Archive for June, 2014

Austauschstudent bleibt in Stein-Vagina stecken

June 23, 2014

“Eine Person ist in einer Stein-Vulva eingeklemmt.” Dieser Notruf der durch seine schnörkellose Ernsthaftigkeit bestach ging bei der Polizei in Tübingen ein. Ein amerikanischer Austauschstudent wollte das Kunstwerk erkunden – und blieb stecken. Ein Fall für 22 Feuerwehrleute.Bei der Person handelte es sich zielgruppengemäß um einen amerikanischen Austauschstudenten und offensichtlichen Kunstfreund. Vielleicht hatte er an Niki de Saint Phalle gedacht, die einst mit einem begehbaren Frauenkörper berühmt geworden war. Jedenfalls zwängte er sich übermütig in den Hohlraum der Vagina, rutschte ab und blieb mit den Beinen an einer Engstelle stecken. Etwa 15 umstehende Personen, mutmaßlich alles fachkundige Mikrobiologen und Virologen, konnten nicht helfen. (more…)

Advertisements

Arbeitstagung der Sanitätsoffiziere Zahnarzt im Sanitätskommando

June 21, 2014

Zu der jährlich stattfindenden Arbeitstagung der Sanitätsoffiziere Zahnarzt im Sanitätskommando I treffen sich die aktiven Zahnärzte und Reservisten sowie Ehemalige und Zahnärzte befreundeter ausländischer Sanitätsdienste zur inzwischen 4. Arbeitstagung. Die Tagung in Damp setzt die Tradition der Marinezahnärztetagung fort. (more…)

Kammern und Fachgesellschaften – bei jungen Zahnärztinnen und Zahnärzten verhasst?

June 20, 2014

In einem Beitrag der DZW über die Generation Y ist zwar nur von einem geringen Vertrauen in Standespolitik und Fachgesellschaften die Rede, doch liest man sich den Text genauer durch, wird die Aussage schon deutlicher. Insgesamt ist der Artikel, aus dem wir ein paar Zeilen kopiert haben, sehr lesenswert: “Das Vertrauen in politische Institutionen und Verbände lässt bei der Generation Y im Gegensatz zu den Vorgängergenerationen deutlich nach. In KZVen und Kammern fehlt es an Nachwuchs, der Altersdurchschnitt steigt, die aktiven Mitglieder werden immer älter. Politische Verbände bestehen für den Nachwuchs aus alten Männern, wirken spröde und unnahbar, Frauen sind hier unterrepräsentiert. (more…)

Entspannt auf dem Zahnarztstuhl

June 19, 2014

Ganz ruhig im Behandlungsstuhl beim Zahnarzt liegen – das gibt es doch gar nicht? Gibt es doch: mit der Lachgasbehandlung. Immer mehr Zahnärzte entdecken diese uralte, nebenwirkungsarme Sedierungsmethode neu. Bela hat eigentlich gar keine Angst vorm Zahnarzt. Doch der heutige Termin hat es in sich und erfordert Geduld von dem Achtjährigen: Sechs Backenzähne sollen versiegelt werden, vorher müssen Kariesflecken weg. Ohne Bohren wird’s nicht gehen. (more…)

3800 Franken Lohn für einen Zahnarzt

June 18, 2014

Um möglichst kostengünstige Behandlungen anbieten zu können, zahlt ein Zahnarzt-Unternehmer in Ebikon Dumpinglöhne: Sparen auch Sie bis zu 50% beim Preis und nicht bei der Qualität!» Mit diesem Slogan wirbt nicht etwa irgendein Orientteppich-Händler, sondern die Firma Medicum GmbH. (more…)

Ein Zahnarzt, der nicht arbeiten darf, weil die Ukraine nicht EU-Mitglied ist

June 17, 2014

Roudi Hassan ist Zahnarzt, darf aber keiner sein. Der 28-jährige Syrer ist Asylant, seit er im September 2012 vor den Militärs in seiner Heimat geflüchtet ist. In der Ukraine hat er seine Ausbildung gemacht, zwei Jahre lang hat er in einer Ordination in Syrien gearbeitet. Als er von Schleppern außer Landes gebracht wird, waren in seinem Rucksack ein paar Kleidungsstücke, Papiere und sein Arztdiplom. Weil die Ukraine aber nicht bei der EU ist, zählt das in Österreich wenig. Hassan, der Kurde, der unbedingt arbeiten wollte, der Menschen helfen wollte und fliehen musste, landete im Erstaufnahmezentrum Thalham. Ganz unten. (more…)

Lieber zum Zahnarzt als in die Kfz-Werkstatt

June 16, 2014

Der Weg zum Zahnarzt ist für viele US-Amerikanerinnen ja schon schlimm, aber der Weg zum Kfz-Betrieb noch schlimmer. Dies ergab eine Studie des US-Werkstattportals Auto-MD, bei der im April rund 2.400 Autobesitzer befragt wurden. (more…)

Ein kritischer Blick auf die Vorsorge

June 15, 2014

Wer will, kann sich in Deutschland alle paar Monate kostenlos durchchecken lassen: Zweimal im Jahr zum Zahnarzt, alle zwei Jahre zum Hautkrebs-Screening, zwischendurch Vorsorge beim Hausarzt, später zur Mammografie oder zur Prostata-Vorsorge. Und obendrein die Darmspiegelung. Doch lohnt sich der Aufwand? (more…)

Neuer Generationenvertrag der Ärzteschaft?

June 14, 2014

Jetzt wird es teuer: Die Thüringer KV überlegt, Praxissitze aufzukaufen, bevor es ein Klinik-MVZ tut. Deren angestellte Ärzte arbeiten nämlich weniger, jeder Dritte 20 Stunden pro Woche und darunter – sagt die Statistik der KV. (more…)

Mit dem Shuttle zum neuen Gebiss

June 12, 2014

In die Grenzstadt Mosonmagyaróvár verschlägt es die Österreicher dann, wenn der Zahn drückt und die Krankenkasse nicht übernimmt

Den 32.490 Bewohnern von Mosonmagyaróvár stehen mehr als 150 Zahnarztpraxen und drei große Kliniken zur Verfügung, die ungarische Kleinstadt hält damit sogar einen Weltrekord. In Österreich teilen sich 2.180 Patienten eine Praxis – zehnmal so viele wie in Mosonmagyaróvár.

Die Bewohner der Stadt nahe dem Grenzübergang Nickelsdorf haben die Zahntouristen als Einnahmequelle entdeckt und bieten ihnen neue Frisuren, Fußpflege und billigen Tand.

Arbeitsplätze durch Shuttlebus und Dolmetscher

Ein Großteil der Mosonmagyaróvárer ist allein durch das Zusatzangebot zur Zahnbehandlung beschäftigt. So bieten die großen Kliniken kostenlose Shuttlebusse, Hotels, Ausflüge nach Wien oder Budapest und Dolmetscher für beispielsweise Russisch, Arabisch, Französisch, Englisch, Italienisch und Deutsch an.

Implantate, Bleachings und Gebisse können durch die geringeren Personal- und Materialkosten bis zu 70 Prozent günstiger als in Österreich angeboten werden. Das preisen jedenfalls die vielen Werbetafeln an den Straßenrändern an.

Die Grenzöffnung kommt den Zahnarzttouristen nur gelegen: Sie freuen sich über den Wegfall von Verkehrsstaus, ärgern sich jedoch gleichzeitig über die Einwanderung aus Osteuropa. (Maria von Usslar, derStandard.at,