organisation finanzierte Krankenschwester untersucht den Gesundheitszustand der Schüler regelmäßig.

Ständig gesucht werden deutsche Zahnärzte für die kleine Zahnarztpraxis, die in der Schule eingerichtet wurde. Wer den Verein unterstützen möchte, kann auf das Konto Nr. 110130 der Nepalhilfe Kulmbach, Sparkasse Kulmbach (BLZ 77150000) spenden. Kontakt zur Organisation gibt es unter nepalhilfe-kulmbach@gmx.de. Text: Pat

Schäden durch Piercings in der orofazialen Region

August 15, 2013

Die Anzahl der Träger von Piercings in der orofazialen Region hat in den vergangenen Jahrzehnten deutlich zugenommen. Neben Komplikationen wie Infektionen und Ausrissen kann es zu spezifischen Langzeitfolgen kommen, etwa parodontalen Läsionen und Defekten der Zahnhartsubstanz. (more…)

die Jedi-Ritter der Zahnmedizin: Laserzahnheilkunde

August 14, 2013

Licht hat viele Eigenschaften, die sich positiv auf den Körper auswirken. Wo Licht ist, ist meist auch Schatten, und dass die Jedi nur Fiktion sind, weiß auch jedes Kind. Ob der Titel deshalb einen Rückschluss zulässt, sei nun mal dahingestellt. Weiter im PR- Text: So fördert Sonne beispielsweise die Bildung von Vitamin D und verhilft zur Ausschüttung von Glückshormonen. Auch die Zahnmedizin nutzt die starke Wirkung von Strahlen in Form von Lasern. (more…)

Zahnarzt im Ruhestand bereit für humanitäre Einsätze

August 13, 2013

Nach Nicaragua und Brasilien ist der Geislinger Zahnarzt Dr. Gerhard Petz erneut zu einem humanitären Einsatz aufgebrochen. Mit diversen Utensilien und Substanzen zur Zahnbehandlung im Gepäck, brach er im Rahmen der Hilfsorganisation “Dentists for Africa” diesmal nach Kenia auf. Mit an Bord bei dem Flug dorthin von Stuttgart über Zürich nach Nairobi, die 19-jährige Zahnarzthelferin Jennifer aus Süßen. (more…)

was macht der Zahnprofessor auf Schalke?

August 12, 2013

Dental-Professor Martin Jörgens sorgt für Leistungssteigerungen bei Spielern des Schalke 04 — ganz legal, indem er ihre Krankheitsherde auslöscht. Wenn der eine oder andere Bundesligaspieler heute beim Saison-Auftakt nicht ganz fit wirken sollte, kann das an einem kranken Zahn liegen. (more…)

Acht Frühchen tot – Rätselhaftes Baby-Sterben in Ungarn

August 11, 2013

In einem Spital der ungarischen Stadt Miskolc sind innerhalb von wenigen Tagen aus unerklärlichen Gründen acht Babys gestorben. Die Todesfälle ereigneten sich zwischen dem 5. und dem 10. August auf der Station für Frühgeburten im Bezirksspital der nordostungarischen Grossstadt. (more…)

Bohren unter Vollnarkose

August 10, 2013

in neues Zentrum im Neuköllner Vivantes Klinikum bietet jetzt an, schwer mehrfachbehinderte Menschen zahnärztlich zu behandeln. Bei ihnen ist eine Behandlung nur unter Vollnarkose möglich. Zahnarztpraxen lehnen das meist als zu risikoreich ab. (more…)

Rotes Kreuz hilft Menschen auf Philippinen nach Wirbelsturm

August 9, 2013

Ein gewaltiger Wirbelsturm mit heftigen Regenfällen ist gestern über die Philippinen hinweggezogen und hat schwere Schäden angerichtet. Taifun „Utor“ war von den Wetterdiensten zwar vorhergesagt worden, traf die Philippinen aber dennoch stärker, als zunächst erwartet. Nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes harren mehr als 27.000 Menschen in Notunterkünften aus. Das Philippinische Rote Kreuz ist mit Unterstützung des DRK vor Ort aktiv, um den betroffenen Menschen zu helfen und sie mit dem Nötigsten zu versorgen. (more…)